WooCommerce Wochenrückblick #32: Woo 3.1, Live Chats und Snippet Tutorials

Die neue WooCommerce-Version verbessert hauptsächlich den Import und Export von Produkten. Und: Live Chats können – richtig eingesetzt – deinen Umsatz ankurbeln. Dies und mehr in unserem Wochenrückblick.

WooCommerce 3.1: Import-Modul und Rich Media Produktbeschreibungen

Knapp drei Monate nach dem großen Versionssprung hat WooCommerce die Version 3.1 seiner Shop-Software veröffentlicht. Gemäß der neuen Release-Politik – die auf kleinere aber regelmäßigere Veröffentlichungen setzt – bringt die aktuelle Fassung einige Änderungen im Detail mit sich:

  • Ein integriertes Werkzeug für das Ein- und Ausspielen von Produkten als CSV-Datei soll es dir leichter machen, neue Shops aufzusetzen, oder bestehende in ihrem Bestand zu aktualisieren. Du kannst es in der Produktübersicht am oberen Rand unter den Buttons „Import“ und „Export“ aufrufen. Die zu exportierenden Felder lassen sich dabei frei wählen.
  • Das Hilfsplugin „The Helper“ wird ab sofort nicht mehr benötigt, um Erweiterungen von WooCommerce selbst einzuspielen und zu lizenzieren. Der Abgleich des Shops mit woocommerce.com soll zudem sicherer sein.
  • Für Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht relevant: Besseres Zusammenspiel mit den Versanddienstleistern USPS und Canada Post
  • In der Produkt-Kurzbeschreibung kannst du nun oEmbed-Elemente verwenden, beispielsweise um Videos und andere Rich-Media-Elemente zu integrieren.
  • Die Shop-AGBs („Terms and Conditions“) lassen sich neu in einem PopUp öffnen, damit der Bestellprozess nicht unterbrochen wird.
  • Verbessertes Handling, wenn man den Bezahlen-Seiten-Link manuell an Kunden schickt
  • Der Lagerstatus von Variationen kann nun in der Produktübersicht gesammelt angepasst werden („bulk edit“)
  • Im Setup Wizard von WooCommerce wird automatisch eine lokale Versandzone eingerichtet
  • Kleine Erleichterung im Backend: Wenn du deine Benutzer manuell aktualisierst, kannst du die Versandadresse per Knopfdruck mit den Daten der Rechnungsadresse befüllen lassen

Während viele Nutzer beim Aufspielen der Version 3.0.x zahlreiche Probleme meldeten, verlief das Update zur 3.1 in der Regel reibungslos. Unsere Plugins German Market, Role Based Prices und andere haben wir bereits erfolgreich mit der aktuellen Version getestet.

Produktexporter
Der neue Produktexport von WooCommerce

Weitere Informationen zum Release findest du bei WooCommerce hier und hier.

Vor- und Nachteile von Live Chats für WooCommerce

Franz Sauerstein geht in einem aktuellen Blogbeitrag der Frage nach, wann sich Live Chat Funktionen für kleinere und mittlere Onlineshops lohnen. Denn, so der Autor:

Wer mit Live Chat für WooCommerce „richtig“ tatsächlich mehr Umsatz generieren will, muss einiges beachten.

Dabei geht er hauptsächlich auf die generelle Nutzung der Live-Kontaktmöglichkeit ein, stellt aber auch einige Tools wie Casengo, Olark oder TidioChat vor. Hier seine wichtigsten Erkenntnisse:

  • Kunden, die den Live Chat als Supportkanal nutzen, sind laut Umfragen am zufriedensten (im Vergleich zu E-Mail und Telefon).
  • Insbesondere bei erklärungsbedürftigen Produkten kann die Funktion helfen, offene Fragen zu beantworten, und so die Hürde zum Kauf zu senken.
  • Du solltest deinen Chat-Nutzern erlauben, anonym zu bleiben. Einige Kunden verwenden die Funktion erst dann, oder sie äußern Kritik, die sie ansonsten verschweigen würden.
  • Live Chat reduziert laut dem Beitrag nicht nur den nachträglichen Support. Er bietet außerdem die Möglichkeit, Zusatz- oder Alternativprodukte anzubieten (sogenanntes Cross Selling und UpSelling).
  • Der Klassiker, der leider oftmals vergessen wird: Man muss den Life Chat ausblenden, wenn kein Supportmitarbeiter verfügbar ist. Sonst ärgern sich deine Besucher mehr, als dass dir die Funktion einen Nutzen bringt.
  • Kunden erwarten bei einem Live Chat besonders zeitnahe Antworten. Das sollte man bei der Ressourcenplanung unbedingt berücksichtigen.
Live Chat Plugin für WordPress
Anbieter wie Tidio bieten eigene WordPress-Plugins für ihre Chats an

Den kompletten Beitrag – mit weiteren Tipps – kannst du hier nachlesen.

WooCommerce Snippets im Einsatz

Snippets – kleine Code-Schnipsel – sind ein guter Weg, um WooCommerce zu erweitern. Gerade bei kleinen benötigten Anpassungen vermeidet man so den Einsatz ressourcenintensiver Plugins. Viele Einsteiger scheuen sich jedoch, Snippets einzusetzen, weil sie dazu in den Quellcode eingreifen müssen.

Genau hierfür hat Harald Frey von wooexperte.de eine Reihe von YouTube-Tutorials erstellt (hier geht es zu seinem Kanal). Darin testet und erklärt er gängige Snippets, und zeigt auch gleich deren Einbau. Hier am Beispiel eines zusätzlichen Produkt-Tabs für deinen Onlineshop:

Um die Anleitungen voll zu verstehen, solltest du dir vorab Haralds Beitrag Code Snippets Plugin durchlesen. Es enthält eine besonders einfache und sichere Variante, um die Snippets in WooCommerce zu integrieren.

Tipp: Zahlreiche fertige Code-Beispiele für alle möglichen Anwendungsfälle findest du hier bei den Pressonauten. Diese enthalten auch gleich den zugehörigen Quellcode.

Was sonst noch geschah…

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

WooCommerce Plugins angetestet: Show Attributes - Produkteigenschaften im Shop anzeigen

von Michael Firnkes

Auch nicht-variablen Produkten in WooCommerce kannst du Produkteigenschaften zuordnen. Diese werden im Shop jedoch nur sehr versteckt angezeigt. Das kosten ...

Weiterlesen
bestellungen export woocommerce

WooCommerce Plugins angetestet: Advanced Orders Export - Bestellungen exportieren

von Michael Firnkes

Es gibt zahlreiche kostenfreie Plugins, um deinen WooCommerce-Shop zu exportieren. Doch nicht alle halten ihr Versprechen einer funktionierenden und anpass ...

Weiterlesen
woocommerce billbee

Anleitung: WooCommerce mit Billbee verbinden

von Michael Firnkes

Billbee ist ein Warenwirtschaftssystem für Onlineshops, das unter WooCommerce-Nutzern immer beliebter wird. Unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt di ...

Weiterlesen

WooCommerce Wochenrückblick #31: Event-Shops, Buchungsprozesse und Versandkosten nach Stückzahl

von Michael Firnkes

Mit WooCommerce kannst du nicht nur klassische Waren verkaufen, sondern auch Tickets und Services. Und: Die Versandkostenberechnung lässt sich noch deutli ...

Weiterlesen

Kommentare

3 Kommentare

  1. #1

    Hallo,

    bei mir wird dieser Punkt nicht angezeigt: „Die Shop-AGBs („Terms and Conditions“) lassen sich neu in einem PopUp öffnen, damit der Bestellprozess nicht unterbrochen wird.“ -> müsste eigentlich hier einstellbar sein: in WooCommerce > Settings > Checkout > Terms & Conditions Popup

    Wisst ihr, wo/wie ich das aktivieren kann?

    Danke
    Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Abonniere unseren Newsletter

Trage hier deine E-Mail Adresse ein, damit du unseren Newsletter abonnieren kannst.