German Market 3.6: Update für die EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Wir haben German Market für WooCommerce auf die neue Datenschutzverordnung hin angepasst, die ab dem 25. Mai gilt. Hier die wichtigsten Neuerungen im Überblick.

German Market macht deinen Onlineshop fit für den deutschsprachigen Markt und die gesamte EU – und berücksichtigt mit der neuen Version zudem die Änderungen der aktuellen DSGVO. Das betrifft vor allem den Mustertext zum Datenschutz. Aber auch deutlich erweiterte Möglichkeiten bei den Checkboxen, die deine Kunden im Shop bestätigen müssen.

Neue Datenschutzerklärung

Insbesondere das Muster zur Datenschutzerklärung, das German Market mitliefert, wurde umfangreich angepasst. Aber auch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Den Hintergrund zur neuen Erklärung – und warum diese deutlich umfangreicher ausfällt als bislang – erfährst du im Interview mit unserem Rechtsanwalt Thomas Schwenke. Dort findest du auch weitere Handlungsempfehlungen für deinen Onlineshop.

Bestandskunden von German Market müssen die genannten Mustertexte manuell austauschen und dabei um ihre persönlichen Angaben ergänzen. Thomas Schwenke hat hierfür ergänzende Hinweise an den jeweiligen Stellen in dem Muster der Datenschutzerklärung aufgenommen, um dir die Anpassung zu erleichtern.

Hinweis: Aufgrund der individuellen Passagen, die jeder Onlineshop hat, ist ein vollautomatischer Austausch leider nicht möglich. Du findest die Mustertexte im Unterordner “text-templates” der Plugin-Dateien. Ergänze deine persönlichen Angaben, und füge den Text per Copy&Paste in die Seite “Datenschutzerklärung” von WooCommerce bzw. WordPress ein.

Optionale Datenschutzcheckbox, individuelle Checkbox und Versanddienstleister

Es kann es sein, dass du unterschiedliche Checkboxen zur Bestätigung rechtlich relevanter Inhalte benötigst – je nach Geschäftsmodell und angebotenen Optionen in deinem Onlineshop. Auch die DSGVO führt hier teilweise zu neuen Anforderungen. Beispielsweise dann, wenn du eine Einwilligung zur Verarbeitung von Daten durch dich oder durch Dritte benötigst (siehe hier). Das kann etwa bei Versanddienstleistern wie DHL, DPD, GLS oder UPS der Fall sein.

German Market 3.6 bietet dir hier sehr viel Flexibilität. Du findest ab sofort unter WooCommerce -> German Market -> Allgemein einen eigenen Reiter “Checkboxen”. Dort ist es möglich, jede Box individuell einzustellen:

eigene neue checkbox woocommerce

Standardmäßig gibt es eine Checkbox für das Akzeptieren der AGBs, des Datenschutzes und der Widerrufsbelehrung durch den Kunden. Zusätzlich stehen dir nun unter anderem folgende Optionen zur Verfügung:

  • Zusätzliche Checkbox “Persönliche Daten an einen Versanddienstleister senden”
  • Benutzerdefinierbare Box, die du nach Belieben einstellen und verwenden kannst
  • In beiden Fällen lassen sich das Opt-In, der Hinweistext und der Fehlertext frei wählen
  • Es ist optional möglich, dass keine Checkbox erscheint, die der Kunde markieren muss (Opt-In “aus”) – dann wird nur der Text angezeigt

versand checkbox woocommerce

Bei der Kundenregistrierung auf der Seite “Mein Konto” kannst du nun ebenfalls optional eine Datenschutzcheckbox einblenden lassen. Der dortige Text “Ich habe die Datenschutzerklärung [Link] gelesen und stimmte ihr zu” lässt sich frei anpassen:

datenschutz zustimmen

Weitere Einstellungsmöglichkeiten

Bei den Checkboxen zu den AGB, der Datenschutzbestimmung und dem Widerruf kannst du die Hinweise anpassen – je nachdem, welche Produkte sich im Warenkorb befinden:

  • Text bei keinen digitalen Inhalten
  • Text nur digitale Inhalte
  • Digitale und nichtdigitale Inhalte
  • Fehlertext keine digitalen Inhalte, nur digitale, digitale und nichtdigitale

checbox texte

Für die Checkbox “Digitale Inhalte” hast du diese Einstellungsmöglichkeiten:

  • Opt-In an- oder ausschalten
  • Anpassbarer Checkbox-Text und Fehlertext
  • Text lässt sich auch in die E-Mails und die Rechnungs-PDFs integrieren
  • Bestimme die Position der Textwiederholung in den E-Mails (vor oder nach der Bestelltabelle)

Sonstige Neuerungen

Auch abseits der neuen Datenschutz-Grundverordnung haben wir einige Extras und Verbesserungen für dich eingebaut:

  • Bei der WooCommerce lexoffice Schnittstelle kannst du jetzt das Rechnungsdatum als Belegdatum angeben
  • SEPA Lastschrifteinzug: Lege per Filter fest, dass keine SEPA-Mail versendet wird
  • PDF Rechnungen: Füge externe Medieninhalte in die PDF ein, neue Schriftart “DejaVu”
  • Verbesserte Kompatibilität zu den Themes Peony und Aurum
  • Verbesserte Kompatibilität zu den Plugins YITH E-Mail Templates und WooCommerce Product Bundles
  • Update der Sprachdateien

Du hast Fragen zu den neuen Funktionen? Stelle diese gerne in den Kommentaren. Du willst über zukünftige Neuerungen und Anleitungen zu WooCommerce informiert werden? Dann folge uns auf Twitter, Facebook oder über unseren Newsletter.

Beitrag teilen

Michael Firnkes

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

checkout woocommerce

WooCommerce: Den Checkout bzw. die Kassenseite anpassen

von Michael Firnkes

Unsere Leser fragen immer wieder, wie sich der Checkout bzw. die Kasse von WooCommerce verändern lässt. Wir stellen vier mögliche Lösungen vor. Du w ...

Weiterlesen
widgets für woocommerce

WooCommerce Widgets: Die komplette Übersicht

von Michael Firnkes

Mit den Standard-Widgets von WooCommerce kannst du deinen Onlineshop sehr individuell gestalten. Nur wenige nutzen diese einfache Möglichkeit zur Shop-Opt ...

Weiterlesen

WooCommerce Plugins angetestet: Product Customer List - Kundenlisten je Produkt erstellen

von Michael Firnkes

Du willst für Käufer eines bestimmten Produkts eine Verkaufs- oder Werbeaktion starten? Oder diese über ein Folgeprodukt informieren? Dann hilft dir das ...

Weiterlesen
woocommerce amazon

Von Amazon lernen: 5 Strategien für WooCommerce

von Michael Firnkes

Einen Onlineshop betreiben bedeutet auch, sich gegen Amazon zu behaupten. Doch du kannst die Strategien des Riesen nachahmen. Wir zeigen dir mögliche Lös ...

Weiterlesen

Kommentare

23 Kommentare

  1. #1

    Hinweis: Die Version 3.6.1 von heute bereinigt einen Fehler in der Sprachdatei

  2. #4

    Hallo,

    vielen Dank fürs umfangreiche Update. Was ich an der Stelle zunächst etwas verwirrend finde: Bei all den zahlreichen Optionen, die erst einmal toll anmuten, stellt sich mir die Frage, was ich denn nun wirklich rechtlich zwingend muss – und was nicht. Und damit meine ich nicht die Unterscheidung zwischen virtuell und reelen Gütern oder Lebensmittel und Rest, sondern: MUSS ich eine zusätzliche Checkbox für die Datenschutzbestimmungen zusätzlich zu AGB und Widerruf anbieten?

    Sprich: Schön und gut, dass ihr viele Optionen anbietet. Aber dadurch allein entsteht ja keine Rechtssicherheit – sondern durch klare Ansagen, was nun tatsächlich erforderlich ist und was nicht.

    Ich fände es jedenfalls mehr als bescheuert, wenn man fürs Bestellen zukünftig gleich drei(!) Checkboxen anklicken müssen.

    Andere wiederum verweisen in der Checkbox zu den AGB auf die Widerrufsbelehrung oder geben es lediglich separat an, z.B. https://www.graspapiershop.de/checkout/confirm (“Bitte beachten Sie bei Ihrer Bestellung auch unsere Widerrufsbelehrung.”)

    Ist das denn möglich/erlaubt? Wenn ja, fände ich es grandios, eine Checkbox weniger anbieten zu können.

    Falls ihr jetzt sagt, dass ihr das nicht genau sagen könnt, dann wäre es gut, die Begrifflichkeiten auf der Startseite anzupassen. Dort steht nämlich “Das Rundum-sorglos-Paket für deinen deutschsprachigen WooCommerce-Shop” sowie “Rechtssicher”. Also nicht “sicherer” oder “ziemlich rechtssicher”, sondern “rechtssicher” = absolut. Und Rundum-sorglos bedeutet für mich, dass ich mir mit diesem Paket KEINE Sorgen machen muss. Nicht wenige oder viele, sondern KEINE. Hammer.

    Danke für eure helfende Antwort!
    Daniel

    • #5

      @Daniel: So wie wir es vorgeben – in diesem Fall mit drei Checkboxen – ist es von unserem Anwalt empfohlen. Die anderen Einstellungen bauen wir – optional – auf Wunsch unserer Kunden ein, die ggf. andere Anforderungen haben. Unsere jeweilige offizielle Definition und Empfehlung findest du in den einzelnen Beiträgen unseres Anwalts zu den Updates. Hier: https://marketpress.de/2018/dsgvo-datenschutz-woocommerce/

      • #6

        Danke!

        Furchtbar. So macht Onlineshopping ja null Spaß mehr. Unzählige Checkboxen etc. pp. Krankes Internet.

      • #7

        @Daniel: Ja, insbesondere für kleinere Shops ist die Situation schwierig. Denn sie haben nicht die Mittel, um jeden Satz anwaltlich prüfen zu lassen. Oder für ein eigenes Abmahn-Budget, damit sie marketingtechnisch freier kommunizieren können.

        Man muss jedoch abwarten – wie ja auch Thomas Schwenke sagt – ob es tatsächlich in größerem Umfang zu Abmahnungen kommt, und wie die Gerichte entscheiden. Aus Verbrauchersicht sind die Änderungen ja durchaus zu begrüßen.

        Lass dir die Laune am Verkaufen dennoch nicht verderben.

      • #15

        So, habe jetzt die neue Version installiert. Dort sehe ich gerade, dass ihr AGB, Widerruf und Datenschutz in einen Punkt zusammengefasst habt. Heißt: Es ist nur eine statt der von mir befürchteten drei Checkboxen für diese drei Bereiche zum Ankreuzen. Das ist doch super? (Warum hast du nicht gleich darauf hingewiesen? 😉 )

  3. #8

    Guten Abend,

    ist das Plugin auch für den CH- Markt empfehlenswert bzw. geeignet?

    MfG Christian

  4. #10

    WooCommerce selbst unterstützt die DSGVO ebenfalls mit neuen Funktionen, unter anderem zum Export und zur Löschung von Daten. Siehe unseren Beitrag https://marketpress.de/2018/woocommerce-dsgvo-update/

  5. #11

    Zur Datenschutzerklärung zwei Nachfragen:

    1. Bei mir endet eure neue Vorlage mit Opt-Out: . – fehlt da etwas?

    2. a) Wie heißt Punkt 14 (aktuell “Bonitätsauskunft”), wenn man keine Bonitätsauskunft verwendet, aber Punkt 14.4. (CRM-Systeme) angeben möchte/muss?
    b) Noch konkreter: Zählt sevDesk als CRM-System? Ich habe mal versucht, eure Vorlage entsprechend anzulassen, komme hier aber schnell nicht weiter:
    “14.4 Wir setzen die Buchhaltungssoftware mit CRM-System „sevDesk“, des Anbieters SEVENIT GmbH, Hauptstraße 40, 77652 Offenburg, Deutschland) auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (effiziente und schnelle Bearbeitung der Nutzeranfragen) ein.”
    – > Ich nutze sevDesk NICHT für Kundenkontakt mit dem Onlineshop, sondern lediglich zum Übertragen der Rechnungen von WordPress dank WooCommerce German Market direkt an sevDesk. Also rein aus Gründen der Buchhaltung. (Wie) Muss das in der Datenschutzerklärung berücksichtigt werden?

  6. #16

    Erst mal vielen Dank für die umfangreichen Anpassungen – gerade als Kleinunternehmer mit entsprechendem Budget ist man für solche super Unterstützung & Information mehr als dankbar.

    Zu den Checkboxen noch eine Frage: Gibt es mit den neuen Erweiterungen analog zu den Checkboxen bei Kontaktformular oder Checkout auch die Möglichkeit eine solche Checkbox bei Produktbewertungen und Kommentaren zu Beiträgen einzubauen? Oder habe ich da etwas übersehen? Danke für eine Info dazu!

  7. #17

    Bei mir wird bei den Checkboxen mit dem Shortcode [link-privacy] ein Link zur Kasse gesetzt. Ist das ein Fehler im Plugin, oder liegt der Fehler bei mir? Wo wird der Inhalt dieses Links konfiguriert?

  8. #19

    WooCommerce Germanized 2.0.2 Folgendes Problem: Checkbox Datenschutz > Datenschutzstatus > Nicht gefunden in der Beschriftung. Wo passe ich die Beschriftung denn an? In der Box Beschriftung ist doch schon alles ausgefüllt

  9. #21

    Hallo,
    gerade auf die neue Version aktualisiert. Als erstes wollte ich die neue Datenschutzerklärung austauschen.
    Diese Mustertexte liegen ja unter im Plugin-Ordner deiner WordPress-Installation unter woocommerce-german-market/text-templates.

    Ich denke das soll wohl ein Witz sein. Eine HTML-Datei, wo alle Absätze aneinander geklatscht sind. Da blickt ja kein Mensch mehr durch. Warum werden diese nicht als Formatierte Datei angeboten. Das ist wirklich ein absoluter Witz. Was soll man damit anfangen? Das ist echt der Hammer – als hätte man sonst nichts genug zu tun

    • #22

      @”S K”: Der Text liegt ganz bewusst in HTML vor, damit man eben nicht die Arbeit der Formatierung hat. Per Copy & Paste in die Text-Ansicht des WordPress Editors einfügen, zur visuellen Ansicht wechseln, und schon kann der fertig formatierte Text bearbeitet werden.

      • #23

        hi, dann war es mein Fehler. Ich wollte diese erst eimal im Textprogramm fertig bearbeiten und ergänzen und anschließend auf der vorhandenen Seite in WordPress austauschen. Dies wäre mein Weg gewesen. Alles gut – sorry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">