Das Theme Kiel verzichtet mit Absicht auf komplexe Konfigurationen und Einstellungsseiten. Fast alles, was du im Theme siehst, kannst du mit Hilfe unserer API manipulieren.

Menüs

In Kiel kannst du die WordPress Menüs nutzen. Nach der Aktivierung des Theme wirst du (und nur du) im Frontend lediglich mit folgender Aufforderung begrüßt:

Ahoi, [dein Name]!
Bitte erstelle ein eigenes Menü für und platziere es an einem der verfügbaren Menü-Standorte.

Folge einfach dem Link in der Meldung und tue das Richtige. Die Basiskonfiguration hast du damit bereits erledigt. Du kannst so ein Hauptmenü (oben) und ein Meta-Menü (im Footer) festlegen.

Widget-Areas

Natürlich kommt Kiel auch mit Widget-Areas. Es gibt eine Standard-Widget-Area für den Blog und die Einzelseiten, aber auch eine explizite Widget-Area für den WooCommerce-Shop – natürlich nur, wenn du auch WooCommerce nutzen willst. Weitere Widget-Areas sind in Kiel nicht vorgesehen.

Customizer

Der Customizer ist ein natives WordPress-Feature. Du findest ihn

  • im Frontend in der Adminleiste, unter dem Menüpunkt Anpassen, sowie
  • im Backend auf der Seite Design→Themes als Link Anpassen, neben dem Theme-Bild von Kiel.

Auch beim Customizer haben wir auf so viele Optionen wie möglich verzichtet. Die wichtigste Einstellung, die du vornehmen kannst, ist die Key-Color festlegen. Diese Key-Color ist das Farbschema der Seite. Du kannst hier eine beliebige Farbe angeben. Damit ändern sich die Linkfarben, Highlights und Overlays.