WooCommerce Plugins angetestet: Product Option Manager – Personalisierte Produkte verkaufen

wunschprodukt

Deine Kunden sollen zusätzliche Angaben zu einzelnen Produktbestellungen machen? Mit dem kostenfreien Personalized Product Option Manager Plugin ist genau das möglich. Wir haben uns die Erweiterung für WooCommerce angeschaut.

Der Product Option Manager fügt deinen Produktseiten optional weitere Felder wie Text, Auswahlfelder, Checkboxen, Datums- und Zahlenfelder u.v.m. hinzu, hier ein kleines Beispiel:

personalisiert

Auf diese Weise lassen sich personalisierbare Produkte verkaufen, aber auch Geschenkboxen, Maßanfertigungen, Dienstleistungen, Designs, Software/Entwicklung oder individuelle Abonnements. Die Erweiterung ist so flexibel, dass sie in weiten Teilen mit dem kostenpflichtigen Product Add-Ons von WooCommerce mithalten kann.

Hinweis: Mit der Erweiterung kannst du sehr tief in die Gestaltung deiner Produktseiten eingreifen. Vergiss dabei jedoch nicht die rechtlichen Rahmenbedingungen in Deutschland und Österreich. Das finale Ergebnis solltest du stets von einer Kanzlei für Onlinerecht überprüfen lassen.

Mit dem Personalized Product Option Manager Plugin kannst du dabei verschiedene Settings (sogenannte „Meta Groups“) an Feldern zusammenstellen, und einzelnen Produkten zuweisen:

baukasten

Die Optionen sind äußerst umfangreich, und das bereits in der kostenlosen Basisversion:

wunschdaten

  • Weise die neuen Feldern einzelnen Produkten zu, oder gleichzeitig mehreren Waren (per komfortablem Bulk Edit)
  • Lass die neuen Regeln nur für bestimmte Produktkategorien gelten
  • Gestalte das Aussehen der Felder per Custom CSS
  • Bestimme, ob und wie die Preise bei den individuellen Produkten angezeigt werden (rechtliche Rahmenbedingungen beachten, siehe oben)
  • Lege detailliert die Einstellungen der einzelnen Felder fest, etwa Länge, Metadaten, Beschreibung, Beschriftung, Klassen, Sichtbarkeit oder Pflichtfelder
  • Arbeite mit Bedingungen, nach denen die Felder angezeigt oder ausgeblendet werden
  • Erstelle, bearbeite, exportiere und importiere die einzelnen Meta-Gruppen

Auf den ersten Blick wirkt die Einrichtung des Personalized Product Option Manager Plugin recht kompliziert. Doch mit ein wenig Experimentieren (auf einem separaten Testsystem) hast du einen sehr mächtigen Baukasten an der Hand, um alle möglichen Varianten von individuellen Produkten und Dienstleistungen zu verkaufen.

Schau dir auch die nachfolgenden Beiträge an, um deine Produkte noch besser an die Bedürfnisse deiner Kunden anzupassen:

Du hast Fragen zu den einzelnen Punkten? Stelle diese gerne in den Kommentaren. Du willst über zukünftige Tipps zu WooCommerce informiert werden? Dann folge uns auf Twitter, Facebook oder über unseren Newsletter.

Newsletter abonnieren

Michael Firnkes

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Das könnte dich auch interessieren

Anleitung: Variable Produkte in WooCommerce anlegen

Aktualisiert am 14.11.2019 Ob das Kleid in unterschiedlichen Farben und Größen verkauft werden soll, oder das Computerspiel für diverse Plattformen: ...

Mehr erfahren

WooCommerce einrichten Teil 4 - Kasse, Zahlungsmethoden und Bestellvorgang

Wie lässt sich der Bestellvorgang in WooCommerce anpassen? Und wie kannst du deinem Shop weitere Zahlungsarten hinzufügen? Das erfährst du im vierten Te ...

Mehr erfahren

WooCommerce einrichten Teil 1 - Grundeinstellungen & Produkte

Die Onlineshop-Erweiterung WooCommerce ist ein mächtiges Werkzeug mit unzähligen Einstellungsmöglichkeiten. Der nachfolgende Leitfaden zeigt dir, wie du ...

Mehr erfahren

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>