WooCommerce Wochenrückblick #30: Testumgebung, Gütesiegel und German Market Gewinnspiel

Updates ohne Testumgebung sind fahrlässig. Und du kannst unser beliebtes Plugin German Market für WooCommerce gewinnen. Dies und mehr in unserem Wochenrückblick.

Testumgebung für WooCommerce einrichten

In Foren und auch in unseren Blogkommentaren werden immer wieder WooCommerce-Fehler gemeldet. Nicht selten sind neue Versionen eines Plugins oder eines Themes die Ursache, die sich nicht mit anderen Erweiterungen „vertragen“. Oder es kommt zu unerwünschten Konflikten mit WooCommerce selbst. In den meisten Fällen haben die Shopbesitzer bereits sehr lange nach einer Lösung gesucht, bis sie alle Plugins deaktivieren, nacheinander wieder anschalten, und so auf die Schliche des „Übeltäters“ kommen.

Weit zielführender ist es in solchen Fällen, neue Erweiterungen und neue Versionen zunächst auf einem Testsystem auszuprobieren, bevor man sie im Live-Shop aktiviert. Bei problembehafteten Updates von WooCommerce selbst – wie es bei der 3.x der Fall war – ist ein derartiges Vorgehen unerlässlich. Denn im schlimmsten Fall fällt der komplette Shop aus, und ist oft auch nicht wieder auf Knopfdruck zurückzusetzen.

Hinweis: Auftretende Fehler bei einem Plugin müssen übrigens nicht die Schuld der Entwickler sein. Bei unzähligen Open Source Erweiterungen, dementsprechend vielen Eingriffen in WooCommerce sowie unterschiedlichsten Shop-Konfigurationen lassen sich solche Wechselwirkungen nicht grundsätzlich ausschließen.

WooCommerce gibt in seinen aktuellen Blogbeiträgen zahlreiche Tipps, wie sich eine solche Testumgebung recht einfach realisieren lässt, und worauf du bei deinem Test-Prozess achten solltest:

  • Dabei kommen Jetpack und VaultPress zum Einsatz, ein kostenpflichtiger Dienst von WordPress bzw. Automattic, doch die dort beschriebene Vorgehensweise kannst du auch mit anderen Plugins realisieren.
  • Das Blogteam gibt zudem Hinweise darauf, welche Bereiche es sich zu testen lohnt.
  • Ein umstrittener Tipp: Die Anleitung verrät, wie man automatische Backups von WordPress deaktiviert. Bezüglich der Sicherheitsreleases solltest du das jedoch nur machen, wenn du einzelne Updates jeweils sehr schnell testen und dann manuell einspielen kannst.
  • Die Autorin schlägt eine regelmäßige Überprüfung der wichtigsten Funktionen in deinem Shop vor, da es auch noch andere Einflussgrößen als die Updates gibt. Siehe hierzu auch unsere Anleitung zum Thema A/B-Testing.

Weitere Details kannst du in den beiden Beiträgen Four ways to make managing your store’s updates easier sowie How to create and use backups with WooCommerce nachlesen.

Tipp: Wie du im Notfall ein Backup wieder einspielen kannst, um deinen WooCommerce-Shop nach einem fehlerhaften Update zurückzusetzen, verraten wir dir in dieser deutschsprachigen Anleitung. Am besten du spielst das ganze Szenario einmal durch, bevor der Ernstfall eintritt.

Hinweise zur Einrichtung einer lokalen Testumgebung gibt dieses Tutorial bei YouTube:

Wie sinnvoll sind Gütesiegel?

Auch immer mehr kleine und mittlere Onlineshops vertrauen auf Gütesiegel, um das Vertrauen neuer Kunden zu gewinnen. Doch welche dieser Siegel lohnen sich? Laut einer aktuellen Umfrage von Statista sind eTrusted Shops und TÜV Süd die bekanntesten Anbieter:

Infografik: Shoppen mit Gütesiegel | Statista

Auf den weiteren Plätzen folgen „Geprüfter Webshop“, eKomi und BoniCert. Die weiteren Ergebnisse der Studie:

  • Nur 38 Prozent der Teilnehmer wussten, was Gütesiegel für Onlineshops überhaupt sind
  • Wenig verwunderlich: Wer öfters online einkauft, kennt sich in der Regel auch besser mit solchen Siegeln aus
  • Online-Shopper über 60 Jahre lassen sich durch die virtuellen Stempel am wenigsten beeinflussen
  • Wer mobil oder sehr oft shoppt, sucht am aktivsten nach den Auszeichnungen

„Gütesiegel können bei 58 Prozent der Nutzer das Vertrauen steigern“, so lautet ein weiteres Fazit der Statista-Autoren. Ob sich mit einem Siegel tatsächlich der Umsatz steigern lässt, ob deine Besucher also öfters und mehr Waren einkaufen, wenn dieses sichtbar ist, lässt sich nur am Einzelfall überprüfen. Auch hier kann ein A/B-Test hilfreich sein.

Gewinne eine von drei German Market Lizenzen

Seit beinahe zwei Jahren gibt es nun unseren WooCommerce Wochenrückblick. In diesem berichten wir – nicht wirklich wöchentlich, aber regelmäßig – über all das, was Shopbesitzer bewegt und interessiert, die mit dem führenden Onlineshopsystem arbeiten. Die Palette reicht von der Vorstellung von neuen Plugins und Anleitungen bis hin zu eCommerce-Trends und Onlinerecht.

Mittlerweile lesen bis zu 2000 Besucher im Monat unseren Rückblick. Das freut uns sehr, und deswegen wollen wir etwas an dich zurückgeben. Du kannst eine von drei Standardlizenzen von German Market gewinnen – der Lösung, die deinen WooCommerce-Shop fit für den deutschsprachigen Markt und die gesamte EU macht. Inklusive rechtlich relevanter Inhalte, integrierter Rechnungserstellung, Anbindung an dein Buchhaltungssystem, Bearbeitung von Stornos und vielem mehr. Alle Funktionen im Überblick findest du hier.

Und so kannst du gewinnen: Beantworte uns in einem Kommentar zu diesem Beitrag folgende Fragen:

  • Seit wann nutzt du WooCommerce, oder willst du erst damit starten?
  • Warum hast du dich für einen Onlineshop auf der Basis von WordPress entschieden?
  • Welche Lösung nutzt du, um deinen Shop rechtssicher zu machen? Kennst du German Market bereits?

Die Gewinner werden unter allen Kommentatoren ausgelost. Teilnahmeschluss ist der 22.06.2017. Wir freuen uns auf deine Antwort!

Hinweis: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden durch das Los bestimmt und per E-Mail informiert. Die E-Mailadresse muss innerhalb von 14 Tagen mitgeteilt werden, sofern uns diese nicht vorliegt. Andernfalls verfällt der Gewinn und kann erneut verlost werden.

Was sonst noch geschah…

Du willst über Tipps zu WooCommerce informiert werden? Und keinen Wochenrückblick verpassen? Dann folge uns auf Twitter, Facebook oder über unseren Newsletter.

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

download button woocommerce

WooCommerce Plugins angetestet: Download Now - Kostenlose Downloads direkt im Shop bereitstellen

von Michael Firnkes

Wenn du neben normalen Produkten auch kostenlose Software und sonstige Downloads anbietest, braucht es nicht immer einen Warenkorb. Das kostenfreie Plugin ...

Weiterlesen

WooCommerce im Katalogmodus betreiben: Fünf Plugins im Überblick

von Michael Firnkes

WooCommerce kann man zur Abbildung eines Produktkatalogs verwenden - ohne Kauffunktion oder mit unterschiedlichen Preisen. Auch in anderen Fällen kann es ...

Weiterlesen

WooCommerce Plugins angetestet: Show Attributes - Produkteigenschaften im Shop anzeigen

von Michael Firnkes

Auch nicht-variablen Produkten in WooCommerce kannst du Produkteigenschaften zuordnen. Diese werden im Shop jedoch nur sehr versteckt angezeigt. Das kosten ...

Weiterlesen

WooCommerce Wochenrückblick #32: Woo 3.1, Live Chats und Snippet Tutorials

von Michael Firnkes

Die neue WooCommerce-Version verbessert hauptsächlich den Import und Export von Produkten. Und: Live Chats können - richtig eingesetzt - deinen Umsatz an ...

Weiterlesen

Kommentare

14 Kommentare

  1. #1

    1) Ich benutze WooCommerce seit Herbst 2014
    2) Ich benutze WordPress schon seit über 10 Jahren und finde es als CMS sehr gut.
    3) derzeit benutze ich eine kostenlose Version um für den deutschen Markt gerüstet zu sein. Ausserdem habe ich für die Online-Sicherheit die IT-Rechtskanzlei mit dem Bewertungsportal „Shopvote“. Beides wird regelmäßig automatisch aktualisiert. Diese IT-Rechtskanzlei habe ich gewählt, da auch mein DaWanda-Shop automatisch rechtlich upgedated wird.
    German-Market hatte ich einmal bereits für 1 Jahr (2014-2015). Die Folgekosten und der Umfang der beinhalteten zusätzlichen Leistungen waren mir zu hoch. Den Zusatz für Buchhaltung sowie Fakturierung löse ich mit anderen Mitteln, da ich, wie oben erwähnt, noch einen zweiten Shop über DaWanda besitze. Wenn es German-Market in einer abgespeckten Version geben würde, hm ………….

    • #2

      1. Shop wird in ca. 1-2 Monaten online gehen
      2. Vorherige Erfahrung mit WP-Blog; hohe Flexibilität und Einfachheit der Einbindung
      3. Ich hatte vor die rechtliche Umsetzung in den Vorlagen manuell zu customizen; allerdings ist es im Kontext von Updates und sich ändernden Rahmenbedingungen schwierig up-to-date zu bleiben. Deshalb suche ich derzeit auch nach Plugin-Alternativen, i.e. German Market

    • #6

      @Marianne: Danke für dein Feedback. Wie synchronisierst du denn deinen WooCommerce Shop mit dem von DaWanda, oder hast du ein Warenwirtschaftssystem dazwischen? Und welche Funktionen wären dir für eine abgespeckte German Market Version am wichtigsten? Viel Erfolg bei der Verlosung 😉

      • #9

        Ich benutze schon seit Jahren das Warenwirtschaftssystem von Lexware „Finanzmanager“. Da ich Kleinunternehmer bin und nur ca 10 unterschiedliche fertige Produkte (Varianten sind mehr vorhanden) und/bzw als Nähaufträge verkaufe, sind diese Konten dort bereits enthalten. So trenne ich dort im gleicher Datei „privat“ und „geschäftlich“. Als Rechnungs- bzw Fakturierungsprogramm nehme ich „Fakturama“. Für die Steuerklärung und die „EUR“ für das Finanzamt nehme ich „Quicksteuer de Luxe“. Die Zusammenfassung für die Steuer drucke ich vorher aus dem „Finanzmanager“ aus. Eigentlich eine sehr einfache und übersichtliche Angelegenheit. Im Finanzmanager sind alle Bankkonten, Bar und PayPal zum abrufen integriert.

      • #10

        Hatte ganz den Hinwweis zu der „abgespekten Version“ übersehen. Wie ich oben bereits erwähnt habe, kommen für mich als Kleinunternehmer das Rechnungs- und Buchungswesen nicht in Frage, da ich dieses, wie oben geschrieben habe, anders gelöst habe. Die reine rechtliche Aufgliederung des Shops ist mir wichtig. Vielleicht noch der stufenmässige Ablauf des Bestellvorganges.

      • #11

        1) Sollte ich einmal aus der „Kleinunternehmerregelung“ herauskommen und mein Umsatz die 17.500,- Euro übersteigen, so ist die neue Anbindung an „Billbee“ von Vorteil, da dann meine beiden Shops davon provitieren. Denn auch DaWanda hat eine Anbindung an Billbee.

        2) Ein anderer Hinweis im Shop wäre auch wichtig. Und zwar eine Checkbox bei Dienstleistungen anzeigen lassen.
        Diese Option setzt im Checkout eine Checkbox falls sich im Warenkorb Dienstleistungen befinden (Da ich über den Shop auch Nähaufträge entgegen nehme). Hier können Kunden darauf aufmerksam gemacht werden, dass im Falle von Dienstleistungen bereits vor Ende der Widerrufsfrist mit der Dienstleistung begonnen werden kann. Ich weiß nicht, ob dieses bei euch integriert ist.

        Ich glaube, wir haben unter den Shopbetreibern sehr viele Nebenerwerbsbetriebe, die mit einer reduzierten Version von German-Market auskommen würden.

  2. #3

    Derzeit nutze ich noch ein anderes Shopsystem, während meiner Suche bin ich auf WooCommerce in Verbindung mit German Market gestoßen.

    WordPress benutze ich schon seit einigen Jahren für meinen Blog, die Arbeitsumgebung ist mir also vertraut.

    Rechtssicherheit gibt es derzeit per Update-Service. Super finde ich aber, wenn man sich ums wesentliche kümmern muss und einfache Systeme einen die Arbeit erleichtern, inklusive Rechtssicherheit und aller rechtlich relevanter Inhalte, also einfach verkaufen ohne weitere Abos oder ähnliches.

    • #4

      Super finde ich aber, wenn man sich ums wesentliche kümmern muss und einfache Systeme einen die Arbeit erleichtern, inklusive Rechtssicherheit und aller rechtlich relevanter Inhalte, also einfach verkaufen ohne weitere Abos oder ähnliches.

      Rechtssicherheit allein reicht nicht. Rechtstexte kann man automatisch updaten lassen. Mit der IT-Rechtskanzlei und dem Plugin funktioniert das einwandfrei. Für viele Dinge muss man aber auch selbst sorgen um eine Abmahnung, zB durch die IDO, zu bekommen.

    • #7

      @Mike: Welchen Update-Service nutzt du denn, und wie bist du damit zufrieden?

      • #12

        Update-Service läuft problemlos über die hier in den anderen Kommentaren erwähnte IT-Rechtskanzlei. Aufträge werden über Billbee weiter bearbeitet. Wie ich heute gelesen habe gibt es in der neuen Version eine integrierte Schnittstelle in German Market. Schon mal Daumen hoch!

  3. #5

    Ich nutze WooCommerce seit diesem Jahr, WordPress bereits seit ca 9 Jahren.
    Hab mich dafür entschieden, weil ich durch WooCommerce alle Vorteile von WordPress nutzen kann, gerade in Bezug auf Design-Freiheit und über die Jahre sammelt sich ja etwas Know-How an. German Market nutze ich ebenfalls seit diesem Jahr, mir gefällt einfach wie sich Marketpress präsentiert und da habe ich nicht lang gefackelt, das passt einfach zu mir. Die Features und die Qualität sind natürlich ein absoluter Kaufgrund! Ich nutze mit allem das Divi Theme. Divi + WooCommerce + GermanMarket = GameChanger.

    peace&love,
    Felix

  4. #13

    Hinweis: Wir werden die Gewinner am Montag, den 26. Juni bekanntgeben und anschreiben

  5. #14

    Vielen Dank für die Teilnahme an der Verlosung und die spannenden Rückmeldungen. Wir haben uns entschieden, für alle fünf Teilnehmer eine Lizenz auszulosen. Von daher Glückwunsch zur German Market Lizenz! Wir melden uns bei allen Teilnehmern per E-Mail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Abonniere unseren Newsletter

Trage hier deine E-Mail Adresse ein, damit du unseren Newsletter abonnieren kannst.