WooCommerce einrichten Teil 1 – Grundeinstellungen & Produkte

WooCommerce einrichten

Die Onlineshop-Erweiterung WooCommerce ist ein mächtiges Werkzeug mit unzähligen Einstellungsmöglichkeiten. Der nachfolgende Leitfaden zeigt dir, wie du das Shopsystem auf deine Bedürfnisse hin optimierst.

Hat man das beliebte Plugin WooCommerce für WordPress installiert (siehe diese Anleitung), dann kann das Einpflegen und Verkaufen von Produkten losgehen. Doch mit individuellen Einstellungen lässt sich noch mehr aus deinem Webshop herausholen.

Die besprochenen Optionen finden sich im WordPress-Backend unter -> WooCommerce -> Einstellungen. Der erste Beitrag unserer Serie liefert einen Überblick, welche Möglichkeiten WooCommerce unter den Reitern Allgemein und Produkte bietet.

Einstellungen im Tab Allgemein

Der obere Bereich dient den generellen Grundeinstellungen von WooCommerce:

WooCommerce Plugin Einstellungen
Die Grundeinstellungen von WooCommerce-Shops
  • Das Basisland legt fest, wo dein Shop beheimatet ist. Unter anderem werden darüber die jeweils gültigen Steuersätze bestimmt (Diese lassen sich später an anderer Stelle weiter individualisieren). Das Basisland wird von WooCommerce anhand der Ländereinstellungen von WordPress festgelegt. Bei einer deutschsprachigen Installation ist dies also „Deutschland“. Beim Einsatz des Plugins WooCommerce German Market wird Österreich in der Regel ebenfalls erkannt und vorausgewählt. Ansonsten sollte das passende Basisland (Österreich oder Schweiz etc.) an dieser Stelle manuell ausgewählt werden.
  • Über die Option Verkaufsort(e) lässt sich bestimmen, in welche Länder man seine Produkte verkaufen und damit auch versenden möchte. Die Vorauswahl ist Verkauf in alle Länder. Wählt man hingegen Verkauf nur an eine Auswahl von Ländern aus, so öffnet sich eine zusätzliche Auswahlbox, über die sich einzelne Ausgewählte Länder hinzufügen lassen. Im Bestellprozess kann der Kunde dann auch nur Bestell- bzw. Lieferanschriften aus diesen Ländern angeben.
  • Bei aktiviertem Shop-Hinweistext wird im Onlineshop ein Hinweis eingeblendet, dass es sich um ein Demoportal handelt und keine Bestellungen angenommen werden. Ist dein neuer Webshop noch nicht zur finalen Präsentation geeignet, so solltest du jedoch mit einem zugriffsgeschützten und separaten Testsystem arbeiten, um potenzielle Kunden nicht zu verwirren. Auch die Auswirkung der verschiedenen WooCommerce Einstellungen lässt sich damit entspannter beobachten.
  • Über das Feld Hinweistext für den Shop ist dieser Shop-Hinweistext individuell anpassbar.
  • Die REST API ermöglicht es Drittanbietern Dienstleistungen und Plugins zu entwickeln, die auf WooCommerce aufsetzen. Es ist möglich, dass ein solcher Drittanbieter die Aktivierung der API voraussetzt. Ansonsten kann sie deaktiviert bleiben.

Hinweis: Werden einzelne Einstellungen geändert, so muss dies am Ende der Seite über den Button „Änderungen speichern“ bestätigt werden. Erscheint beim Wechsel auf einen anderen Tab oder eine andere Seite der Warnhinweis „Diese Seite bittet Sie zu bestätigen, dass Sie die Seite verlassen möchten..“, so wurde dieses Speichern vergessen.

 
Anschließend lassen sich die Währungsoptionen von WooCommerce genauer einstellen:

Währungseinstellungen von WooCommerce
Die Währungseinstellungen von WooCommerce

Ist das Plugin WooCommerce German Market installiert, so sind die korrekten Werte für den deutschsprachigen Raum bereits voreingestellt. Ansonsten kann man diese manuell auswählen:

  • Die Währung, in welcher die Produkte im Onlineshop gelistet sind. Diese bestimmt gleichzeitig, unter welcher Währung Zahlungen im Bestellprozess ausgewiesen bzw. entgegengenommen werden.
  • Die Position der Währung legt fest, ob das Währungssymbol bei Preisangaben rechts oder links erscheint (Beispiel: € 99,99 oder 99,99 €). Auch ein Freiraum/Leerzeichen zwischen dem Währungssymbol und dem Betrag lässt sich dabei einrichten.
  • Im Folgenden können das Tausender-Trennzeichen sowie das Zehner-Trennzeichen (das Trennzeichen für Nachkommastellen) individuell angepasst werden. Im hiesigen Sprachraum kommt hierfür üblicherweise ein Punkt (Tausender-Trennzeichen) und ein Komma (Zehner-Trennzeichen) zum Einsatz.
  • Ebenfalls lässt sich die Anzahl der Dezimalstellen einstellen (in der Regel zwei).

Der Bereich Stile und Skripte und dort Frontend Styles bestimmt das Erscheinungsbild im Onlineshop, etwa von Buttons oder Angebotstexten und -Hinweisen.

Hinweis: Die zugehörigen Optionen sind nur noch in älteren Versionen von WooCommerce im Einsatz. WooThemes hat die Funktionalität mittlerweile in ein eigenes (kostenfreies) Plugin WooCommerce Colors ausgelagert. Manche Themes – wie etwa unser Shop-Theme Hamburg – blendeten Teile des Bereichs schon immer aus, da sie in diesem Fall überflüssig wurden.

WooCommerce Design Optionen
Die Designoptionen von WooCommerce

Normalerweise greift hier jedoch das WordPress- bzw. Shop-Theme, welches das Design regelt und die WooCommerce-Einstellungen überschreibt. Dann müssen an dieser Stelle keine besonderen Angaben gemacht werden.

Bei dem Unterpunkt Skripte gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Ist die Lightbox-Funktion aktiviert, werden Detailbilder von Produkten im E-Shop in einem kleinen Extra-Fenster geöffnet. Dieses sieht nicht nur „schicker“ aus, es lässt den Nutzer auch zwischen den einzelnen Produktbildern hin- und hernavigieren oder die Ansicht vergrößern (entsprechend großformatiges Bildmaterial vorausgesetzt). Manche Themes bringen hier ihre eigene Lösung mit. Funktioniert diese nicht, dann muss die WooCommerce-eigene Funktion unter Umständen deaktiviert werden.
  • Mit ausgewählter Option Erweiterte Länderauswahl-Boxen aktivieren blendet WooCommerce bei der Länderauswahl für die Bestell- und Lieferanschrift ein Feld ein, mit dem nach zur Verfügung stehenden Staaten gesucht werden kann. Dies macht vor allem dann Sinn, wenn in zahlreiche oder alle Länder geliefert wird. Einige Shop-Themes haben Probleme bei der Unterstützung der Funktion. Sollte dies der Fall sein, so hilft die Deaktivierung in den Einstellungen von WooCommerce weiter.

Einstellungen im Tab Produkte

Dieser zentrale Bereich bestimmt, wie WooCommerce mit der Darstellung von Produkten an verschiedenen Stellen des Shops umgeht. Schauen wir uns den Unterpunkt Allgemein an (Direkt unterhalb der Tabs kann man zwischen verschiedenen Untermenüpunkten wählen):

Produkte Allgemein
Die allgemeinen Produkteinstellungen
  • Bei den Abmessungen definiert man die passende Gewichtseinheit (Kilogramm) sowie die Größeneinheit (Zentimeter) für den Shop. Das ist dann wichtig, wenn du über Produkte verfügst, die entsprechend ausgewiesen werden sollen.
  • Wird Bewertungen bei Rezensionen aktivieren angehakt, so können Kunden bei abgegebenen Produktbewertungen (in Textform) zusätzlich eine Einstufung nach dem Sternchen-Prinzip vergeben (ein bis fünf Sterne).
  • Mit der Option Eine Wertung ist erforderlich, um eine Produktbewertung abzugeben wird die Abgabe von „Sternen“ verpflichtend, falls man ein Produkt rezensieren möchte.
  • “Verifizierter Kauf” Beschriftung für Kundenbewertungen anzeigen blendet den Hinweis Verifizierter Besitzer bei Produktrezensionen ein, sobald diese von einem angemeldeten Kunden durchgeführt wurden (Dieser muss das entsprechende Produkt auch tatsächlich gekauft haben).
  • Nur Bewertungen von “vertrauenswürdigen Einkäufern” zulassen sagt aus: Ausschließlich angemeldete Nutzer können eine Bewertung abgeben. Dazu müssen sie mit dem Account eingeloggt sein, über den auch tatsächlich ein Kauf stattgefunden hat.

Tipp: Wenn du komplett auf Kundenrezensionen sowie den zugehörigen Reiter „Bewertungen“ verzichten willst, so hilft diese Anleitung weiter.

Im Menüpunkt → Produkte → Anzeigen lassen sich zunächst die einzelnen Shop- und Produktseiten festlegen:

Produkte anzeigen

  • Shop Seite bestimmt, welche WordPress-Seite für die Darstellung des Onlineshops selbst – also mit seinen Produkten – zuständig ist. In der Regel ist dies die (von WooCommerce voreingestellte) Seite Shop.
  • Hinweis: Dies bestimmt gleichzeitig die Permalink-Basis von Produkten im Shop, sofern im WordPress-Backend unter -> Einstellungen -> Permalinks -> Permalink-Basis Produkte die Option „Shop-Basis“ oder „Shop-Basis mit Kategorie“ ausgewählt wird. Im Falle von „Shop“ als Produkt-Archiv bzw. Shop-Seite würde der Permalink von Produkten dann nach der Form /shop/.. statt /produkt/.. lauten.

     

  • Die Shop-Seitenanzeige definiert, ob im Shop nur Produkte und/oder auch Produkt-Unterkategorien angezeigt werden.
  • Mit Standard Kategorieanzeige lässt sich dies auch für Kategorie-Unterseiten festlegen (sogenannte Produktkategoriearchive, beispielsweise eine Kategorie „Pop/Rock“ in einem Musik-Shop, die wiederum weitere Sub-Kategorien enthält)
  • Die Standard-Produktsortierung legt fest, nach welcher Reihenfolge Produkte im Shop angezeigt werden (Kunden können diese Sortierung auf dem Portal ändern). Zum Beispiel nach Aktualität oder Preis der Produkte.
  • Bei aktiviertem Zum Warenkorb weiterleiten, nach erfolgreichem Hinzufügen (Unter dem Punkt In den Warenkorb) wird der Käufer sofort zum Warenkorb weitergeleitet, wenn er bei einem Produkt den Button In den Warenkorb klickt.
  • Ist die Option „Zum Warenkorb weiterleiten..“ deaktiviert und die Funktion AJAX-Warenkorb-Buttons auf Produktarchivseiten aktivieren ausgewählt, so wird das Hinzufügen eines Produkts direkt beim Button In den Warenkorb signalisiert, ohne die Seite neu zu laden (Mehr zur AJAX-Technologie siehe hier). Andernfalls würde ein entsprechender Hinweis in einem separaten Hinweisfeld eingeblendet (üblicherweise oben auf der entsprechenden Seite, abhängig vom Shop-Theme).

Weiter geht es – noch im gleichen Menüpunkt „Anzeigen“ – mit den Einstellungen zu Produktbildern:

Produktbilder
Katalog- und Produktbildgrößen lassen sich individuell bestimmen

Über diese legst du fest, wie groß Produktbilder im Katalog, in der Einzelansicht und bei Vorschaubildern angezeigt werden sollen. Die hochgeladenen Bilder müssen dabei mindestens so groß sein, wie der höchste hier angegebene Wert, um unschöne „pixelige“ Ansichten zu vermeiden. Wenn du die Einstellungen änderst, gelten sie lediglich für alle von diesem Zeitpunkt an hochgeladenen Bilder. Bereits bestehende Abbildungen können dann teils verzerrt abgebildet werden, dazu gleich noch ein Tipp.

  • Wenn du die Option Genau zuschneiden? wählst, ändert WooCommerce unpassende Formate automatisch ab. Ein Beispiel: Du hast in den Einstellungen die Bildgröße 100*100 definiert und lädst nun eine Grafik von 200*400 Pixeln hoch. Diese würde auf das Format 100*200 Pixel angepasst. Mit der Option „Genau zuschneiden“ entfernt das System jedoch rechts und links einen Teil des Bildes, so dass tatsächlich nur 100*100 Pixel angezeigt werden.
  • Bei aktiviertem Lightbox für Produktbilder verwenden werden zusätzliche Produktabbildungen – sobald man auf diese klickt, in einer Art PopUp dargestellt. Dort kann der Besucher dann von Bild zu Bild navigieren. Beachte jedoch, dass nicht alle Themes diese Möglichkeit unterstützen.

Wie WooCommerce deine Bilder anzeigt und berechnet, das hängt immer auch vom verwendeten Theme ab. In der Dokumentation des Theme-Entwicklers sollten die idealen Einstellungen definiert sein. Wenn du auf ein neues Design wechseln möchtest, dann achte auf folgenden Richtwert: Je mehr sich die unterstützten Produktbildgrößen des alten und des neuen Themes unterscheiden, umso höher fällt in der Regel dein administrativer Aufwand aus, um alle Produktbilder anzupassen. Das solltest du vorab über ein Testsystem prüfen oder mit dem Hersteller des neuen Themes abklären.

Tipp: Weichen die bei WooCommerce eingestellten Werte von der tatsächlichen Darstellung ab, so muss dies gegebenenfalls in den Theme-Optionen korrigiert werden. Stellt man die Bildgrößen im Nachhinein oder bei der Verwendung eines neuen Shop-Themes um, so leistet das WordPress-Plugin Regenerate Thumbnails wertvolle Dienste. Es berechnet alle Bilder bzw. Bildgrößen neu, so dass diese nicht mehr verzerrt dargestellt werden. Vor der Installation des Plugins solltest du dein komplettes System – und damit alle hochgeladenen Bilder – sichern, inklusive der Datenbank. Denn im schlimmsten Fall kann es bei der Neuberechnung zu unerwarteten Nebeneffekten kommen.

Unter → Produkte → Bestand kannst du einstellen, wie WooCommerce mit dem Lager bzw. dem Bestand deines Onlineshops umgeht:

Produkte Bestand
Die Bestands- und Lagerverwaltung von WooCommerce
  • Die erste Option Lager verwalten bestimmt, ob WooCommerce generell in die Lagerhaltung eingreifen soll, ob es also beispielsweise bei einem Produktkauf die Anzahl der noch verfügbaren Exemplare berechnet.
  • Lager anhalten (Minuten): Dies stoppt/reserviert den Bestand für Produkte, wenn eine Bestellung aufgegeben aber noch nicht bezahlt wurde. Nach dem eingegeben Zeitraum wird die unbezahlte Bestellung storniert und das Lager damit wieder freigegeben. Lässt man das Feld leer, so wird die Funktion deaktiviert.
  • Benachrichtigungen lassen sich bei geringem Lagerbestand und/oder bei Erreichen des Status „nicht vorrätig“ aktivieren. Über die nachfolgenden Felder stellst du die Schwellenwerte ein, bei denen eine solche Warn-E-Mail verschickt wird, sowie die zugehörige E-Mail-Adresse.
  • Mittels Sichtbarkeit für „nicht vorrätig“ kann man nicht mehr vorrätige Produkte im Produkatalog des Shops ausblenden.
  • Die Einstellungen unter Lager-Anzeigeformat regeln, ob der konkrete Bestand eines Produkts immer angezeigt wird, nur bei geringem Lagerbestand oder niemals.

 
Zum Schluss noch der Menüpunkt → Produkte → Herunterladbare Produkte:

Herunterladbare Produkte
Wie geht WooCommerce mit Downloads um? Hier legt man es fest.
  • Die Methode zum Herunterladen der Datei legt fest, wie WooCommerce mit digitalen Produkten in einem Shop umgeht, die sich der Kunde herunterladen kann.
  • Die dortige Option Downloads erzwingen ermöglicht es, den Download unmittelbar aufzurufen, durch die Nutzung eines PHP-Scripts. Die Download-URL selbst bleibt dabei verborgen, doch einige Webserver stellen größere Dateien auf diesem Weg nur unzuverlässig bereit.
  • X-Accel-Redirect / X-Sendfile ist meist performanter und unterstützt größere Dateien. Damit lassen sich beispielsweise Downloads aus geschützten Verzeichnissen anbieten oder Pfade verbergen. Siehe diese Beschreibung.
  • Bei Nur weiterleiten wird ein einfacher Link zur Datei bereitgestellt. Diese ist dann nicht vor einem Zugriff von außen geschützt.
  • Unter dem Punkt Zugriffsbeschränkung können noch weitere Einstellungen vorgenommen werden. Die Option Downloads erfordern eine Anmeldung spricht für sich, sie betrifft jedoch nicht reine Gast-Bestellungen.
  • Zugriff auf herunterladbare Produkte nach der Zahlung gewähren bedeutet, dass auf die Dateien bereits im Bestellstatus „in Arbeit“ zugegriffen werden kann, nicht erst bei „Fertig“. Somit kann der Kunde die digitale Ware direkt nach Zahlung nutzen, ohne dass man als Shop-Besitzer tätig werden bzw. den Kauf bestätigen muss.

Die Überprüfung der hier beschriebenen Optionen nimmt einige Zeit in Anspruch. In den allgemeinen Einstellungen sowie den Produktoptionen verbergen sich jedoch zahlreiche Möglichkeiten, um den Verkaufsprozess nachhaltig effizienter zu gestalten. Die Mühe lohnt sich also!
 
Du hast Fragen zu den einzelnen Punkten? Stelle diese gerne in den Kommentaren.
 

Unser E-Book zur Beitragsserie:

Weitere/neue Beiträge werden regelmäßig hier verlinkt:

Weitere Anleitungen rund um WooCommerce findest du hier:

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

Neue Produktfilter WordPress

Plugins angetestet: WooCommerce Products Filter - Erweiterte Produktfilter

von Michael Firnkes

WooCommerce enthält bereits die wichtigsten Funktionen, damit deine Kunden Produkte nach Preis, Kategorie etc. filtern können. Wem diese Möglichkeiten n ...

Weiterlesen
youtube

Neu: Video-Tutorials für German Market

von Michael Firnkes

Du willst wissen, wie sich die einzelnen Module in unserer Rechtssicherheits-Suite German Market für WooCommerce bedienen lassen? Dann helfen wir dir jetz ...

Weiterlesen
woonews20

WooCommerce Wochenrückblick #20: Conversion, Produktkonfigurator und Woo-Argumente

von Michael Firnkes

Wir sammeln Argumente für das führende Onlineshop-System und für Open Source. Und: Einen Produktkonfigurator kannst du auch mit WooCommerce umsetzen. Di ...

Weiterlesen
ERP

Warum sich der Einsatz eines ERP Systems auch für kleine Händler lohnen kann

von Max Ager

Die eCommerce-Branche ist eine der am schnellsten wachsenden Brachen überhaupt. Über eine Million Onlineshops basieren auf dem bekannten WooCommerce-Syst ...

Weiterlesen

Kommentare

64 Kommentare

  1. #1

    Klasse! Darauf habe ich schon lange gewartet. Freue mich schon auf weitere Teile 🙂

  2. #2

    super danke! gibt es eine moeglichkeit die nur die katalog ansicht mit dem warenkorb zu nutzen? ich wuerde gerne die produkteansicht deaktivieren. bei einem klick auf die das produkt in der kategorieansicht sollte sich die lightbox oeffnen und nicht ein link zur produktansicht. ist das irgendwie moeglich?

  3. #4

    Hallo
    Ich habe mit WooCommerce ein Shop auf der Website erstellt, doch habe das Problem, dass
    immer nur ein Artikel pro Seite angezeigt wird.
    Ich habe eine andere Website mit dem selben Theme eingestellt, doch bei dieser zeigt er
    ganz normal mehrere Artikel pro Seite an.
    Vielen Dank im Voraus
    Olli

  4. #6

    Hallo,

    ich habe bis vor einer Woche meinen Shop zunächst offline aufgebaut bis dieser mir endgültig gefiel, dann habe ich ihn auf den Server umgezogen. Alles so wie es soll, doch ist es mir nicht mehr möglich meine Produkte in den Warenkorb zu legen geschweige denn zu Kaufen oder sie bezahlen.
    Hat jemand eine Idee, wieso dies offline funktionierte und offline nicht mehr möglich ist?

    Liebe Grüße,
    André

  5. #8

    Hallo,

    Danke für den ausführlichen Beitrag. Aber erfordert es eine umprogrammierung oder ein Plugin damit die Preise auf der Shopseite (Hauptseite) angezeigt werden?

    Da steht standardmäßig nur der Name des Produkts. Und ich zumindest finde nirgends die Option “Preisanzeige” auf der Shop- Startseite aktivieren..?

    Gibt’s da etwas was ich nich nicht weiß oder übersehen habe?

    Danke im vorraus!

  6. #10

    Hi Michi,

    Danke für deine schnelle Antwort!
    Ja, ich denke auch das sich das Template stark mit WooCommerce überschneidet…
    Das Theme selbst bietet auch eine Verkaufsplattform an, diese habe ich nicht mit installiert sondern “Template ony” eingestellt (benutzt).

  7. #12

    ASuper Zusammenstellung!

    Gibt es auch eine Möglichkeit, die Felder für den Checkout-Prozess anzupassen?
    Gerne würde ich die Angabe der Telefonnummer optional gestalten.

    Zudem wundert es mich, dass das Feld für die alternative Lieferadresse stets vorselektiert ist. Kann dies nicht auch eingestellt werden?

  8. #15

    Danke für das tolle Tutorial

    Leider ist bei mir im Bereich “Stile und Skripte” der Punkt “Frontend Styles” überhaupt nicht vorhanden. Was kann der Grund sein?

    LG

  9. #17

    hallo danke für die schöne Beschreibung, bin froh dass ich es damit wirklich gut hinbekommen habe … jetzt habe ich nur noch ein problem …
    ich habe ein Sidebar plugin laufen, welches mir normal rechts immer die letzten news anzeigt, nen videoplayer etc …

    soweit funktioniert das auch, nur leider nicht in den Produktbeschreibungen selbst – beispiel: http://op-tec.de/produkt/benni-freibott-kind-of-invisible/

    da wird die Sidebar unter der Produktbeschreibung angezeigt ..
    bei allen anderen seiten wie warenkorb etc kann man das einstellen (über den shortcode) nur leider nicht in der bei den artikeln selbst (bei den beiträgen und seiten habe ich die attribute wo auch die “eltern” liegen und die templateeinstellung) dieses teil fehlt mir leider bei der produktbeschreibung … kann man das irgendwie wieder holen? oder zumindest entweder die sidebar ausblenden – am liebsten wäre es mir natürlich es würde wie an jeder anderen seite eingestellt.

    dann eine frage – ob das möglich ist … kann man bei den artikelvorschauen irgendwie einstellen dass die kurzbeschreibung (neben dem thumbnail) angezeigt wird?

    vielen dank schon im voraus 😉

    lg

  10. #19

    Ich bin gerade auf der Suche nach einem Shop-System … inwieweit ist es empfehlenswert WooCommerce zu nutzen wenn man keine Erfahrungen im Bereich Web/Programmmierung hat?

  11. #21

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich habe folgendes Problem:

    Wenn ich auf meiner Produktkategorien-Seite

    http://mobilelounge24.de/?product_cat=httpmobilelounge24-depage_id22

    mit dem Pfeil unten, auf die 2. Seite gehen möchte, ändert sich zwar die URL

    http://mobilelounge24.de/?product_cat=httpmobilelounge24-depage_id22#038;paged=2

    jedoch bleibt die Seite gleich.

    Was kann ich tun, dass dies reibungslos funktioniert, denn ich habe insgesamt 9 Produkte eingefügt. “1–5 von 9 Ergebnissen angezeigt”, steht oben dran.

    Ich bedanke mich im Voraus für Eure Mühen.

    Mit freundlichen Grüßen

  12. #24

    Hallo,
    ich möchte dass der Shop in den Tabulaturoen nicht nach den Kategorien Default/Popularity/NewnessPrice/ Low to HighPrice/ High to Low die Produkte sortiert sondern die Produkte Kategorien übernimt in den Tabs zum sortieren.
    Vielen lieben Dank für Ihre Bemühungen.
    Mit freundlichen Grüssen
    Greg

  13. #28

    Hallo,
    wenn ich die Produktbewertung im Woocommerce aktiviere und entsprechende Bewertungen erhalte, habe ich einen Anzeigefehler in der Bewertung. Er zeigt dann bspw. anstatt 5 Sterne über den Sternen 5 “S-Zeichen” an…

    Kann mir einer sagen wie ich den Fehler behebe?

  14. #30

    Hi,
    die Erklärungen hier sind wirklich sehr gut und hilfreich. Vielen Dank dafür.
    Leider werden meine Kunden jedoch nach der Zahlungsabwicklung via PayPal nicht zum Downloadlink zurückgeschickt. Das heißt, die Ware läßt sich dann gar nicht herunterladen.
    Woran kann das liegen?
    Vielen Dank,
    Stefan

    • #31

      @Stefan: Ist denn die Option „Zugriff auf herunterladbare Produkte nach der Zahlung gewähren“ aktiviert (→ WooCommerce → Einstellungen → Produkte → Downloadbare Produkte)? Warum PayPal nicht zurückleitet kann wohl leider nur der dortige Support beantworten. Oder erfolgt eine Rückleitung, aber nicht an die richtige Stelle?

      Gegebenenfalls auch einmal unter Standardbedingungen testen (alle Plugins außer WooCommerce deaktivieren, Standard-Theme) und dabei das Debugging aktivieren. Manchmal ergibt sich hierdurch ein Hinweis, an welcher Stelle es hakt.

      Siehe zudem auch: https://marketpress.de/2014/anleitung-paypal-woocommerce/

  15. #33

    Hallo,

    zuerst: Danke für die ausführliche Beschreibung. Ich möchte gern, bzw. beabsichtige, das Plugin für einen Ticketverkauf verwenden. Dabei soll ein Verkauf nur an Vereinsmitglieder möglich sein.
    Frage: wenn sich jetzt jemand anmeldet, kann ich diese Anmeldung erst einmal bestätigen? Ich möchte nicht, dass sich fremde “Mitglieder” anmelden. Sozusagen den Account erst einmal verifizieren durch den Admin und erst danach ein Kauf getätigt werden kann. Bzw. was würde sich sonst anbieten.

  16. #35

    Hallo zusammen,
    danke für den tollen und hilfreichen Artikel!:).
    Ich hätte hier noch eine Frage.
    Ich habe die deutsche Sprachdatei von WP installiert, teilweise wird mir auch vieles in deutsch übersetzt. Woocommerce ist leider komplett auf englisch :-/.

    Unter der Überschrift (im Beitrag) “Einstellungen im Tab Allgemein” sehe ich die Tabs auf deutsch. Kann mir jemand sagen wie ich das ändern kann?

    Danke und VG

  17. #37

    @Herr Firnkes:
    Sie haben mir den Tag gerettet!!!:). Vielen Dank für die Antwort bzw. den schnellen Support.

    Beste Grüße aus Frankfurt.

  18. #38

    Hallo, ich setzte WordPress 4.2.2, WooCommerce 2.3.8 und habe mir heute
    woocommerce-german-market bei Ihnen gekauft.

    Eigentlich funktioniert meine lokale Installation, nur bei WooCommerce werden im Admin-Bereich zum großen Teil englische Begriffe nicht übersetzt – z.B. Einstellungen usw.

    Ich habe mir die deutschen Sprachdateien heruntergeladen und wie beschrieben installiert. Ich denke, dass ich alles richtig gemacht habe, da teilweise die Übersetzung funktioniert.

    Können Sie mir weiterhelfen? Besten Dank.

  19. #40
    Daniel Bronnhuber

    Guten Abend,
    wir sind gerade dabei mit Woocommerce einen Online Shop einzurichten.
    Als Versanddienstleister haben wir DHL.
    Gibt es die Möglichkeit das WooCommerce die Versandlabels selbstständig erstellt?
    Wer kann mir hier behilflich sein.

    Danke

  20. #42
    Daniel Bronnhuber

    @Michael Firnkes

    Hallo, erst mal vielen Dank für die Antwort.
    Haben Sie mit der oscware schon Erfahrungen?
    Kommuniziert diese auch mit dem Geschäftskundenportal? Denn laut DHL wird Intraship ende diesen Jahres abgeschaltet?
    Druckt dieses Plugin auch die Etiketten automatisch?

    Vielen Dank für Ihre Hilfe.
    Grüße
    Daniel

  21. #44

    Hallo Herr Firnkes,
    gibt es eine Möglichkeit, mit WooCommerce eine Lagerverwaltung / Warenwirtschaft zu betreiben? Oder muss dazu in WordPress ein entsprechendes Plugin eingerichtet werden?

    Ich möchte nämlich mein Offline-Geschäft (Verkaufsladen) mit einem zukünftigen Online-Shop koppeln so dass ich administrativ entlastet werden könnte. Ist Ihnen eine entsprechende Möglichkeit bekannt?

    Besten Dank für Infos …

  22. #46

    Hallo, wo kann man unter den Einstellungen im Shop die Anmeldung als Gast wieder zulassen? Ich finde die Einstellung nicht mehr. Bisher haben wir nur Kunden mit Anmeldung im Shop zugelassen. Danke

  23. #47

    Hi Michael,
    was meinst du mit “Anmeldung als Gast wieder zulassen”?
    Möchtest du das der Kunde als Gast deine Produkte kaufen kann?

    Wenn ja:
    Woocommerce > Einstellungen > Kasse > Checkbox “KASSE” anklicken > “Bezahlvorgang (Kasse) für nicht angemeldete Nutzer (Gäste) freigeben Ermöglicht es den Kunden eine Bestellung aufzugeben, ohne ein Konto angelegt zu haben.”

    VG
    /rehman

  24. #48

    Hallo Herr Firnkes,

    habe eine Frage zu Artikelnummern.

    Und zwar, wie bekomme ich es hin, dass Unter-Artikelnummer vergeben werden?

    Sprich den Ober-Artikeln habe ich jeweils eine Artikelnummer gegeben. Nun brauchen die Unter-Artikel auch noch welche. Wie bekomme ich das hin? 🙂

    Dankeschön mal für die Antwort.

  25. #50

    Nun gibt es unsere Tutorial-Serie zu WooCommerce auch als E-Book: https://marketpress.de/shop/e-books/e-book-woocommerce-verstaendlich/

  26. #51

    Hallo! Auch ich kann mich hier nur anschließen und die Anleitung loben.
    Doch wie das immer so ist: Genau das, was ich gesucht habe – das fehlt, nämlich der Punkt “Kundenkonto”. Genau da habe ich ein Problem. In meinen woocommerce-Einstellungen unter “Kundenkonten” im Abschnitt “Mein Konto – Endpunkte” unter “Adresse bearbeiten” steht nicht – so wie sich das gehört “edit-address”, sondern mein Vor- und Zuname und der ist gelb hinterlegt.
    Und lässt sich weder löschen noch überschreiben. Auch im Punkt “API-Benutzername” bei der paypal-Zahlung findet sich exakt der gleiche Eintrag und lässt sich auch nicht mit dem tatsächlichen paypal-Benutzernamen überschreiben. Erst habe ich geglaubt, diese Felder würden sich ihre Info aus meinem Profil holen. Dann habe ich aber a) einen neuen Administrator mit abweichendem Namen installiert. Aber auch als dieser bleibt mein Name in den beiden Feldern. Dann habe ich meine Namen in meinem Admin-Profil geändert, was aber auch nicht zum Erfolg führt. Wie kriege ich das hin, dass diese beiden Felder tun, was sie sollen. Oder tun sie was sie sollen – und ich habe woanders einen Fehler gemacht? Vielen Dank schon an dieser Stelle und Gruß! Wolfgang

  27. #52

    Guten Tag,

    ich habe gerade mittels Woocommerce meine ersten Shop erstellt und hätte dazu noch ein paar fragen:

    Da meine Firma nur an groß Kunden Verkauft, hätte ich gerne eine Händler Login damit normale Kunden nicht die Verkaufs Preise sehen.

    ) Entweder jeder sieht Artikel und nur eingeloggte Kunden die Preise.
    ) Oder der Shop ist erst nach Login Sichtbar.

    gibt es dafür ein passendes Plug in ?

    DANKE SW

  28. #53

    Hallo,
    bei mir läuft der Text in der Warenkorbvorschau außerhalb.. wo kann ich es bitte ändern? Es ist dringend. Vielen Dank für eine schnelle Antwort! VG Celin

  29. #54

    Hallo!

    Bin gerade dabei meine ersten Versuche mit WooCommercer zu machen, hab jedoch gleich mal ein Problem, welches mich zum verzweifeln bringt.

    Verwende thrive themes, die eigentlich gut mit WooCommercer arbeiten sollten.

    Jedes mal, wenn ich ein Produkt erstelle, passt die darstellung in der Produkt übersichts Seite. Klickt man dann jedoch auf das Produkt, sieht die seite aus wie ein Blog eintrag. Das Produktbild ist ganz groß oben, es steht kein Preis da und keine “Kaufen” Button! :/

    Hast du eine idee, wie ich das Problem lösen kann?

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße,
    Ingrid

  30. #56

    Kann man im WOO Commerce bei de Produkten mehrere gleichzeitig ein Produktfoto einfügen, wenn das Foto gleich bei allen ausgewählten Produkten sein soll??

    Besten Dank
    Alex

  31. #57

    Wir können in den Kommentaren nicht auf jedes Problem eingehen und bitten darum, sich mit einem Problem an das Community-Forum der WooExperten zu wenden.

    http://wooexperten.de

    Vielen Dank für das Verständnis.

  32. #59

    Lieber Beantworter,

    ich habe das gleiche Problem wie wie Stefan vom 1. Dezember 2015

    Mein Shop mit Produkten und Preise soll für nicht angemeldete Kunden unsichtbar sein. Das Kundenlogin habe ich auf der Seite Konto aktiviert. Erstellung von Kundenkonten auf der Seite „Mein Konto“ aktivieren habe ich deaktiviert
    Auf der Startseite weise ich darauf hin. Den Zugang können sie nur mit meiner Genehmigung bekommen.
    Seit ein paar Wochen bestellen bei mir Kunden ohne Kenn- und Passwort und auch die Preise sind bei der Googlesuche sichtbar.
    Da meine Zulieferfirma das ausdrücklich verboten hat, werde ich bestimmt Schwierigkeiten bekommen.

    Was mache ich falsch oder ist das bei WooCommerce nicht möglich, dass die Preise bei der Produktsuche sichtbar werden bzw. Kunden sich neuerdings ohne Kenn- und Passwort einkaufen???

    Danke SK

  33. #63

    Hallo zusammen,
    ich betreibe einen affiliate Shop mit woocommerce und woozone. Mein Problem ist, dass ich die Produkte von Amazon zwar importieren kann, aber die Produktbilder einfach nicht angezeigt werden. Sie sind im Backend zu sehen, wenn man jedoch auf das Produkt klickt, erscheint zwar der Text, Preis etc. aber nicht das einzelne Bild. Kann mir hier jmd. weiterhelfen?
    Besten Dank!
    Maria

4 Pingbacks

  1. WooCommerce | KnowHow
  2. Intressante Tutorials zu WordPress von MarketPress Deutschland | TCI's Sammelsurium
  3. Links der Woche - kostenlose Tools, Suchmaschinenoptimierung, WooCommerce etc. - CyanoWeb
  4. Webshopsysteme - Demos - Webshop Berater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">