WooCommerce einrichten Teil 8 – Gutscheine, Produkt- und Warenkorbrabatt

WooCommerce Gutscheine

WooCommerce bietet Gutscheinvarianten unterschiedlichster Art an. Sinnvoll eingesetzt, lassen sich damit zusätzliche Kaufanreize schaffen. Wir zeigen dir, wie du die Rabatte einrichtest.

Die zentrale Gutscheinverwaltung findest du in WordPress unter WooCommerce → Gutscheine. Sollten für deinen Shop bereits Gutscheine angelegt sein, so kannst du sie an dieser Stelle verwalten (mit einem Klick auf den Gutscheinnamen bzw. das Gutschein-Symbol) oder auch löschen.

Über den Button „Gutschein hinzufügen“ legst du einen neuen Rabattcode an:

Gutschein hinzufügen
Die Gutscheinverwaltung von WooCommerce

Hinweis: Gutscheine können nur dann verwendet werden, wenn unter WooCommerce → Einstellungen → Kasse der Haken bei „Verwendung von Gutscheinen aktivieren“ gesetzt ist. Siehe auch diese Anleitung.

Allgemeine Gutscheindaten

Einfache Gutscheine lassen sich bereits mit wenigen Klicks erstellen, rein über den Namen des Gutscheins sowie die Optionen im Tab „Allgemein“:

Gutscheindaten
Hier werden die grundlegenden Eigenschaften der Gutscheine festgelegt
  • In das Feld Gutscheincode gibst du den Namen des Gutscheins ein. Es ist gleichzeitig der Code, den deine Kunden im Bestellprozess angeben müssen, um den Gutschein einzulösen. Du kannst nur Kleinbuchstaben verwenden. Großbuchstaben wandelt WooCommerce entsprechend automatisch um, sobald du den Gutschein veröffentlichst. Hier gibt es einen Filter, um Großbuchstaben dennoch verwenden zu können. Diese Lösung ist jedoch nicht unbedingt zukunftssicher. Tragen deine Kunden im Bestellprozess einen nicht vorhandenen Code ein, erhalten Sie die Meldung „Gutschein existiert nicht“.
  • Ein Text für die Beschreibung kann optional angegeben werden. Sie dient nur für interne Zwecke, etwa um in der Gutschein-Übersicht die Funktionsweise der einzelnen Rabattcodes anzuzeigen.
  • Die Rabattart legt fest, ob der Discount als feste Summe auf den Warenkorb bzw. auf bestimmte Produkte vergeben werden soll (Einträge „Warenkorbrabatt“ und „Produktrabatt“), oder als prozentualer Nachlass („Warenkorb % Rabatt“ und „Produkt % Rabatt“). Für welche Produkte ein Produktrabatt gelten soll, das kannst du separat einstellen. Dazu gleich mehr.
  • Der Gutscheinbetrag bestimmt die Summe bzw. den prozentualen Rabatt. Ein Beispiel: Der Eintrag „5,50“ würde – je nach Rabattart – einem Discount von 5,50 Euro oder 5,5 Prozent auf den Warenkorb bzw. einzelne Produkte entsprechen.
  • Kostenlosen Versand erlauben bedeutet: Ist diese Option angehakt, so gewährt der Gutscheincode kostenlosen Versand. Falls du gleichzeitig einen Produkt- oder Warenkorbrabatt einstellst, gilt die Versandkostenbefreiung zusätzlich, beide Möglichkeiten lassen sich also kombinieren. Teilweise muss dein Kunde im Bestellprozess aktiv die Versandoption „Kostenloser Versand“ auswählen, damit der gratis Versand greift. Dies hängt von deinen WooCommerce-Versandoptionen ab. Außerdem erfordert der kostenlose Versand-Rabatt weitere Einstellungen. Siehe zu beiden Punkten dieses Tutorial.
  • Mittels Vor der MwSt. zuweisen regelst du, ob der Rabatt vor Berechnung der Mehrwertsteuer abgezogen werden soll oder nicht (also ob der Netto- oder der Bruttobetrag als Grundlage dient). Diesen Punkt solltest du gegebenenfalls mit deinem Steuerberater klären, da hier individuelle Voraussetzungen greifen können.
  • Über das Verfallsdatum des Gutscheins wird festgelegt, bis wann der Gutscheincode maximal genutzt werden darf. Solche Fristen musst du auch deinen Kunden gegenüber klar kommunizieren. Liegt der Zeitpunkt bei Eingabe des Codes in der Vergangenheit, erhält der Kunde die Fehlermeldung „Dieser Gutschein ist abgelaufen“. Soll der Gutschein unbefristet gültig sein, oder bis du ihn löschst, dann kann das Feld leer bleiben.

Hinweis: Es gibt zahlreiche rechtliche Fallstricke bei der Verwendung von Gutscheinen, obwohl oder gerade weil sie ein effektives Mittel zur Kundengewinnung darstellen. Du solltest dich regelmäßig über die entsprechenden Grundlagen informieren (siehe hier und hier), oder einen Fachanwalt befragen.

Den auf diese Weise erstellten Gutschein kannst du nun noch auf bestimmte Produkte, Kategorien und andere Merkmale hin beschränken (siehe die nachfolgenden Abschnitte). Um ihn zu veröffentlichen, dient die Box in der rechten Sidebar, die du auch von der Beitrags- und Produkterstellung her kennst.

Nutzung des Gutscheins begrenzen

Unter dem Tab „Nutzungseinschränkung“ findest du einige einfache aber sehr effektive Methoden, um Rabatte nur in bestimmten Situationen zu vergeben:

Gutschein beschränkt
Die erweiterten Gutscheinoptionen von WooCommerce
  • Soll die Verwendung des Gutscheins an einen Mindestbestellwert gekoppelt werden, dann gibst du die entsprechende Summe unter Mindestbestellung ein.
  • Die Option Nur zum individuellen Gebrauch bedeutet, dass der Gutschein nicht zusammen mit anderen Gutscheinen eingesetzt werden kann.

    Hinweis: Wird der Gutschein dennoch mit anderen kombiniert, so gibt WooCommerce keinen Warnhinweis an den Kunden. Es löscht lediglich die weiteren Gutscheine, die bereits im gleichen Bestellprozess eingetragen wurden. Das solltest du bei der Gutschein-Kommunikation entsprechend anmerken.

  • Ist Produkte mit Aktionspreis ausschließen aktiviert, dann greifen Produktrabatte lediglich für nicht-reduzierte Waren. Ein Warenkorbrabatt wird in diesem Fall nur dann gewährt, wenn sich kein preisreduziertes Produkt im Warenkorb befindet. Auch hierüber solltest du deine Kunden informieren.
  • Unter Produkte kannst du einzelne Waren aus deinem Sortiment auswählen. Tippe dazu einfach einen Teil des Produktnamens in das Feld ein. Daraufhin erscheint eine Auswahlliste mit passenden Produkten, die du anklickst. Die hier eingetragenen Produkte müssen sich im Warenkorb befinden, damit der Rabatt gewährt wird (bei Warenkorbrabatt). Oder du legst damit die Produkte fest, für die ein Discount gelten soll (bei Produktrabatt). Für diese und die nachfolgenden Optionen gilt: Passen die Kriterien nicht zur Gutscheineingabe des Kunden, erhält er die Fehlermeldung „Leider ist dieser Gutschein nicht auf den Inhalt Ihres Warenkorbs anwendbar“.
    Die Produktauswahl
    Die Produktauswahl
  • Produkte ausschließen bestimmt Produkte, die sich nicht im Warenkorb befinden dürfen, damit der Gutschein eingesetzt werden kann (bei Warenkorbrabatt). Oder er schließt Produkte aus, für die ein Produktgutschein nicht gelten soll (ein sehr praktisches Feature).
  • Bei Produktkategorien lassen sich – wie der Name bereits sagt – einzelne Kategorien auswählen. Für die Rabattart Warenkorbrabatt bedeutet dies: Mindestens eines der Produkte im Warenkorb muss zu einer der ausgewählten Kategorien gehören. Ansonsten erhält der Kunde die Fehlermeldung „Leider ist dieser Gutschein nicht auf den Inhalt Ihres Warenkorbs anwendbar“. Für den Produktrabatt gilt: Ein Produkt muss einer der angegebenen Kategorien angehören, damit der Code eingelöst wird.
  • Die Option Kategorien ausschließen steuert: Produkte dieser Kategorien dürfen nicht im Warenkorb enthalten sein, wenn der Warenkorbrabatt greifen soll. Bzw. bei Produktrabatt: Auf Waren der enthaltenen Kategorien wird keine Produktermäßigung gewährt.
  • Mittels E-Mail Einschränkungen lassen sich Gutscheine nur für bestimmte Kunden ausstellen. Das kann dann der Fall sein, wenn du einem Kunden einen individuellen Rabatt aufgrund einer Reklamation o.ä. gewähren möchtest. Gib hier (kommagetrennt) die E-Mail-Adressen der Kunden an, die den Gutschein verwenden dürfen.

    Hinweis: WooCommerce gleicht in diesem Fall die hinterlegte E-Mail-Adresse mit jener des Kundenaccounts ab. Du solltest deinen Kunden darauf hinweisen, dass er nur unter dieser Adresse bestellen kann, wenn er den Gutschein einlösen möchte. Ansonsten erhält er – nach Angabe seiner Adressdaten – den Hinweis „Leider scheint der Gutschein xyz nicht zu Ihnen zu gehören – er wurde von Ihrer Bestellung entfernt“.

Durch die Kombination dieser Einschränkungsmöglichkeiten lassen sich nahezu beliebige Rabatt-Szenarien abbilden. Insbesondere der Ein- oder Ausschluss von Produkten und Kategorien ist ein mächtiges Werkzeug. Gegebenenfalls kannst du hierbei mit Dummy-Kategorien arbeiten, um Rabatte zu realisieren, die von den im Shop sichtbaren Strukturen abweichen.

Tipp: Du solltest deine Gutscheine stets selbst testen, über beispielhafte Einkäufe, am besten auch mit ungewöhnlichen Produktkombinationen. Die Optionen sind schnell so eingestellt, dass sich einzelne Einträge gegenseitig ausschließen, oder unerwünschte Nebeneffekte auftreten. Das würde deine Kunden unnötig verärgern, ohne dass du es in jedem Fall mitbekommst.

Weitere Möglichkeiten

Der Tab „Verwendung/Limit“ biete noch einige zusätzliche Optionen:

Limitierung der Gutscheine in WooCommerce
Limitierung der Gutscheine in WooCommerce
  • Nutzungs-Limit pro Gutschein: Hier gibst du ein, wie oft ein Gutschein insgesamt (von allen Kunden) eingesetzt werden kann, bevor er ungültig wird.
  • Nutzung für X Artikel beschränken: Der hier eingetragene Wert bestimmt, wie oft ein mehrfach im Warenkorb vorhandenes Produkt maximal reduziert wird. Setzt du den Wert auf „2“ und befinden sich 5 unterschiedliche Produkte im Warenkorb, so werden alle rabattiert. Erst wenn bei einem Produkt die Stückzahl höher als zwei wäre, würde der Coupon greifen.
  • Nutzungsbeschränkung pro Benutzer: Legt fest, wie oft ein einzelner Kunde einen Gutschein maximal einsetzen darf. Lässt du das Feld leer, gilt eine unbegrenzte Verwendbarkeit. Soll der Gutschein nur einmal je Kunde gelten, dann trage „1“ ein. Als Abgleichkriterium, ob Kunden schon einmal bestellt haben, gilt bei Gastbestellungen die E-Mail-Adresse. Verwendet er also unterschiedliche Adressen, könnte er den Code trotz Limitierung mehrfach einsetzen.

Erahrungsgemäß nutzen nur wenige WooCommerce-Shopbetreiber sämtliche Rabattoptionen, die bereits in der Standardinstallation vorhanden sind. Diese decken jedoch einen Großteil aller möglichen Anwendungsfälle ab. Durch einfaches Ausprobieren kommst du schnell zu deinen persönlichen Wunscheinstellungen.

Wenn du Fragen zu den einzelnen Rabattvarianten hast, nutze gerne die Kommentarfunktion.

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

Neue Produktfilter WordPress

Plugins angetestet: WooCommerce Products Filter - Erweiterte Produktfilter

von Michael Firnkes

WooCommerce enthält bereits die wichtigsten Funktionen, damit deine Kunden Produkte nach Preis, Kategorie etc. filtern können. Wem diese Möglichkeiten n ...

Weiterlesen
youtube

Neu: Video-Tutorials für German Market

von Michael Firnkes

Du willst wissen, wie sich die einzelnen Module in unserer Rechtssicherheits-Suite German Market für WooCommerce bedienen lassen? Dann helfen wir dir jetz ...

Weiterlesen
woonews20

WooCommerce Wochenrückblick #20: Conversion, Produktkonfigurator und Woo-Argumente

von Michael Firnkes

Wir sammeln Argumente für das führende Onlineshop-System und für Open Source. Und: Einen Produktkonfigurator kannst du auch mit WooCommerce umsetzen. Di ...

Weiterlesen
ERP

Warum sich der Einsatz eines ERP Systems auch für kleine Händler lohnen kann

von Max Ager

Die eCommerce-Branche ist eine der am schnellsten wachsenden Brachen überhaupt. Über eine Million Onlineshops basieren auf dem bekannten WooCommerce-Syst ...

Weiterlesen

Kommentare

47 Kommentare

  1. #1

    Nach einiger Recherche bin ich nun hier gelandet. Kann es sein, dass es bei Woocommerce nicht möglich ist, eine Vielzahl von Gutscheinen automatisch zu generieren?

    Abgesehen von kostenpflichtigen Plugins wie “Smart Coupons”. Gibt es dazu eine Alternative?

  2. #3

    Sehr übersichtliches Tutorial. 🙂

    Es bleibt eine Frage offen:
    gibt es bei WooCommerce die Möglichkeit einen Gutschein “nur für Neukunden” zu erstellen? Und, falls es mit den “Bordmitteln” nicht möglich ist, gibt es evtl. ein Plugin was die Funktion abdeckt?

  3. #7
    Glatz Nicolas

    Hallo, ist es möglich, dass ab einem Umsatz von 300€ automatisch ein Rabatt von 3% gewährt wird, und ab 500€ dann 5%, ohne dass der Kunde einen Rabatt-Code eingeben muss?

  4. #10

    Hallo,

    ist es möglich einen Gutschein auf mehrere Einkäufe zu splitten.
    Wenn beispielsweise ein Kunde als Geschenk einen 100 Euro Gutschein käuft und der Beschenkte bei der ersten Bestellung nur 25 Euro ausgibt.
    Ist es dann möglich den Gutschein automatisch auf die verbleibenden 75 Euro zu beschränken?

    Vielen Dank im Voraus.
    Dirk

  5. #13

    Super, danke.
    Das seh ich mir mal an 🙂

    Gruß,
    Dirk

  6. #14

    Hallo, ich habe eine Frage bezüglich der Gutscheine bei WooCommerce.

    Wenn ich Gutscheincodes einrichte, die ich entsprechend verbreite, sind diese dann auch nutzbar, wenn man als Gast im Shop bestellt.

    Gibt es eine Unterscheidung, bzw. Restriktion zw. Gast und angemeldetem Nutzer
    ?
    In unserem jetzigen Shop ist dies der Fall und dies führt zu einer hohen Abbruchrate von Neukunden, die sich nicht anmelden/registrieren möchten.

    Vielen Dank im Voraus.

  7. #16
    Dennis Erdmann

    Hi, Super Tutorial. Ich habe noch eine Frage. Ich will ein Produkt anbieten, welches nur mit einem Gutscheincode gekauft werden kann. Wenn jemand den Code nicht hat, dann darf er das Produkt nicht kaufen. Wie könnte ich das realisieren. Gibt es hier schön Lösungen oder Strategien?
    Danke für eine Idee,
    Dennis

  8. #18

    hi, erstmal super Tutorial.
    Gibt es eine Möglichkeit, dass Woocommerce Gutscheincodes selbst erstellt sobald eine Email an eine Email-Adresse eingeht und dann den erstellten Gutscheincode als Antwort sendet? Oder dass man vorher eine gewisse Menge an Gutscheincode erstellt. Hierbei soll dann jede Email erfasst werden und jede Email darf nur einen Gutscheincode bekommen.

    Wen es diese Möglichkeit nicht gibt, gibt es dann evtl ein Plugin was das oben beschrieben umsetzen kann?
    Ich bin für jeden Tipp dankbar.

    • #19

      @Max Das klingt nach einem recht individuellen Nutzungsszenario. So etwas geht meistens nur mit einer eigens für den Zweck konzipierten und programmierten Erweiterung.

      • #20

        Danke für die schnelle Antwort.
        Ich habe mich eben noch etwas belesen und bin bei smart coupons schonmal soweit fündig geworden, dass man da Gutscheincodes automatisch generieren lassen kann.
        Jetzt besteht für mich nur noch die Frage: Ist es möglich diese automatisch generierten Codes per Email zu versenden. Aber auch das muss automatisch passieren sobald ein Kunde seine Email-Adresse in ein Formular eingibt und dieses abschickt oder wenn er eine Email an eine vorher angelegte Email-Adresse schreibt.

  9. #24

    Hallo,
    ich stehe aktuell vor einer kleinen Herausforderung (evtl. seh ich auch einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht)

    Es geht um Gutschein im Zusammenhang mit der Mehrwertsteuer.

    Ein Produkt kostet den Endverbraucher in unserem Shop z.B. 1000€ (Preis wird im Shop mit Märchensteuer angezeigt)
    der Kunde hat von einer Messe,… einen Gutschein im Wert von 5%

    Im Shop wird auch angezeigt, dass der Rabatt 50€ entspricht, aber der Endpreis passt nicht 🙁
    Screenshot Warenkorb

    In der Anleitung heißt es, man müsse im Gutschein festlegen, ob dieser vor oder nach der Steuer angewandt werden soll, diese Einstellung finde ich bei mir aber nicht.

    Screenshot Gutschein Einstellungen

    Womit kann dies zusammen hängen?

    Systeminfos:
    WordPress: 4.2.1
    WooCommerce: 2.3.8
    PHP Version: 5.5.24
    MySQL Version: 5.5.43

    Plugins:
    Antispam Bee von Sergej Müller – 2.6.6
    BackWPup von Inpsyde GmbH – 3.1.4
    Cachify von Sergej Müller – 2.2.2
    Gallery Carousel Without JetPack von Syed Balkhi – 0.7.4
    Contact Form 7 von Takayuki Miyoshi – 4.1.2
    Duplicator von LifeInTheGrid – 0.5.18
    Exclude or include Pages, Tags, Posts & Categories (integrate with WiziApp) von mayerz. – 1.0.9
    InfiniteWP – Client von Revmakx – 1.3.12
    Really Simple CAPTCHA von Takayuki Miyoshi – 1.8.0.1
    Statify von Sergej Müller – 1.4.2
    WooCommerce auto added coupons von Jos Koenis – 1.1.5
    WooCommerce Customer/Order CSV Import Suite von SkyVerge – 2.6.4 – 2.7.1 is available
    WooCommerce Deutsch (de_DE) von David Decker – DECKERWEB.de – 3.2.0
    WooCommerce Germanized von Vendidero – 1.2.3
    WooCommerce Table Rate Shipping von Erica Dion – 3.6
    WooCommerce von WooThemes Inc. (Südafrika) – 2.3.8
    WPMP Woocommerce Wein2000 Import & Export von Michael Plas – 1.3.1
    XML Sitemap & Google News feeds von RavanH – 4.3.2

  10. #27

    Guten Morgen

    Ich würde gerne ein Gutschein nur für ein bestimmtes Produkt und nur für eine Region anbieten können.

    Z.B. das Produkt A für Sendungen in das Land Deutschland.

    Gäbe es da vielleicht eine Möglichkeit dazu, dies einzustellen. Oder entsprechend ein Plugin?

    Vielen Dank.

  11. #29

    Hallo, ich betreue u.a. die Seite eines Weingut’s.

    Dieses verteilt bei Messen Rabatt-Coupons “5% Messerabatt bis zum DD.MM.JJJJ”
    Als Gutscheincode nehmen wir nicht “Messe-1-2015” sondern wirklich individuelle, 6-stellige Codes.
    Diese sind bekanntermaßen nicht unendlich.
    wie ist es nun relativ einfach möglich, abgelaufene Coupons zu löschen?

    Über die Datenbank, als “OP am offenen Herzen” trau ich mich nicht so wirklich 🙂
    Gibt es hier in WooCommerce eine versteckte Lösung?
    oder wirklich über die Datenbank?
    Tipps?

  12. #30

    hallo,

    ich hoffe jemand hat eine Lösung für folgendes Problem:

    Ich habe den Shop eingerichtet, dass der Versand kostenfrei erfolgt ab 40€.
    Durch Anwendung eines Gutscheines kommt der Kunde allerdings unter diese Grenze und kann trotzdem die Versandoption kostenfrei auswählen.

    Beispiel:

    Bestellwert: 50€.
    Gutschein: 50%
    Realer Wert: 25€
    Trotzdem: Versandkostenfrei

    Wie kann ich die Einstellungen vornehmen dass die Versandkosten erst bei einem “realen” Bestellwert greif und nicht vor Abzug des Gutscheins?

    Danke & Grüße,
    Florian

  13. #31

    Hallo!

    Ich habe im Gutschein-Einstellungs-Tab „Allgemein“
    kein “Vor der MwSt. zuweisen”-Kästchen zum anhaken.

    Ich habe WooCommerce Version 2.4.12.

    Benötige ich da ein Plugin?

    Danke
    Thomas

  14. #32

    Hallo Zusammen.

    Gutscheine.. eine tolle Sache.
    Meine Herausforderung ist die folgende: Es wurde auf einem neuen Host ein neuer Internetauftritt gemacht. Nun haben wir auf der “alten” seite eine Menge Gutscheine für den Shop generiert. Diese möchten wir nun gerne in den neuen Shop integrieren.
    Ja richtig, es gibt da tolle “import” Tools. Aber ich habe nirgends die Möglichkeit gefunden die Gutscheine zu exportieren um sie dann importieren zu können.
    Auch eine Gutschein-Datenbank habe ich nicht gefunden, in welcher sich die Gutscheine befinden könnten. (Gescheut in (php-myadmin)

    Habt ihr mir da einen Tipp, ausser alle von Hand um zu buchen, die bestehenden Gutscheine zu exportieren um sie dann in die neue zu importieren?

    Danke Robert

  15. #33

    Hallo,

    kann man einstellen, bis zu welcher Uhrzeit ein Gutschein gültig ist? Oder läuft der immer um Mitternacht ab?

    Ich habe einen Gutschein aktiviert, der um 13.28 Uhr am Ablauftag schon als abgelaufen von Woocommerce beantwortet wurde…

    Hab ich was falsch gemacht?

    der Karsten

  16. #34

    Hi, gerne würde ich in meinem Shop Gutscheine verkaufen. Ich würde sie dann als Produkt einstellen und manuell an den Käufer einen Code schicken – in Höhe des Betrags.

    Da Gutscheine gerne als Geschenk genommen werden, kommt nun meine Frage: Können die Versandkosten auch über den Gutschein abgedeckt werden? Kostenloser Versand ist ja keine Option, da ich dann die Kosten tragen müsste.

    Und eine weiterer Frage: Wenn jemand den Wertgutschein nicht ganz aufbraucht (z.B. von 100 Euro beim ersten Kauf nur 30 Euro nutzt), bleibt der Restbertrag dann auf den gleichen Gutschein bestehen?

    Danke für eine Antwort und liebe Grüße

  17. #35

    Howdy, danke für die tollen Hilfeseiten. Aktuell frage ich mich, wie ich einem Kunden einen Rabatt auf ein Abonnement einräumen kann, wenn ich das “Produkt”(Abo) mit seinem normalen Preis selbst angelegt, d.h. mit dem Kunden verbunden, habe (Coupons lassen sich ja wohl nur im Bezahlvorgang anwenden).
    Freue mich über eine Antwort.

  18. #36

    Hallo,

    gibt es eine einfache Möglichkeit zu sehen, welche Gutscheine wie oft verwendet wurden?

    Danke!

  19. #38

    Hallo,

    ist es möglich die Gutscheinoption komplett zu deaktivieren?

    Danke!

  20. #40

    Hallo!
    ich bin eben über die Google Suche auf Ihre Anleitung gestoßen!
    ich würde gerne in meinem Shop zu bestimmten Anlässen Rabatte gewähren und da wäre ja die Gutscheinfunktion genau das richtige. Nur leider gibt es in meinem Shop keine Auswahlmöglochkeit “Gutscheine”. muss ich da erst eine Erweiterung runterladen? habe bei “add-ons” geschaut, da gibt es aber nur englischsprachige Module… vielen Dank für Ihre Hilfe 🙂

  21. #41

    Moin,
    kann es sein, das die Funktion “Vor der MwSt. zuweisen” nicht mehr existiert?

    Weitere Frage:
    Können Gutscheine teilweise eingelöst werden?

    Gruß
    Wolfram

  22. #43

    Gibt es die Möglichkeit einen Rabatt nachträglich zu gewähren indem ich die Bestellung bearbeite und dann den Rabatt oder einen Code eingebe? Der Kunde hat also seine Bestellung schon aufgegeben, hatte seinen Rabattcode nicht zur Hand und ich möchte jetzt in eine Bestellung den Code nachträglich eingeben oder den Rabatt eintragen.
    Danke für Hilfe.

  23. #45

    Es fehlt offenbar die Personalisieren der Gutscheine, also die Möglichkeit den Namen des Käufers auf dem Gutschein auszugeben, was u. U. wichtig und sinnvoll sein kann.

  24. #46

    Hallo,

    ich suche nach einer Möglichkeit, einen Gutschein an eine Zahlungsweise zu koppeln (Paypal, Sofort) bzw. noch besser, eine Zahlungsweise (Rechnung) bei diesem Gutschein auszuschließen.

    Ist das möglich?

    Schöne Grüße
    Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">