Anleitung: Überprüfung der Umsatzsteuer-ID mit WooCommerce und German Market

Für Verkäufe im B2B-Bereich musst du in der Regel die Umsatzsteuer-ID (USt-ID) der Käufer prüfen. Wie sich dies mit WooCommerce und German Market umsetzen lässt, zeigt dir dieses Tutorial.

Wenn du Waren im B2B-Bereich für Geschäftskunden anbietest, musst du sicherstellen, dass keine Endverbraucher deinen Shop nutzen. Und dass dementsprechend für B2B-Kunden – und nur für diese – die Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer nicht mit ausgewiesen wird. Das betrifft sowohl den Checkout als auch die Bestell-E-Mails und Rechnungen.

Die Prüfung könnte man nun aufgrund der Vorlage einer Gewerbeanmeldung durchführen. Das sorgt jedoch für lästige administrative Prozesse, und es erhöht die Gefahr von Kaufabbrüchen. Deutlich einfacher ist da die automatisierte Prüfung der Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (abgekürzt USt-IdNr. bzw. USt-ID in Deutschland, UID in Österreich, oder auch MwSt-Nummer). EU-weit wird hierfür die VAT verwendet (value-added tax).

Für alle diese Anwendungsfälle nutzt German Market für WooCommerce den offiziellen Dienst der Europäischen Kommission. Das praktische daran: Deine Kunden können im Bestellprozess direkt fortfahren, und die Steuer wird nicht berechnet (Netto-Preis), wenn sie eine gültige Nummer angeben. Das erspart Verzögerungen, aber auch eine manuelle Kontrolle und Rechnungslegung deinerseits.

Automatische Prüfung im Checkout aktivieren

Gehe zu -> WooCommerce -> German Market -> Add-Ons. Klicke dort den Schieberegler bei „EU USTID-Nr. Check“, um das Modul zu aktivieren:

Danach erscheint links im Menü der neue Punkt „EU USTID-Nr. Check“ (eventuell F5 drücken, damit die Seite aktualisiert wird):

Hier hast du folgende Optionen zur Auswahl:

  • Mittels Feldbezeichnung legst du fest, wie das Eingabefeld für die Umsatzsteuer-ID im Checkout benannt werden soll. Abhängig von deinem WordPress- bzw. WooCommerce-Theme wird diese Bezeichnung vor oder nach dem Feld angezeigt.
  • Falls die Steuerbefreiung aufgrund einer sogenannten innergemeinschaftlichen Lieferung erfolgt, beispielsweise innerhalb der Europäischen Union, so kann es sein, dass du hierauf hinweisen musst. Genau dazu dient das Feld Bemerkung: „Steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung“. Ob und wann du hierzu verpflichtet bist, solltest du mit einer Rechtsberatung klären, da es dabei einige Sonderfälle gibt.

Tipp: Lies dir zur gesamten Umsatzsteuer-Problematik in der EU auch unsere beiden Blogbeiträge hier und hier durch. German Market unterstützt die neuen Richtlinien zur EU-Mehrwertsteuer, siehe die Funktionsübersicht unter „Internationale Shops“.

Klicke am Ende auf „Einstellungen speichern“. Auf der Kasse-Seite werden deine Kunden nun nach der ID gefragt:

Wenn der Kunde hier keine gültige Nummer eingibt, erhält er den Hinweis „Die UST ID ist nicht gültig“. Erst mit einer validierten Umsatzsteuer-Identifikationsnummer kann er fortfahren, und die Preise, E-Mails, PDF-Rechnungen etc. werden entsprechend ohne Steuern gestaltet. Den kompletten Workflow – inklusive Anwendungsbeispiel – kannst du dir in diesem Video anschauen:

Du hast Fragen oder Anregungen zu der UStID-Funktion? Stelle diese gerne in den Kommentaren. Du willst über zukünftige Anleitungen und WooCommerce-Plugins informiert werden? Dann folge uns über Twitter, Facebook oder über unseren Newsletter.

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

WooCommerce Plugins angetestet: Email Test - Vorschau deiner Shop-E-Mails

von Michael Firnkes

Du willst die E-Mails überprüfen, die WooCommerce an deine Kunden schickt? Die einfache und kostenfreie Erweiterung WooCommerce Email Test macht dies mö ...

Weiterlesen

Anleitung: Rechnungsnummern in WooCommerce anpassen und automatisch zurücksetzen

von Michael Firnkes

Unser Plugin German Market sorgt nicht nur für fortlaufende Rechnungsnummern in deinem WooCommerce-Shop, du kannst zudem die Zusammensetzung beeinflussen ...

Weiterlesen

WooCommerce Wochenrückblick #27: Stripe, Amazon-Layout und holprige 3.0

von Michael Firnkes

WooCommerce 3.0 sorgt in einigen Shops für Probleme. Und immer mehr Shopbesitzer integrieren Stripe in ihren Shop. Dies und mehr in unserem Wochenrückbli ...

Weiterlesen

WooCommerce Plugins angetestet: Custom Product Tabs - Individuelle Produktbeschreibungen

von Michael Firnkes

Mit den Beschreibungsfeldern und Standard-Tabs bietet WooCommerce mehrere Möglichkeiten, um Content auf der Produktseite unterzubringen. Für manche Produ ...

Weiterlesen

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">

Abonniere unseren Newsletter

Trage hier deine E-Mail Adresse ein, damit du unseren Newsletter abonnieren kannst.