Verzeichnisse versus Permalinks: Wie man in WordPress Kollisionen vermeidet

Liegen im WordPress-Verzeichnis andere Verzeichnisse (im Volksmund: Ordner), so funktionieren gleichlautende Permalinks nicht, denn der Server fragt deren Existenz ab, bevor er eine Anfrage an WordPress durchreicht.

Das ist selbst bei einer normalen Installation schon gegeben:

Legen wir jetzt eine Seite mit dem Permalink wp-admin/ an, so ist diese nicht erreichbar. Wir sollten die Reihenfolge der Serverkontrolle – existierende Dateien und Verzeichnisse vor virtuellen – nicht ändern. Aber wir können verhindern, dass solche Permalinks überhaupt entstehen.

Es gibt einen Hook dafür. Eigentlich sogar drei. Sie tragen die schönen Namen wp_unique_post_slug_is_bad_hierarchical_slug, wp_unique_post_slug_is_bad_flat_slug und wp_unique_post_slug_is_bad_attachment_slug. Aufgerufen werden sie, ehe WordPress den Slug für den Permalink eines Beitrages oder Anhangs erzeugt.

Bei allen drei Hooks bekommen wir auf Wunsch zwei Argumente: einen boolschen Wert (ungefiltert FALSE) und den Slug. Geben wir dem Filter ein TRUE zurück, sagen WordPress also, dass dies ein schlechter Slug ist, so sucht es einen anderen. Dabei hängt es aufsteigende Zahlen an den ursprünglichen Slug, bis es einen findet, der nicht mit anderen Permalinks oder unserem Filter kollidiert.
Aus unserem wp-admin/ würde also wp-admin-2/.

Unsere Funktion zum Filtern kann ganz einfach aussehen:

Liegt die WordPress-Installation in einem separaten Verzeichnis, muss der Pfad freilich angepasst werden.

Weil dieser Code keine Benutzeroberfläche braucht und nach dem Aktivieren einfach läuft, haben wir ihn in unser Repository Mini-Plugins auf GitHub gestellt. Du kannst ihn aber auch hier als separates Plugin herunterladen: Protect directory URLs.

Beitrag teilen

Author Avatar

Ich bin Entwickler und Autor für MarketPress. In meiner Freizeit moderiere ich mehrere WordPress-Communities.

Auch interessant:

International erfolgreich - so kannst du deinen Shop übersetzen lassen

von Tony Hoyer

Wer seine Produkte auch außerhalb Deutschlands verkaufen möchte, kommt um eine Übersetzung seines Shops nicht herum. Ich zeige dir verschieden Möglichk ...

Weiterlesen
wordcamp woocommerce

Unser Rückblick zum WordCamp Retreat in Soltau - Das neue Standardformat?

von Patrick Posner

Gerade noch war ich mit vielen tollen Menschen aus der Community im Gespräch - und schon schreibe ich meinen Recap zum WordCamp Soltau Retreat. Über eine ...

Weiterlesen
woocommerce automation

Personalisierte Kundenansprache und E-Mails mit WooCommerce

von Michael Firnkes

Je individueller deine Angebote für Interessenten und Kunden sind, umso mehr wirst du verkaufen. Wir zeigen dir einige spannende Ansätze zur segmentierte ...

Weiterlesen
woocommerce 3.3

WooCommerce 3.3: Bestellvorschau, Lieferrückstände und Theme-Support

von Michael Firnkes

In der neuen Version von WooCommerce verstecken sich zahlreiche Änderungen, die du gut kennen solltest - als Anwender aber auch als Entwickler von Plugins ...

Weiterlesen

Kommentare

3 Kommentare

  1. #1

    Sehr praktisch! Danke.
    Innerhalb der Redirects gibt es natürlich auch eine Hierarchie/Reihenfolge. Die zusätzlichen Standardweiterleitungen (/login und /admin), die ebenfalls auf wp-login.php weiterleiten, werden z.B. von Beiträgen/Seiten mit gleichem Start torpediert …
    Kann man das ähnlich lösen?

  2. #2

    Klar, du kannst auch TRUE zurückgeben, wenn 'login' === $slug und so weiter.

  3. #3

    Klasse Tipp! Und was für geile Namen für die Hooks 😉 Die gehören vermutlich zu den längsten überhaupt im Core oder gibt es noch längere?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">