WooCommerce Wochenrückblick #10: Automatisierung, Bonusprogramm und Sitemaps

Zahlreiche administrative Aufgaben in WooCommerce lassen sich automatisieren. Das senkt deinen Aufwand erheblich. Dies und mehr in unserem Wochenrückblick.

Anbindung an Drittanbieter, Trello & Slack

Der größte Kostentreiber bei einem Onlineshop ist seine Verwaltung. Bestellungen bearbeiten, Rechnungen schreiben, E-Mails versenden etc.: Das wird schnell nicht nur aufwendig, es macht auch wenig Spaß.

WooThemes listet in einem Blogbeitrag einige gute Ideen dafür, wie sich administrative Aufgaben mit WooCommerce automatisieren lassen. Hier ein paar Beispiele:

  • Den Datenaustausch mit Drittanbietern im Hintergrund ablaufen lassen, etwa bei der Anbindung von Versanddienstleistern. Damit kann unter anderem der Bestell- bzw. Bezahlstatus automatisch gesetzt werden. WooThemes präsentiert dies anhand seiner hauseigenen Lösung „Customer/Order XML Export Suite„. Es gibt aber auch freie Tools hierfür.
  • In eine ähnliche Richtung geht die Anbindung von WooCommerce an Zapier. Dabei handelt es sich um ein Onlinetool, mit dem sich Aufgaben und Workflows über verschiedene Webdienste hinweg automatisieren lassen.
  • Spannend für viele: Eine Verknüpfung mit dem beliebten Online-Projektmanagementdienst Trello, oder mit dem Messaging-Dienst Slack.
  • Ausgeklügeltes E-Mail-Marketing, basierend auf den Kundeninformationen, dem Bestellstatus oder abgestimmt auf einzelne Produkte im Warenkorb.

Auch wenn du die genannten Szenarien so nicht alle umsetzen willst, regt insbesondere der Abschnitt über „Zapier“ dazu an, die eigenen Webshop-Workflows zu überdenken.

Dein eigenes Bonusprogramm für den Shop

Man kennt es von großen Playern wie Tchibo oder Otto: Ein eigenes Bonusprogramm soll dafür sorgen, dass die Kunden immer wieder zum Shop zurückkehren. Für jeden getätigten Kauf oder je nach Kaufsummer erhalten diese Treuepunkte, was insbesondere in umkämpften Warensegmenten die Kundenbindung stärken kann.

YITH Themes stellt in einem kleinen Tutorial verschiedene Möglichkeiten vor, wie sich ein solches Bonusprogramm effizient umsetzen lässt. Auch das passende (kostenpflichtige) Plugin WooCommerce Points and Rewards wird dabei präsentiert.

In einer Demo kannst du dir selbst einen Eindruck über die Möglichkeiten der Erweiterung verschaffen:

Direkt beim Produkt werden die zugehörigen Bonuspunkte angezeigt

Direkt beim Produkt werden die zugehörigen Bonuspunkte angezeigt

Die Autoren raten dabei, das Bonusprogramm so verständlich wie möglich zu gestalten. Die Kunden müssen unmittelbar sehen können, wie sich eine Teilnahme auszahlt. Denn mittlerweile hat sich herumgesprochen, dass viele solcher Programme eher lästig sind, als das sie einen lohnenswerten Mehrwert bieten.

Suchmaschinenoptimierung mit der Onlineshop-Sitemap

Um Sitemaps – also eine von den Suchmaschinen lesbare Auflistung aller Unterseiten deines Portals – ranken sich zahlreiche SEO-Mythen. Viele sind der Meinung, das Sitemaps nicht mehr benötigt werden, um von Google & Co. gefunden zu werden.

WooThemes tritt dem jedoch entgegen. Nicole Kohler erläutert in einem ausführlichen Beitrag, welche Bedeutung Sitemaps insbesondere für Onlineshops haben. Sie seien vor allem sinnvoll, um:

  1. Neue Produktseiten deutlich schneller zu indexieren
  2. Produktbilder in die Bildersuche von Google aufzunehmen
  3. Aktualisierungen – etwa von Produktpreisen – unmittelbarer zu übertragen
  4. Unter Umständen eine suboptimale Seitenstruktur (interne Verlinkungen) zu korrigieren

Kohler stellt gleichzeitig einige WordPress-Plugins vor, mit dem sich Sitemaps auch für WooCommerce erstellen lassen. Und sie erläutert, wie man Google am besten auf vorhandene Sitemaps aufmerksam macht.

Eine beispielhafte Sitemap des freien Plugins Google XML Sitemaps

Eine beispielhafte Sitemap des freien Plugins Google XML Sitemaps

Limitierte Angebote mit WooCommerce

Ob „Cyber Monday“, „Tagesdeal“ oder Amazons „Blitzangebote“: Temporär begrenzte Sonderangebote spielen in den Köpfen der Verbraucher eine immer wichtigere Rolle. Zwar muss man als Shopbetreiber aufpassen, damit nicht in eine Preis-Abwärtsspirale und einen ruinösen Wettbewerb zu gelangen. Andererseits berichten manche Shopbesitzer immer wieder, wie durchdachte Aktionen den Umsatz ankurbeln.

Das Team von YITH hat auch hierfür einige Lösungsansätze parat. „How to increase the conversion rate on your e-commerce store“ erläutert, warum Verbraucher auf zeitlich limitierte Offerten reagieren, und wie diese bestenfalls gestaltet werden sollten.

Trigger wie „Nur noch x Stunden verfügbar“ gehören genauso dazu, wie ein personalisieretes „Nur noch ein T-Shirt in deiner Größe/Farbe vorhanden“. Dieser Beitrag von Konversionskraft – etwas älter aber immer noch aktuell – zeigt einige weitere gute Beispiele aus der Praxis von Onlineshops.

Wichtig: Produktlimitierungen müssen der Wahrheit entsprechen, und auch ansonsten gilt es einige rechtliche Rahmenbedingungen zu beachten. Siehe beispielsweise hier. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, sprich deine geplante Aktion mit einem Fachanwalt für Onlinerecht ab.

Was sonst noch geschah…

Newsletter abonnieren

Schaue unsere Datenschutzverordnung an
Michael Firnkes

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Das könnte dich auch interessieren

Jetzt sichern: 30 % Rabatt auf German Market, B2B Market, Atomion und mehr

Ob unser Topseller German Market, das neue B2B Market, unser Onlineshop-Theme Atomion oder alle weiteren Produkte für WooCommerce: Hol sie dir ab Montag e ...

Mehr erfahren

Cyber Monday, Black Friday, Weihnachten & Co.: Tipps für das Feiertagsgeschäft

WooCommerce hat eine Reihe an Anleitungen veröffentlicht, wie du über die anstehenden Feiertage besser verkaufen kannst. Doch nicht alle Tipps eignen sic ...

Mehr erfahren

WooCommerce 3.5: Neue Funktionen für Entwickler

Im Vergleich zu den letzten Updates ist die Version 3.5 hauptsächlich für EntwicklerInnen interessant. Wir haben die wichtigsten Änderungen für dich zu ...

Mehr erfahren

Kommentare

2 Kommentare

  1. Gerd Neumann

    Ein Tipp: Bzgl. Versand-Automatisierung hat sich WooForce hervorgetan und bietet eigentlich für jeden Versand-Dienstleister am Markt ein entsprechendes Plugin an: http://www.wooforce.com/

    Unter anderem für den deutschen Markt DHL Paket Shipping, welches wir verwenden und was viel Zeit spart: http://www.wooforce.com/product/woocommerce-dhl-paket-shipping-plugin/

    1. @Gerd Neumann: Danke für den Hinweis!

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>