WooCommerce einrichten Teil 2 – Mehrwertsteuer, Steuerklassen und Preisanzeige

WooCommerce einrichten Teil 2

Im ersten Teil unserer Tutorial-Serie zu WooCommerce drehte sich alles rund um die Grundeinstellungen und Produktoptionen. Dieser Beitrag zeigt dir, wie man Steuern richtig anlegt und wofür sich Steuerklassen nutzen lassen.

Mit dem Thema „Mehrwertsteuer“ bzw. Umsatzsteuer setzen sich nur wenige Onlineshop-Betreiber gerne auseinander. Dabei ist dieses von zentraler Bedeutung, möchte man keine bösen Überraschungen mit den Steuerbehörden erleben. Um unterschiedliche Steuersätze in WooCommerce kommst du vor allem dann nicht herum, wenn du Waren mit reduziertem Umsatzsteuersatz (zum Beispiel Bücher, bestimmte Lebensmittel oder einige Dienstleistungen) verkaufst oder in andere Länder lieferst.

Die generellen Mehrwertsteueroptionen von WooCommerce

WooCommerce für WordPress bietet diverse Optionen, um all diesen verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden. Diese finden sich im WordPress-Backend unter -> WooCommerce -> Einstellungen -> Mehrwertsteuer. Dabei wird zunächst der Unterbereich Mehrwertsteueroptionen aufgerufen:

Mehrwertsteueroptionen von WooCommerce
Die generellen Mehrwertsteueroptionen in WooCommerce

Hier sind folgende Einstellungen möglich:

  • Über Mehrwertsteuer aktivieren legst du fest, ob sich WooCommerce überhaupt um die Berechnung von Steuern kümmern soll. Betreibst du einen kommerziellen Shop in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, so wirst du dich dem nicht entziehen können. Es sei denn, es greifen Erleichterungen wie die sogenannte Kleinunternehmerregelung. Selbst dann sind bestimmte gesetzliche Vorgaben zu berücksichtigen, siehe den entsprechenden Hinweis in der Leistungsbeschreibung unseres Plugins WooCommerce German Market.
  • Preise werden inklusive Mehrwertsteuer eingegeben muss danach ausgewählt werden, ob beim Einpflegen deiner Produkte der Bruttopreis (inkl. Umsatzsteuer) oder der Nettopreis (ohne Steuer) angegegeben wird. Denn dementsprechend berechnet WooCommerce den zugehörigen Preis ohne bzw. mit Steuer. In der Regel gilt bei Shops im B2C-Umfeld (Verkauf an private Endkunden) die Einstellung „Ja, ich gebe die Produktpreise inklusive Mehrwertsteuer ein“. Wichtig: Bei einer Änderung dieser Option werden bereits bestehende Produkte nicht automatisch angepasst.
  • Mittels MwSt. berechnen, basierend auf wird bestimmt, auf Basis welcher Adresse der jeweils automatisch ausgewählte Steuersatz beruhen soll, falls bei Bestellungen aus dem Ausland eine abweichende Besteuerung notwendig wird (dazu später mehr). Mögliche Optionen sind: Versandanschrift des Kunden, Rechnungsanschrift des Kunden oder Basisanschrift des Shops. In den meisten Fällen kommt die Versandanschrift zum Zuge. Diesen Punkt solltest du jedoch mit deinem Steuerberater abklären, da hier unterschiedliche Regelungen anwendbar sind.
  • Wenn Steuern im Shop angezeigt werden, bevor der potenzielle Käufer seine Anschrift angegeben hat, so kommt die Standard-Kundenanschrift zum Tragen. Hier sollte Basisanschrift des Shops ausgewählt sein (statt Keine Anschrift), damit die rechtsverbindlichen Angaben zur Mehrwertsteuer bei deinen Produkten ausgegeben werden. Gibt der Kunde im Bestellprozess ein anderes Land als Anschrift an, so wird diese ggf. automatisch korrigiert.
  • Die Versand-Steuerklasse regelt, ob die Versandkosten automatisch je nach Steuersatz der Produkte im Warenkorb besteuert werden (übliche Standard-Einstellung), oder ob generell der Standard-Steuersatz, eine reduzierte Rate oder keine Besteuerung greifen soll. Falls bei ausgewählter Option Versand-Steuerklasse basierend auf Warenkorb-Elementen Produkte mit unterschiedlichen Steuersätzen im Warenkorb liegen, so werden die Versandkosten mit dem jeweils höchsten enthaltenen Satz besteuert.
  • Mit deaktivierter Option Rundung werden die Steuern je Position berechnet und gegebenenfalls gerundet, nicht erst bei einer Zwischensumme im Warenkorb (Standardeinstellung).

Hinweis: Unser Plugin WooCommerce German Market nimmt bei seiner Installation einige grundlegende Einstellungen automatisch vor. Dies sind – bezüglich der Steuern – etwa die Optionen „Preise und Warenkorbpreise inklusive Mehrwertsteuer anzeigen“, „Warensumme inklusive MwSt. anzeigen“ sowie die Einstellung der aktuell gültigen Mehrwertsteuer-Sätze (dazu gleich mehr). In diesem Fall sind einige der in diesem Beitrag genannten Optionen bereits passend gesetzt.

Neue Steuerklassen anlegen

Eine Steuerklasse legt fest, welche deiner Produkte mit welchem Steuersatz berechnet werden. Über den Punkt Zusätzliche Steuerklassen können – wie der Name bereits sagt – neue Klassen mit jeweils eigenen Steuersätzen angelegt werden, indem einfach eine weitere Zeile mit dem Namen der neuen Klasse in das Feld Zusätzliche Steuerklassen eingetragen wird (Danach Änderungen speichern):

Zusätzliche Steuerklassen erstellen
An dieser Stelle werden zusätzliche Steuerklassen angelegt

Diese Klassen – in unserem Fall eine neu hinzugefügte Klasse „Benutzerdefinierte Rate“ – lassen sich dann bei der Produktanlage einem einzelnen Produkt zuweisen, über die Auswahlbox MwSt.-Klasse:

Mehrwertsteuerklasse in WooCommerce festlegen
Die Mehrwertsteuerklasse festlegen

Somit kannst du Steuerklassen in WooCommerce äußerst individuell handhaben und zuweisen. Hiervon profitieren vor allem Webshops mit sehr unterschiedlichen Produkten und/oder Zielmärkten. Für „Spezialfälle“ lassen sich individuelle Klassen festlegen, in denen wiederum individuelle regionale Steuersätze enthalten sind. Dann berechnet WooCommerce automatisch je Produkt den richtigen Steuersatz, kombiniert aus der für das Produkt gewählten Klasse und der Lieferregion.

WooCommerce legt bei der Installation bereits zwei neue Steuerklassen an: Reduced Rate Sätze (beispielsweise für den reduzierten Umsatzsteuersatz von aktuell 7 Prozent) und Zero Rate Sätze (für nicht-besteuerbare Produkte). Deren Sub-Einstellungen sind über die entsprechenden Reiter unterhalb des Menüpunkts Mehrwertsteuer erreichbar:

Mehrwertsteuerklassen in WooCommerce
Die vordefinierten Mehrwertsteuerklassen

Von dir neu definierte Klassen erscheinen nach dem Speichern ebenfalls als separater Reiter, so wie bei uns die „Benutzerdefinierte Rate“.

Steuerklassen um individuelle Steuersätze erweitern

Anhand der Funktionen hinter den Reitern lässt sich das Prinzip der Steuerklassen gut nachvollziehen, wie ein Blick in die Reduced Rate Sätze zeigt:

Steuerklasse Reduced Rate
Steuersätze für die Klasse „Reduced Rate“

Heruntergebrochen auf Länderebene – bei Bedarf sogar für einzelne Bundesstaaten im Ausland, für Postleitzahl-Regionen oder für einzelne Orte bzw. Sonder-Steuerzonen – kannst du hier nun neue Steuersätze ergänzen, über den Button Zeile hinzufügen. Im Fall von Reduced Rate wären dies also zusätzliche reduzierte Steuersätze für verschiedene Lieferregionen.

Neben den lokalen Angaben sowie dem jeweiligen Steuersatz und -Namen lassen sich dabei folgende Eigenschaften festlegen:

  • Über die Priorität bestimmst du, welcher Steuersatz bei sich überschneidenden Regionen greift. Ein Beispiel: Die Lieferadresse liegt in einer PLZ-Region mit Steuersatz A. Gleichzeitig ist für die Liefer-Stadt – die in der gleichen PLZ-Region liegt – ein seperater Steuersatz B eingetragen. Die höhere Priorität (PLZ oder Stadt) regelt dann, welcher Steuersatz greift.
  • Steuern mit der Eigenschaft Zusammengesetzt werden zusätzlich zu weiteren zum Einsatz kommenden Steuern berechnet („On Top“).
  • Die Checkbox Versand regelt, ob der Steuersatz auch auf die Versandkosten angerechnet werden soll (In der Regel ist dies hierzulande der Fall, für Lieferungen ins Ausland bitte mit deinem Steuerberater abstimmen).

Die Preisanzeige im Shop

Abschließend noch ein Blick auf alle weiteren Einstellungsmöglichkeiten, die sich unterhalb der Zusätzlichen Steuerklassen des Reiters Mehrwertsteueroptionen befinden:

Zusätzliche Steueroptionen
Zusätzliche Steueroptionen zur Preisanzeige in WooCommerce

Diese definieren, wie WooCommerce mit der Anzeige von Preisen in deinem Onlineshop umgeht:

  • Über Den Preis im Shop zeigen lässt sich aussteuern, ob die Anzeige Inklusive Mehrwertsteuer erfolgt oder Exklusive Mehrwertsteuer. (Siehe die Erläuterungen zu Beginn des Beitrags, zum Punkt „Mehrwertsteuer aktivieren“.)
  • Die Anzeige hinter den Preisen legt fest, ob nach den Preisangaben in deinem Shop ein bestimmter Text angezeigt werden soll, etwa ein Zusatz „inkl. MwSt.“
  • Hinweis: Unser Plugin WooCommerce German Market nimmt dir die rechtskonforme Auszeichnung von zusätzlichen Produktangaben ab. Dabei handelt es sich etwa um die Mehrwertsteuer sowie um Hinweise zu Versandkosten und Lieferzeiten. Wir passen die Auszeichnung der genannten Punkte regelmäßig auf die aktuellen gesetzlichen Vorgaben hin an. Wenn du WooCommerce German Market verwendest, so empfehlen wir dir deshalb, die dortigen Angaben nicht über Zusatzoptionen in WooCommerce zu verändern.
     

  • Das gleiche gilt für die WooCommerce-Option Preisanzeige im Warenkorb und während des Bezahlvorgangs.
  • Die Steuersumme anzeigen bestimmt, ob die Steuersummen der einzelnen Steuersätze in der Bestellübersicht jeweils separat („Aufgeschlüsselt“, Empfehlung für Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz) oder in einer Summe („Zusammengezogen“) genannt werden.

Die Auswirkung der einzelnen Optionen lässt sich sehr gut in einem Demoshop veranschaulichen. Einfach die Einstellungen abändern, entsprechende Seite im Demoshop neu laden, und schon werden die teils abstrakten Anwendungsfälle nachvollziehbar. Dies sollte jedoch stets in einem Testsystem und und nicht „live“ erfolgen.

Du hast Fragen oder Anmerkungen zu den einzelnen Punkten bzw. zur Einrichtung von WooCommerce? Nutze hierfür gerne die Kommentarfunktion. (Spezifische Anfragen zu unseren eigenen Plugins bitte im Supportforum stellen.)

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

Neue Produktfilter WordPress

Plugins angetestet: WooCommerce Products Filter - Erweiterte Produktfilter

von Michael Firnkes

WooCommerce enthält bereits die wichtigsten Funktionen, damit deine Kunden Produkte nach Preis, Kategorie etc. filtern können. Wem diese Möglichkeiten n ...

Weiterlesen
youtube

Neu: Video-Tutorials für German Market

von Michael Firnkes

Du willst wissen, wie sich die einzelnen Module in unserer Rechtssicherheits-Suite German Market für WooCommerce bedienen lassen? Dann helfen wir dir jetz ...

Weiterlesen
woonews20

WooCommerce Wochenrückblick #20: Conversion, Produktkonfigurator und Woo-Argumente

von Michael Firnkes

Wir sammeln Argumente für das führende Onlineshop-System und für Open Source. Und: Einen Produktkonfigurator kannst du auch mit WooCommerce umsetzen. Di ...

Weiterlesen
ERP

Warum sich der Einsatz eines ERP Systems auch für kleine Händler lohnen kann

von Max Ager

Die eCommerce-Branche ist eine der am schnellsten wachsenden Brachen überhaupt. Über eine Million Onlineshops basieren auf dem bekannten WooCommerce-Syst ...

Weiterlesen

Kommentare

49 Kommentare

  1. #1

    Hallo, sehr gute Erklärung. Da ich Kleinunternehmer bin muss ich es anders Regeln. Was muss ich da ändern das bei dem Kaufenbutton auch auf diese Regelung hingewiesen wird. Bei meinem Testkauf war nichts davon zu sehen. Gruß Walter

  2. #3

    Hallo, ich möchte gerade einen Shop einrichten, nur habe ich das Problem, dass ich die Preise im Shop nicht direkt angezeigt werden, weiterhin habe ich das Problem, dass ich Versandkosten nur einmal berechnen will, heißt wenn jemand eine Sache kauft zahlt er einen Preis, wenn er zwei Sachen kauft bleibt der Preis für einmal Versand. So will ich das, wie stelle ich das ein? Weil im moment würde man zweimal Versand bezahlen 🙂
    Gruß Markus

  3. #5

    Super. Vielen Dank für den Artikel…

    Ich bin nun an ein ganz spezielles Problem gestoßen. Versende Bücher nach Deutschland und in die Schweiz. Hier mit 7% dort mit 0% versteuert (ist geprüft). Wenn ich das aber in WC einstelle, verändert er mit (logischerweise) den Preis (habe alle Produkte inkl MwSt eingegeben). Das möchte ich aber nicht. Eine Idee, wie ich das löse??

    Viele Grüße,
    Marius

  4. #7

    Habe ein Buch für 14€ inkl. 7% MwSt. Wenn ich es in Deutschland verkaufe – kein Problem. Wenn ich es aber in die Schweiz verkaufe, möchte ich es trotzdem für 14€ verkaufen, obwohl es 0% MwSt hat. Insbesondere muss es jeweils automatisch auf der Rechnung ausgewiesen werden.

    Die verschiedenen Steuerklassen in WC auszuweisen ist kein Problem. Aber der Preis soll sich halt nicht verändern?
    Wird das irgendwie klar?
    Danke für die Hilfe!!

  5. #9

    Hallo, gibt es die Möglichkeit, dass der Kunde sich ein Kundenkonto, noch vor dem ersten Kauf, anlegt, sprich nicht erst bei der Kaufabwicklung.

    Danke im Voraus.

    Schöne Grüße

    Serkan

  6. #11

    Hallo Michael,

    wir beabsichtigen in einem neuen Shop Lebensmittel mit dem ermäßigten Steuersatz von 7% zu verkaufen.
    Für die Versandkosten müssen allerdings 19% berechnet werden.

    Wie ist dieser Fall abgedeckt? Gibt es nicht 2 Wege dies zu definieren und welcher Fall überlagert?

    Fall 1:
    Man kann unter dem Reiter “Mehrwertsteuer” die Checkbox die “Versandsteuer-Klasse” definieren.

    Fall 2:
    Unter “Mehrwertsteuer” kann für eine einzelne Klasse der letzte Haken bei “Versand” aktiviert werden.

  7. #13

    Hallo Michael,

    dies ist bereits so eingerichtet.
    ALlerdings scheint WooCommerce schlauer zu sein, da bei Bestellungen von Waren mit 7% MwSt. auch nur 7% auf die Versandkosten anfallen, wie eine Recherche ergeben hat ;-).

    • #22

      hallo Drimendo,

      ALlerdings scheint WooCommerce schlauer zu sein, da bei Bestellungen von Waren mit 7% MwSt. auch nur 7% auf die Versandkosten anfallen, wie eine Recherche ergeben hat ;-).

      wo hast du das denn gelesen/recherchiert?

      Liebe Grüße
      Steffen

  8. #14

    Hallo, ich verkaufe ein und dasselbe Produkt nach Deutschland und in die Schweiz. Diesem Produkt möchte ich zwei Steuerklassen zuweisen, 19% für Deutschland und 0% für die Schweiz. Wie kann ich ein und demselben Produkt zwei Steuerklassen zuweisen? Beim Produkt kann ich immer nur eine Steuerklasse auswählen…

  9. #16
    Matthias Holzmann

    Hallo Michael,
    super Artikel. Ich habe eine Fragen. Ich habe einen Shop und muss dort im selben Produkt (Tourismus) 2 MwSt-Sätze eingeben. Wie kann man das machen bei nur 1 produkt mit verschiedenen Sätzen?
    Schöne Grüße
    Matthias Holzmann

  10. #18

    Hallo liebes Support-Team,

    Ich habe bei Ihnen das Plugin GermanMarket, sowie das Theme Hamburg gekauft.
    Nun stehe ich vor einem großen Problem, was den Versand, bzw. die MwSt. angeht.

    Wir verkaufen Bücher, sowohl auch CDs. (7, und 19% MwSt.)
    Ich möchte eine Versandkostenpauschale einrichten die immer gleich bleibt. Sagen wir mal
    € 3,95. Allerdings ist es so, dass der Versand sich dauernd verändert, wenn ich 7 und 19% Produkte in der Warenkorb lege, oder die Anzahl der Produkte im Warenkorb verändere.

    Jedoch möchte ich immer dieselbe Pauschale haben.
    Ich bin schon echt am verzweifeln, da ich schon fast jegliche Kombination ausprobiert habe.

    Leider scheint keine zu klappen. Vielleicht ist die Lösung doch so einfach, aber ich kann sie einfach nicht sehen.

    Ich würde mich sehr über eine hilfreiche Antwort freuen.
    Liebe Grüße – und vielen Dank im voraus!

    • #19

      @J. Gerold: Der Support ist unter https://marketpress.de/hilfe/#helpdesk erreichbar. Bitte spezifische Anfragen dort stellen.

    • #23

      Hallo J. Gerold,
      gibt es dazu eine Lösung?
      Ich stehe genau vor demselben Problem.

      Wenn ja, dann würde ich mich sehr über eine helfende Info freuen.

      Vielen lieben Dank und liebe Grüße
      Nicki

      • #24

        Hallo zusammen,

        ich habe exakt das selbe Problem. Gibt es dafür eine Lösung? Ich finde es schon etwas bezeichnend, dass die Frage vom Support quasi mehrfach übergangen wurde…

      • #25

        Hallo Bastian,

        wir bitten höflichst, sich mit Supportfragen direkt an das Helpdesk zu wenden – die Supporter können dich dort am schnellsten unterstützen.

        Vielen Dank!

      • #26

        Hallo,
        auch ich bin an beiden Anzeigen der USt. (exkl. & inkl.) für verschiedene Käuferrollen (B2B & B2C)sehr interessiert. Dazu habe ich bereits auch höflichst beim Helpdesk Mitte Februar 2015 angefragt, und die Mitteilung “es wird überarbeitet” und den Hinweis “als Alternative das dynamic pricing plugin” zu verwenden erhalten, welches diese Funktion nicht bietet :-(.
        Ein ungefähres Erscheinungsdatum des überarbeiteten Plugins, und zu wissen, ob die von anscheinend mehreren Interessenten gewünschte USt.-Anzeige implementiert wird, wäre nett.
        Vielleicht helfen ja hier viele neue Kommentare, um neuen Schwung in die Programmierung zu bringen!
        Beste Grüße,
        Mark

      • #28

        @Mark: Es gibt deswegen noch kein Plugin, welches dieses Szenario abdeckt, weil die Implementierung in WooCommerce sehr komplex ist. Zudem hat WooCommerce bei aktuellen Updates zugehörige Prozesse umgestellt. Wir wollen sicherstellen, dass ein möglicher Workflow auch dauerhaft funktionieren würde. Das bedeutet: Aktuell können wir leider keinen Zeitpunkt für eine Lösung nennen.

      • #27

        @Bastian: leider gibt es nicht die “eine” bzw. einfache Lösung, die hier schnell gepostet werden kann. Zum einen greift der Prozess tief in die Architektur von WooCommerce ein, zum anderen hängt es von weiteren Faktoren ab, etwa vom jeweiligen Theme. Hinzu kommen teils unterschiedliche Anforderungen (reduzierter Steuersatz vs B2B/B2C-Szenario). Deswegen bleibt hier nur die persönliche und direkte Kommunikation im Support.

  11. #20

    Hallo marketpress Team,

    ist es eigentlich möglich, dass bestimmte eingeloggte Benutzer die Preise ohne Steuer angezeigt bekommen (so als wäre die Option in den WooCommerce-Einstellungen gesetzt) und normale Besucher inkl.? Das sollte doch auf jeden Fall möglich sein aber ich finde keine einfache Lösung. Sonst muss ich ja die komplette Core-Function get_price_html() überschreiben.

    Schöne Grüße und schon mal vielen Dank.

  12. #29
    juicedaniel

    Hallo,

    bei mir wird in der aktuellen Version die Option “Standard-Kundenanschrift” nicht angezeigt. Hat sich da etwas geändert in der neusten Version? (Ich nutze es erst seit wenigen Tagen und habe es vorher nicht genutzt.)

    Und: “Display Prices in the Shop:”, “Display Prices During Cart and Checkout:”, “Price Display Suffix:”, “Display Tax Totals:” sind bei mir auf Englisch. Habe ich eine veraltete Übersetzung oder hat sich hier der Übersetzerstring geändert und die neue dt. Übersetzung wurde noch nicht entsprechend angepasst/aktualisiert?

    Beste Grüße
    Daniel

  13. #32

    Moin,

    wir haben eine Frage bzgl. unseres internationalen WooCommerce Shops. Endkunden, die aus dem Ausland bestellen, zahlen aktuell keine Mehrwertsteuer. Gibt es eine Möglichkeit, zwischen Gewerbe- und Endkunden zu unterscheiden, sodass Endkunden aus dem Ausland 19 % zahlen, aber Gewerbekunden aus dem Ausland nicht?

    Viele Grüße
    Julia

  14. #35

    Hallo Michael,

    Vielen Dank für die tolle Erklärung! Ich bin noch im Aufbau und kümmere mich mit WC Germanized gerade um die Einheitspreise. Die würde ich gerne in den Produktübersichtslisten auch anzeigen. Bisher habe ich nur die Option gefunden dort Lieferzeiten, Versandhinweise oder den Text bzgl MwSt einzublenden… Habe ich da was übersehen?

    Vielen Dank für Deine Hilfe,
    Tristan

  15. #38

    Hallo, in o.g. Shop wird plötzlich (Kunde befindet sich auf einem Kongress) der Netto Preis angezeigt. Es ist aber in allen Einstellungen im backend beschrieben, Preis inkl. MwSt. anzeigen. Merkwürdiger weise wird der Netto Preis nur beim Kunden auf dem Kongress angezeigt – bei mir wird auf allen Geräten der Bruttopreis gezeigt. Woran kann das liegen? Der Kunde hat natürlich jetzt akut ein Problem auf dem Kongress! Vielen Dank

    • #39

      @Franziska Goebel: Das hört sich nach einer geolokalen Zusteuerung an. Sind Plugins im Einsatz, welche die Steuern von WooCommerce beeinflussen?

      • #40

        In WooCommerce war sowohl “ich gebe Preise inkl MwSt ein” angehakt als auch “Mehrwertsteuer und deren Berechnung aktivieren”.
        Letzteres habe ich deaktiviert. Jetzt wird wieder der korrekte Preis angezeigt. Was mir nur keine Ruhe lässt: warum funktionierte es sowohl temporär (Sonntag – Dienstag war alles gut) als auch in unterschiedlichen geografischen Regionen? UND es war keiner im WooCommerce Backend und hat dort verschiedene Häkchen gesetzt.

  16. #41

    Hallo

    Ich habe woo commerce german market installiert.
    Über das Iphone 6 werden die Preise wie in der Grundeinstellung hinterlegt Brutto angezeigt.
    Beim Iphone 6+ Netto ohne MWSt zusatz….
    Wie kann ich das ändern?
    LG

  17. #43

    Hallo zusammen.
    wir haben eine Versandkostenpauschale angegeben, die MwSt soll aber dafür nicht angezeigt werden im Warenkorb. Ich habe mittlerweile so ziemlich alles mögliche ausprobiert (auch mit Zuweisung der Zero Rate) beim Versand. Allerdings wird noch immer im Warenkorb und in der Kasse der Standard-Prozentsatz berechnet ausgegeben. Was mache ich falsch?

  18. #45

    Hallo,

    habe die Reduced Rate geändert. Von 7% auf 13%. Im Warenkorb wird die MWSt. nicht richtig gerechnet. Die MWSt. wird mit €0,00 angegeben. Gibt es eine Lösung?

    Vielen Dank und beste Grüße!
    Gerald

  19. #47

    Staffelpreise und gruppenbezogene Rabatte lassen sich mit unserem neu überarbeiteten Plugin “Role Based Prices für WooCommerce” umsetzen, siehe https://marketpress.de/shop/plugins/role-based-prices-woocommerce/

  20. #48

    Hallo an alle,

    Ich habe ein anderes Problem was aber glaube ich auch hier her gehört. Den betreffenden Shop ist in mehreren Sprachen. Die Preisangabe in DE ist vorhanden, jedoch wenn man auf eine andere Sprache wechselt, übersetzt oder besser gesagt, ist die Preisangabe nicht vorhanden. An was kann das liegen? Hoofe jemand kann mir da helfen. Im Netz selbst finde ich nichts…

    LG Silvan

Ein Pingback

  1. WooCommerce | KnowHow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">