So schick geht WooCommerce: 11 Beispiele für ein gelungenes Shop-Design

Ob verspielt oder minimalistisch, klassisch oder eher ausgefallen: Es gibt viele Möglichkeiten, einen Onlineshop zu gestalten. Wir stellen dir 11 ganz besondere Designvarianten vor, umgesetzt mit WordPress und WooCommerce.

Einige der nachfolgenden Beispiele wurden mit Standard-Themes umgesetzt, bei anderen handelt es sich um abgewandelte Templates oder Eigenentwicklungen. Für nahezu jede Branche ist etwas dabei. Lass dich inspirieren!

1. Jack Rudy Cocktail Co.

Jack Rudy Shop

Wie gut stimmungsvolle Grafiken im Zusammenspiel mit einem schlichten Design wirken, das zeigt der WooCommerce-Shop von Jack Rudy Cocktail Co. aus South Carolina.

Die virtuelle Verkaufstheke – umgesetzt mit einem eigengestrickten WordPress-Theme – enthält wenig Produkte. Auch ansonsten ist die technische Ausstattung wenig spektakulär. Das relativ magere Content Marketing erfolgt über knappe Rezept-Tipps. Auf den Unterseiten mischen sich Schwarzweiß-Stimmungsmotive mit mehrfarbigen Abbildungen, was zum Teil der Wirkung der Fotografien entgegensteht. Und dennoch: Der sehr wichtige Einstieg in den Shop ist äußerst gelungen.

Gefunden via BuiltWithWoo.

2. Formfreud

Formfreud

Formfreud ist eine Manufaktur für Holzspielzeug und Holzringe. Der Webshop lebt von toll gestalteten Produkten. Der einfache aber passende Hintergrund bietet den richtigen Rahmen für deren Präsentation.

Das Spielzeug soll „Erinnerungen an die eigene Kindheit wecken, aber mit der Ästhetik von heute“, so schreiben die beiden Gründer aus Potsdam. Genau das vermittelt auch der Shop.

Hinweis: Formfreud ist ein MarketPress-Kunde. Der Onlineshop wurde mit Hilfe unseres Themes Hamburg umgesetzt.

3. Shultzilla

shultzilla

Der Shultzilla-Shop setzt auf den Comic-Stil und grelle Farben. Aufmerksamkeit ist ihm damit garantiert. Das Theme ist eine Eigenentwicklung, basierend auf einem Template von WooThemes. Ein Produktslider, die lockere Shop-Sprache und passende Produktbeschreibungen sorgen dafür, dass es den Kunden nicht so schnell langweilig wird.

Gefunden via WooThemes.

4. Rough Guides Shop

roughguides

WooCommerce eignet sich gut, um virtuelle Produkte zu verkaufen. Rough Guides aus London bietet E-Book-Reiseführer an, das Team hat hierfür ein stimmiges WordPress- bzw. WooCommerce-Theme umgesetzt.

Der Webshop zeigt: Sind das Design und die Produkte aufeinander abgestimmt, dann wirkt dies nicht nur professioneller, es macht auch Lust auf eine Online-Shopping-Tour. Beispielsweise spiegeln sich die Stimmungsmotive der E-Book-Cover in den Hintergrundgrafiken wieder. Genau solche Details machen den Unterschied aus, wenn es um ein gelungenes Shop-Design geht.

Gefunden via BuiltWithWoo.

5. kinder-book.de

kinder-e-book

Der Shop von kinder-book.de wählt einen ganz anderen Ansatz. Sein Grid-basiertes Design zeigt, was mit WordPress und WooCommerce ebenfalls möglich ist.

Sicherlich ist die Gestaltung um einiges neutraler und klassischer, als dies etwa beim Rough Guides Shop der Fall ist. Es hängt sehr von der Zielgruppe ab, welches Design am besten bei den eigenen Kunden ankommt. Kaufen in diesem Fall die Eltern für ihre Kinder ein, dann ist die Kombination aus Verspieltheit (dynamisches Grid) und Seriosität wohl gut gewählt.

6. Tackle Grab – Give A Gift

tacklegrab

Hierbei handelt es sich nicht um einen Onlineshop im eigentlichen Sinn, sondern um ein Abo-Commerce-Modell – umgesetzt mit WooCommerce. Tackle Grab ist ein Anbieter für Anglerzubehör. Dieses kann man in einem monatlichen Abonnement beziehen, als eine Art „Überraschungs-Box“.

Eine kleine Implementierung, aber designtechnisch gut umgesetzt. Mit seinen Postkartenmotiven macht die Seite einen persönlichen aber dennoch professionellen Eindruck. Und Persönlichkeit zählt, wenn es um den Verkauf von Waren jeglicher Art geht.

7. Joco Cups

joco-shop

Die Produkte von Joco Cups sind schick und stilsicher. Genau das vermittelt auch das Shopdesign des australischen Unternehmens.

Hier machen ebenfalls kleine Details den Unterschied zu einem „normalen“ Shop aus. Etwa in das Produktarchiv eingebundene interne Werbemittel. Sie lockern das Grid-Design auf. Dieses wird jedoch lediglich angedeutet – die Umsetzung ist bislang nicht voll mobil-optimiert. Das ist schade, angesichts der ansonsten sehr gelungenen Gestaltung.

Gefunden via WooThemes.

8. Judith Hobby Clothing

judith-hobby-clothing

Klassisch-schlichte Produkte brauchen einen klassisch-schlichten Onlineshop. Dann entfalten sie ihre volle Wirkung. Judith Hobby Clothing zeigt dies recht eindrucksvoll.

Es dürfte kein Zufall sein, dass sich die Kleiderfarbe des Models am Corporate Design anlehnt. Das Logo, die Shop-Aufteilung, die Gestaltung der MouseOver-Produktbilder: Hier passt alles zusammen. Das unterstützt den hochwertigeren Eindruck, den die Kunden gewinnen – vom Shop und damit von seinen Produkten.

Gefunden via BuiltWithWoo.

9. YoYoBestBuy

yoyobestbuy

Ein Shop für YoYos? Da muss das Produkt im Vordergrund stehen, ohne überflüssige und ablenkende Designelemente. Und genau so ist es auch, bei YoYoBestBuy aus den USA. Großformatige Bilder und stimmige Texte in der Produktansicht sowie ein dezenter Slider auf der Startseite rücken die YoYos ins richtige Licht. Viel mehr braucht es in diesem Fall auch gar nicht.

10. ScufGaming

scufgaming

„Verspielter“ geht es im Webshop von ScufGaming zu, mit einer passenden Mischung aus Tech- und Game-Design. Sehr schick ist dort die erweiterte Menüleiste: Je nach gewähltem Unterpunkt wird der Slider-Bereich mit eigenen Sub-Menüs, Grafiken und HTML-Inhalten befüllt (ein sogenanntes Multi-Level- oder Mega-Menü, für das es auch WordPress-Plugins gibt).

ScufGaming zeigt, dass sich auch große Shops mit WooCommerce umsetzen lassen, selbst wenn diese sehr viele Produkte enthalten (siehe diesen Onlineshop-Erfahrungsbericht).

Gefunden via BuiltWithWoo.

11. Arrow Leather Works

leatherworks

Zu guter Letzt noch ein sehr minimalistisches WooCommerce-Design in einer Art Tumblr-Stil. Arrow Leather Works aus Kalifornien fertigt Leder-Accessoires per Hand. Dementsprechend setzt das Team hinter dem Unternehmen auf ein DYI-Design – das Template ist ebenfalls selbst umgesetzt oder zumindest angepasst.

Hier gibt es keine Animationen, keinen Slider, keine schicken Menüs, nichts. Und genau das macht in diesem Fall den Reiz des Onlineshops aus.

Das Design muss zu deinem Produkt passen

So verschieden die vorgestellten Designvarianten auch sein mögen. Es zeigt sich: Wenn die Gestaltung auf das Produkt und die Zielgruppe abgestimmt ist, dann wirkt jeder Shop. Und mit WooCommerce lässt er sich auch noch besonders einfach umsetzen.

Was macht für dich ein gelungenes Shop-Design aus? Oder kennst du weitere positive Beispiele? Wir freuen uns auf deinen Kommentar.

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

marketpress gutschein

Jetzt sichern: 50 % Rabatt auf German Market und alle unsere Produkte #CyberMonday

von Michael Firnkes

German Market - die Suite für deutschsprachige WooCommerce-Shops - ist so erfolgreich wie nie zuvor. Das Gleiche gilt für Role Based Prices, unsere Theme ...

Weiterlesen

WooCommerce Plugins angetestet: Advanced Flat Rate Shipping - Versandkosten je Produkt, Kategorie etc.

von Michael Firnkes

Du willst spezielle Versandkosten je Produkt festlegen? Und/oder für einzelne Kategorien, Länder bzw. ab einer bestimmten Bestellsumme? Dann bietet das k ...

Weiterlesen

WooCommerce Wochenrückblick #34: Kostensenkung, Buchverkauf und hilfreiche Snippets

von Michael Firnkes

Intelligente Plugins senken die Kosten für deinen Onlineshop. Und es gibt WooCommerce Snippets, die du garantiert noch nicht kennst. Dies und mehr in unse ...

Weiterlesen

WooCommerce Plugins angetestet: More Sorting Options - Sortierung nach Kommentaren, Meistverkauft etc.

von Michael Firnkes

Mit Extra Product Sorting Options haben wir bereits ein Plugin vorgestellt, das deinem Shop neue Sortieroptionen hinzufügt. Das ebenfalls kostenfreie More ...

Weiterlesen

Kommentare

21 Kommentare

  1. #1

    Nur 2 Shops aus Deutschland bzw. dem deutschsprachigen Raum?
    Come on, das könnt Ihr besser… 😉
    Ich nutze jetzt einfach mal diesen Kommentar um meinen Hut in die Runde zu werfen.
    Mein Kunde http://www.furnissimo.de hat sich ebenfalls für WooCommerce entschieden und ist sehr glücklich damit.
    Wobei noch nicht alles zu 100% rund läuft. Aber zumindest ist das Design herzeigbar, oder?

  2. #3

    @Uwe schicker shop; ich frage mich warum in der Produkt-URL „/Produkt/“ steht?
    Ich bin z.B. auf https://www.furnissimo.de/Produkt/schreibtisch-smoozy/ dort sehe ich in der URL „Produkt“.

    Wenn ich nun als Nutzter oder Bot die Seite besuche und den Produktnamen aus der URL entferne lande ich auf einer 404 Seite.

    Ist das so gewollt oder eine Fehler?

  3. #4

    Habt Ihr noch mehr Beispiele für deutsche Shops, die Euer Plugin verwenden?

  4. #6

    Hier noch zwei weitere sehr gelungene Shops auf WooCommerce-Basis:

    http://overclothing.com/shop/
    http://www.jhornig.at/shop/

  5. #7

    Umgesetzt mit WooCommerce und WooCommerce German Market: Stofftaschentücher.de

    Und Dank eines Beitrags auf dem Blog von Uwe Ramminger (siehe erster Kommentar) auch mit Trusted Shops Integration 🙂

  6. #9

    Auch Til Schweiger hat jetzt einen Onlineshop. Auf WooCommerce-Basis:

    http://www.barefootliving.de/
    http://www.nzz.ch/aktuell/startseite/til-schweiger-steigt-ins-interior-design-geschaeft-ein-1.18445143

  7. #10

    Da nutze ich doch die Gelegenheit um meinen Shop, ebenfalls auf WooCommerce-Basis, vorzustellen!
    Bin auf alle kreativen Anregungen sehr neugierig.
    http://www.unimog-huber.de

  8. #12

    Da habt ihr eine sehr schicke Auflistung an wirklich tollen Shops erstellt, die ja auch gern mal potentiellen Kunden zeigen kann um sie zu überzeugen.

    Ich habe woocommerce gerade ganz frisch für einen Taschenshop eingesetzt. Ich mag die skalierbarkeit der Projekte und das responsive Design, alles drin für fast umsonst.

    http://muellerinart.com/

  9. #13

    Schöne Shops! Gibt es auch ein Beispiel für Reise-Verkauf?
    Bei dem der Kunde verschiedene Extras zubuchen kann?
    (Grundreise / EZ / Busanreise / veg. Essen…)
    Ich kann es mir bildlich nnoch nicht vorstell und wäre für Beispiele sehr dankbar!

  10. #14

    Hallo,

    gibt es auch ein ABO Plugin oder wiederkehrende Rechnungen?

  11. #16

    Toller Beitrag! Die steigende Anzahl an und die Funktionalität von WooCommerce-Shops ist wirklich ohne gleichen. Ich habe vor kurzem, nach vielen klassichen Woocommerce-Shops, ein reines Affiliate-Projekt auf Woocommerce-Basis gestartet und bin begeistert!

    http://www.designertaschen-shops.de

    Wer sich als Affiliate oder für Affiliate-Progamm in Zusammenhang mit WooCommerce-Shops interessiert kann sich gerne bei mir melden!

    Natürlich würde mich sicher auch über eine Erwähnung freuen!

    Viele Grüße
    Kilian

    • #21

      Ich habe auch vor mit WooCommerce einen Affiliate-Shop aufzubauen. Dein Shop gefällt mir schon ganz gut.
      Meine Frage wäre noch: Kannst Du mehrere hundert Artikel importieren oder legst du jeden Artikel von Hand an?
      VG

  12. #18

    Hallo,

    nr5 un dnr6 sind nicht mehr up to date.

    VG aus Berlin

  13. #19

    Hallo,
    Also mein Favorit ist defintiv https://www.dailybuttons.de… Was mich gleich auf die Idee bringt wie wir unseren Stempelshop einem Relaunch unterziehen. Die Frage ist ob wir unser Stempel-Gestaltungstool einfach so integreiren können. Oder gibt es wohlmöglich Plugins??? Denn Stempel-Designer, T-Shirt-Designer etc. ähneln sich ja…

    Gruß Michael

  14. #20

    Hallo,

    ich finde manche Shops richtig super, die mich auch inspirieren.

    Ich selbst betreibe einen Affilinate Shop mit wahnsinnig vielen Produktkategorien. Hier habe ich das Problem mit dem Produktfilter auf der Seitenleiste, ich möchte nur die Unterkategorien zeigen lassen. Kann mir jemand hierfür ein Plugin empfehlen?

    VG
    Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">