WooCommerce Wochenrückblick #33: Agenturen, Rechtstexte und Abmahnungen

WooCommerce gibt Hinweise zur optimalen Erstellung eines Onlineshops. Und die Rechtstexte in deinem Shop lassen sich auch automatisiert pflegen. Dies und mehr in unserem Wochenrückblick.

Tipps für WooCommerce Agenturen und Entwickler

WooCommerce ist schon seit einigen Monaten die meist verbreitete eCommerce-Plattform weltweit. Auch im deutschsprachigen Raum werden Onlineshops, die auf WordPress und WooCommerce basieren, immer beliebter. Demzufolge bieten zunehmend Web-Agenturen und freie Entwickler ihre Leistungen in diesem Umfeld an.

Das Team von WooCommerce gibt in einem Blogbeitrag zahlreiche Tipps für all jene, die im Kundenauftrag Onlineshops realisieren. Unter anderem geht der Autor auf folgende Fragestellungen ein:

  • Wie kann ich den Aufwand bemessen, der für die Erstellung und Wartung eines WooCommerce-Shops notwendig ist?
  • Was sollte ich dem Kunden transparent vermitteln, damit es nicht zu Missverständnissen und einer falschen Erwartungshaltung kommt?
  • Wie lassen sich Lizenzen für externe Plugins am besten verwalten?
  • In welchen Bereichen muss der Kunde geschult werden (siehe hierzu auch unsere Tutorial-Serie)?
  • Wie lässt sich eine vernünftige Testumgebung aufbauen?

Zudem stellt der Beitrag einige hilfreiche Werkzeuge für das Management von Projekten vor, aber auch für die zielführende Kundenkommunikation. Das komplette Tutorial kannst du hier nachlesen.

Automatische Rechtstexte für WooCommerce

Ein Baustein – um sich als Shopbetreiber vor Abmahnungen zu schützen – sind aktuelle Rechtstexte wie das Impressum, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) oder die Angaben zum Widerruf. German Market fügt diese Seiten und Texte deinem WooCommerce-Shop hinzu, inklusive Updates der Mustertexte bei neuen Versionen. Du musst nur noch deine eigenen Angaben ergänzen.

Wer hingegen auf Rechtstexte setzen will, die sich vollautomatisch aktualisieren, der kann zusätzlich auf einen Dienstleister wie Protected Shops oder die IT-Recht Kanzlei setzen. Für beide Anbieter bieten wir Sonderkonditionen, siehe hier.

Tipp: Es gibt noch zahlreiche weitere Punkte, die du zum Thema Rechtssicherheit in WooCommerce berücksichtigen musst. Unser Plugin German Market fügt die notwendigen Funktionen automatisch hinzu. Einen Überblick zu den einzelnen Bausteinen findest du hier.

Mit der neusten Version von German Market ist die Integration in WooCommerce noch einfacher. Die Schnittstellen zur IT-Recht Kanzlei und zu Protected Shops sorgen dafür, dass du die Updates der Rechtstexte nicht mehr händisch vornehmen musst. Wie die Anbindung in der Praxis aussieht, zeigen dir unsere beiden Tutorials zu Protected Shops und zur IT-Recht Kanzlei. Oder du schaust dir unsere YouTube-Anleitungen zum Thema an:

Strategien gegen Abmahnungen

Jeder Onlineshopbesitzer fürchtet sie: Wettbewerbsrechtliche Abmahnungen. Und um kaum ein anderes Thema ranken sich so viele Mythen, aber auch Falschinformationen. Die IT-Recht Kanzlei – ein Anbieter von Rechtstexten für Webshops – hat auf unserem Blog einen 10-Punkte Plan gegen Abmahnungen erstellt, in dem die wichtigsten Handlungsstrategien detailliert erklärt werden. Unter anderem geht es dabei um folgende Punkte:

  • Unlautere Werbung mit einem “versicherten Versand”
  • Die falsche oder fehlende Widerrufsbelehrung bzw. das Widerrufsformular
  • Werbung mit Garantien, ohne hierbei die gesetzlichen Pflichtinformationen zu erfüllen
  • Fehlerhafte Informationen über Versandkosten ins Ausland
  • Verwendung von unzulässigen AGB-Klauseln
  • Ungenügende Lieferzeitangaben (zum Beispiel “in der Regel”)
  • Fehlerhafte oder fehlende Textilkennzeichnungen, wenn du Mode, Kleidung und ähnliche Waren vetreibst

Du solltest dir die Empfehlungen gut durchlesen, gerade dann, wenn du dich bislang noch nicht genügend mit dem Thema Rechtssicherheit in WooCommerce befasst hast. Zusammen mit unserem Plugin German Market helfen dir die Tipps, deinen Shop möglichst abmahnsicher zu gestalten. Den kompletten 10-Punkte Plan gegen Abmahnungen kannst du hier nachlesen.

Was sonst noch geschah…

Du hast Fragen zu den einzelnen Punkten? Stelle diese gerne in den Kommentaren. Du willst über zukünftige Tipps zu WooCommerce informiert werden? Dann folge uns auf Twitter, Facebook oder über unseren Newsletter.

Beitrag teilen

Michael Firnkes

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

WooCommerce Projekte vorgestellt: Die Beer Ambassadors - Bierspezialitäten im Abo

von Michael Firnkes

Die Beer Ambassadors haben einen ganz besonderen Onlineshop auf die Beine gestellt - mit WooCommerce und German Market. Wir haben die beiden Gründer Thoma ...

Weiterlesen

WooCommerce Plugins angetestet: Conditional Checkout Field - Produktinformationen abfragen

von Michael Firnkes

Du brauchst für einzelne Produkte noch Zusatzinformationen von deinen Kunden? Wir haben die kostenfreie Lösung Conditional WooCommerce Checkout Field fü ...

Weiterlesen

WooCommerce Wochenrückblick #40: Schnellere Shops, Rechnungserstellung und Produktbilder

von Michael Firnkes

Fast jeder WooShop lässt sich noch schneller machen. Und besser in Szene setzen. Dies und mehr in unserem Wochenrückblick. Rechnungen und Lieferschein ...

Weiterlesen

WooCommerce Plugins angetestet: Minimum Purchase - Mindestbestellwert im Onlineshop

von Michael Firnkes

In manchen Fällen benötigst du für deinen Shop eine Mindestabnahmemenge bzw. einen Mindestbestellwert. Das kostenfreie Plugin Minimum Purchase for WooCo ...

Weiterlesen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">