WooCommerce Plugins angetestet: Advanced Orders Export – Bestellungen exportieren

bestellungen export woocommerce

Es gibt zahlreiche kostenfreie Plugins, um deinen WooCommerce-Shop zu exportieren. Doch nicht alle halten ihr Versprechen einer funktionierenden und anpassbaren Lösung. Advanced Orders Export For WooCommerce eignet sich für all jene, die den Export ihrer Bestellungen benötigen, oder eine Schnittstelle aufbauen wollen.

Im Gegensatz zu anderen Lösungen beschränkt sich „Advanced Orders Export“ mit den Bestellungen auf einen Teil deines Shops. Dafür kannst du unzählige Einstellungen vornehmen, die bei alternativen Plugins nur in der kostenpflichtigen Pro-Version verfügbar sind. Und gerade wenn du die Daten zum Import in deine Warenwirtschaft oder deine Buchhaltung benötigst, dürften die Bestellungen in der Regel ausreichen.

Tipp: Produkte kannst du seit der WooCommerce-Version 3.1 bequem direkt aus dem System selbst exportieren. Siehe hierzu diesen Blogbeitrag.

Basiseinstellungen und Exportfilter

Mit dem Plugin lassen sich Daten in den Formaten CSV, XLS (Excel), XML und JSON herunterladen. Gerade der Excel-Download funktionierte – im Gegensatz zu ähnlichen getesteten Erweiterungen – ohne Probleme. Besonders hilfreich sind die sehr umfangreichen Filterfunktionen:

export filter

  • Die zu exportierenden Bestellungen lassen sich nach allen möglichen Feldern hin filtern – inklusive custom fields und Felder von Zusatzerweiterungen wie German Market
  • Child Order und Refunds können wahlweise mit exportiert werden
  • Auch nach Produkten kannst du den Export einschränken, mögliche Felder sind unter anderem Kategorien, Verkäufer, Produktname, Taxonomien, benutzerdefinierte Felder, Produktattribute (beispielsweise Maßeinheiten und Farben) und/oder Metadaten
  • Selbst Benutzerrollen und -Namen sind als Filter möglich
  • Weiterhin Gutscheine, Bezahlarten, Versandziele (Stadt, Land, Postleitzahl) und Versandarten

Sämtliche Filter können miteinander kombiniert werden, so dass alle Anwendungsfälle abgedeckt sind. In der Praxis musst du lediglich darauf achten, dass sich die Filterbedingungen nicht gegenseitig ausschließen, so dass du einen unvollständigen Export erhältst. Idealerweise grenzt du die einzelnen Bedingungen nach und nach ein.

Felder für den Export definieren

Genauso umfangreich wie die Filteroptionen sind auch die zu exportierenden Felder bei Advanced Orders Export For WooCommerce:

export felder woocommerce

Du kannst dabei alle möglichen zusätzlichen Felder selbst aussuchen und für den Export definieren. Unter anderem sind dies:

  • Daten zur Bestellung und zu den Kunden, wie Bestellnummer, Bestellstatus, Datum, Gesamtsumme, Steuern, Kundenname, E-Mail-Adressen etc.
  • Angaben zur Rechnungsadresse und den Rechnungsdetails, ebenso die Versandadressen
  • Produkte und Gutscheine
  • Gewählte Versand- und Zahlungsmethode, Versandkosten
  • Erweiterte Angaben zu den Produkten und der Zahlung wie Gewicht, Währung, reduzierter Bestand, Bezahldatum etc.

Die Reihenfolge der Daten beziehungsweise Spalten lassen sich frei per Drag & Drop bestimmen. Mit all diesen Optionen eignet sich das Plugin nicht nur für den manuellen Export und zur Datensicherung, sondern auch zum Aufbau von Schnittstellen an Drittsysteme. So könntest du beispielsweise deine Buchhaltungssoftware oder dein Warenwirtschaftssystem anbinden.

Tipp: Wenn du mit lexoffice, sevDesk oder Billbee arbeitest, bietet dir German Market für WooCommerce bereits vorgefertigte Schnittstellen. Weitere Informationen findest du hier.

Interessant ist hierbei die kostenpflichtige Pro-Version von Advanced Orders Export. Mit ihr lassen sich die Exporte zeitlich steuern, und damit mögliche Schnittstellen komplett automatisieren.

Du hast Fragen zu den einzelnen Punkten? Stelle diese gerne in den Kommentaren. Du willst über zukünftige Tipps und Plugins zu WooCommerce informiert werden? Dann folge uns auf Twitter, Facebook oder über unseren Newsletter.

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

WooCommerce Plugins angetestet: Show Attributes - Produkteigenschaften im Shop anzeigen

von Michael Firnkes

Auch nicht-variablen Produkten in WooCommerce kannst du Produkteigenschaften zuordnen. Diese werden im Shop jedoch nur sehr versteckt angezeigt. Das kosten ...

Weiterlesen

WooCommerce Wochenrückblick #32: Woo 3.1, Live Chats und Snippet Tutorials

von Michael Firnkes

Die neue WooCommerce-Version verbessert hauptsächlich den Import und Export von Produkten. Und: Live Chats können - richtig eingesetzt - deinen Umsatz an ...

Weiterlesen
woocommerce billbee

Anleitung: WooCommerce mit Billbee verbinden

von Michael Firnkes

Billbee ist ein Warenwirtschaftssystem für Onlineshops, das unter WooCommerce-Nutzern immer beliebter wird. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt di ...

Weiterlesen

WooCommerce Wochenrückblick #31: Event-Shops, Buchungsprozesse und Versandkosten nach Stückzahl

von Michael Firnkes

Mit WooCommerce kannst du nicht nur klassische Waren verkaufen, sondern auch Tickets und Services. Und: Die Versandkostenberechnung lässt sich noch deutli ...

Weiterlesen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Abonniere unseren Newsletter

Trage hier deine E-Mail Adresse ein, damit du unseren Newsletter abonnieren kannst.