WooCommerce einrichten Teil 5 – Versandoptionen und Versandklassen

WooCommerce Versandoptionen

Wir werden des Öfteren gefragt, wie sich in WooCommerce unterschiedliche Versandkosten berechnen lassen. Mit der Hilfe von Versandmethoden sowie -klassen kannst du die gängisten Szenarien recht einfach umsetzen. Unser Beitrag zeigt, wie diese eingerichtet und miteinander kombiniert werden.

Die generellen Versandoptionen finden sich unter -> WooCommerce -> Einstellungen -> Versand -> Versandoptionen. (Der letzte Unterpunkt ist automatisch vorausgewählt, wenn man sich im Bereich „Versand“ befindet.) Über diese kannst du das grundlegende Verhalten der Versandkosten-Berechnung bestimmen:

WooCommerce: generelle Versandoptionen
Die generellen Versandoptionen von WooCommerce
  • Versandkosten aktivieren legt fest, ob überhaupt Versandkosten berechnet werden sollen, oder nicht (etwa wenn lediglich virtuelle/digitale Produkte verkauft werden).
  • Aktiviert man den Versandrechner auf der Warenkorb-Seite, so wird im Warenkorb deines Shops ein Verweis „Lieferkosten berechnen“ angezeigt. Über diesen kann der Kunde die für seinen Wohnort gültigen Versandkosten ermitteln, bevor er im Bestellprozess voranschreitet und seine persönlichen Daten angibt. Die Berechnung basiert auf der Angabe von Land und Postleitzahl, macht also nur dann Sinn, wenn du entsprechende regional gestaffelte Versandkosten anbietest.

    Hinweis: Die Versandkosten müssen aus rechtlicher Sicht und unabhängig von dieser Funktion bereits im Warenkorb ersichtlich sein, zumindest in Deutschland und Österreich.

  • Die nächste Option bewirkt quasi das Gegenteil, mit ihr kann man Versandkosten verbergen, bis eine (Liefer-) Anschrift eingegeben wird
  • Der Versandanzeigemodus kontrolliert, welches Anzeigeformat zum Tragen kommen soll, falls der Kunde die Wahl zwischen mehreren Versandmethoden hat (Beispiel: Versandkostenpauschale oder kostenlose Abholung vor Ort). Mögliche Optionen sind „Radio-Buttons“ oder „Aufklappmenüs“.
  • Ob die Ware an die Rechnungsanschrift oder an die Versandanschrift verschickt wird, das regelt die Auswahl unter Versandziel.
  • Eingeschränkter Versand in Länder: Hierüber lässt sich bestimmen, ob du nur in bestimmte Länder liefern möchtest, in alle Länder, oder in alle Länder, in die du auch verkaufst (siehe hier unsere Erläuterungen zum Punkt „Verkaufsorte“ in den Basiseinstellungen). Ein möglicher Anwendungsfall für den Unterschied zwischen Verkaufsorte und Lieferregionen: Du bietest den Verkauf virtueller Produkte in Länder an, in die du jedoch nichts physisch verschicken willst.

Direkt darunter sind die von WooCommerce vorgegebenen Versandmethoden aufgelistet, die sich über die Buttons „Einstellungen“ oder über das Submenü von „Versand“ (ganz oben auf der Seite) administrieren lassen. Dort siehst du zudem, welche Methoden aktuell aktiv sind, also in deinem Shop angeboten werden.

Versandkostenpauschale einrichten

Bei der Versand- bzw. Bezahlmethode „Versandkostenpauschale“ lassen sich Versandoptionen und die Versandklassen von WooCommerce miteinander kombinieren, für mehr Flexibilität bei der Kostenberechnung. Dabei wird auch recht schnell die Bedeutung der Versandklassen klar. Schauen wir uns zunächst jedoch die allgemeinen Optionen dieser Versandmethode an:

Versandkostenpauschale
Einrichtung der Versandkostenpauschale in WooCommerce
  • Die Option Aktivieren/Deaktivieren spricht für sich. Sie legt fest, ob die Versandkostenpauschale den Kunden überhaupt angeboten werden soll.
  • Die Bezeichnung definiert den Beschreibungstext, den deine Kunden bei der Auswahl bzw. bei der automatischen Zusteuerung der Methode während des Bestellvorgangs zu sehen bekommen.
  • Mittels Verfügbarkeit kann die Versandkostenpauschale auf einzelne Länder eingegrenzt werden, falls ansonsten andere Versandmethoden greifen sollen.
  • Soll auf die Kosten dieser Versandoption die Mehrwertsteuer/Umsatzsteuer berechnet werden? Das regelt der Steuerstatus.
  • Bei Preis gibst du nun den eigentlichen Pauschalbetrag an, den die Kunden für den Versand bezahlen sollen (exklusive einer eventuell zu berechnenden Mehrwertsteuer). Wird hier „0“ eingetragen, dann erfolgt die Berechnung rein auf Grundlage der Versandklassen (dazu gleich mehr).

Neben einem festen Betrag kannst du den Preis auch variabel definieren, mittels einer Formel. Die folgenden Platzhalter unterstützt WooCommerce dabei:

  • [qty] für die Anzahl der Artikel im Warenkorb beziehungsweise für eine Berechnung je Artikel
  • [cost] für die Kosten der Artikel
  • [fee percent=”15″ min=”10″] für eine prozentbasierte Gebühr mit optionalem Mindestbetrag

Als Beispiel würde der Eintrag 20+(10*[qty]) 20 Euro Versandkosten plus 10 Euro je enthaltenem Artikel bedeuten.

Preise für zusätzliche Versandoptionen berechnen

Durch die Funktion Zusätzliche Tarife (am Ende der Seite „Versandkostenpauschale“) kannst du deinen Kunden kostenpflichtige Zusatz-Versandoptionen zur Auswahl anbieten. Beispielsweise Expressversand und Ähnliches mehr. Das Eingabeformat hierfür lautet
 
Bezeichnung der Versandoption | Preis im Format x.xx | Berechnungsgrundlage
 
, wobei als Berechnungsgrundlage order (Berechnung der Zusatzkosten einmalig je Bestellung), class (Berechnung nach Versandklassen) oder item (Berechnung je Artikel, also mehrfach) angegeben werden kann. Der Preis lässt sich zudem um eine prozentuale Komponente erweitern, dann lautet die Formatvorgabe
 
x.xx + x.x% bzw. x.xx - x.x% (mehr hierzu in der zugehörigen WooCommerce-Dokumentation)
 
Sollen mehrere Versandoptionen zum Einsatz kommen, so kannst du diese jeweils in eine neue Zeile schreiben. Hier ein kleines Beispiel, um den Nutzen der Funktion zu veranschaulichen: Trägt man die Information
 
Versandoptionen in WooCommerce

als zusätzliche Tarife ein, so erhält der Shop-Kunde im Warenkorb folgende Auswahlmöglichkeit:
 
Versandoptionen Auswahl

In beiden Fällen wird zu den Kosten der Option die Versandkostenpauschale selbst hinzugerechnet. Wären mehrere Artikel im Warenkorb, so würde der Betrag für die „Luftpost“ entsprechend steigen, da hier „item“ als Berechnungsgrundlage angegeben ist.

Erweiterte Kostenkalkulation, basierend auf Versandklassen

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, Versandkosten zusätzlich zur Versandkostenpauschale zu erheben, über die WooCommerce-Versandklassen (auch Versandgruppen genannt). Diese lassen sich je Produkt zusteuern, bei den erweiterten Produktdaten unter Versand -> Versandgruppe:

Versandgruppe für WooCommerce Produkt
Die Versandgruppe bzw. -klasse eines Produkts festlegen

Im abgebildeten Fall wurde das Produkt einer beispielhaften Versandklasse „Sperrgut“ zugeordnet. Versandklassen kannst du in deinem WordPress-Dashboard unter Produkte -> Versandklassen neu anlegen (und dort später auch bearbeiten):

Versandklasse erstellen
Neue Versandklasse anlegen

Über das Auswahlfeld „Übergeordnet“ lassen sich dabei Hierarchien abbilden, ähnlich wie bei den Produktkategorien selbst. Geht man nun zurück in die Einstellungen der Versandkostenpauschale, dort unter Kosten für Versandklasse, dann erschließt sich die Funktionsweise der Versandklassen:

Kosten Versandklasse
Zusätzliche Kosten je Versandklasse definieren

Je zuvor angelegter Versandklasse lässt sich nun ein eigener fester oder variabler Wert definieren. Dieser wird berechnet, wenn ein Produkt in seinen Eigenschaften der entsprechenden Klasse zugeordnet ist. Dabei kannst du mittels Berechnungsart zwischen folgenden Varianten wählen:

  • Pro Bestellung: der höchste zusätzliche Preis aller im Warenkorb enthaltenen Klassen wird einmalig hinzugefügt, egal wie viele Produkte gekauft werden.
  • Pro Klasse: Für jedes Produkt wird ein zusätzlicher Preis addiert, allerdings für jede enthaltene Klasse nur einmal.

Der Wert unter Keine Kosten für Versandklassen greift bei Produkten, die keiner Versandklasse zugeordnet sind.

Erweiterte Optionen mit dem Table Rate Shipping Plugin

Die Versandkostenberechnung innerhalb von WooCommerce ist nicht so detailliert, wie man es beispielsweise von den sehr umfangreichen Steuer-Einstellungen her kennt. Die (kostenpflichtige) WooCommerce-Erweiterung Table Rate Shipping ermöglicht eine weitergehende Aussteuerung der Versandoptionen, unter anderem mit Funktionen wie:

  • Genauere Definition von Lieferregionen, über die individuelle Auswahl von Ländern oder Postleitzahlen
  • Preistabellen je Lieferregion
  • Hinzufügen von Regeln, basierend auf Gewicht, Anzahl der Produkte, Anzahl der Produkte je Klasse und Preis
  • Kostenaufschlüsselung nach Gewichtsklasse

Der genaue Umfang ist in dieser WooCommerce Dokumentation beschrieben. Mit „Table Rates for WooCommerce“ gibt es auch ein freies Plugin eines externen Entwicklers, das jedoch nur in der kostenpflichtigen Pro-Version ähnliche Möglichkeiten bietet. (Wir selbst haben das Plugin nicht ausprobiert.)

table rate shipping modul
Die Erstellung von Lieferzonen mittels Table Rate Shipping (Screenshot: © WooThemes)

Anwendung der Versandoptionen und Versandklassen

Die Versandoptionen von WooCommerce können gerade für Einsteiger recht unübersichtlich sein. Hier hilft nur Ausprobieren: Durch die Anwendung der hier beschriebenen Optionen und Methoden findet sich nach und nach die richtige Herangehensweise für die üblichen Anwendungsfälle. Kommt man damit immer noch nicht weiter, so lohnt sich ein Blick auf Plugins wie Table Rate Shipping. Auch das Onlineshop-Forum von wpde.org bietet sich als Anlaufstelle für den gegenseitigen Austausch an.

Im nächsten Teil unserer WooCommerce-Tutorial-Serie schauen wir uns die weiteren Versandmethoden und deren Optionen näher an, beispielsweise den nationalen oder internationalen Versand.

Gibt es in eurem WooCommerce-Shop spezielle Anforderungen an den Versand und die Kostenberechnung? Wie habt ihr diese gelöst? Über ein Feedback in den Kommentaren würden wir uns freuen – gerne auch mit der Vorstellung weiterer Plugins und Erweiterungen.

Beitrag teilen

Author Avatar

Redakteur bei MarketPress. Blogger aus Leidenschaft, Corporate Blog & Content Marketing Trainer, Buchautor (u.a. "Blog Boosting"). Mit-Organisator des WP Camp Berlin.

Auch interessant:

Neue Produktfilter WordPress

Plugins angetestet: WooCommerce Products Filter - Erweiterte Produktfilter

von Michael Firnkes

WooCommerce enthält bereits die wichtigsten Funktionen, damit deine Kunden Produkte nach Preis, Kategorie etc. filtern können. Wem diese Möglichkeiten n ...

Weiterlesen
youtube

Neu: Video-Tutorials für German Market

von Michael Firnkes

Du willst wissen, wie sich die einzelnen Module in unserer Rechtssicherheits-Suite German Market für WooCommerce bedienen lassen? Dann helfen wir dir jetz ...

Weiterlesen
woonews20

WooCommerce Wochenrückblick #20: Conversion, Produktkonfigurator und Woo-Argumente

von Michael Firnkes

Wir sammeln Argumente für das führende Onlineshop-System und für Open Source. Und: Einen Produktkonfigurator kannst du auch mit WooCommerce umsetzen. Di ...

Weiterlesen
ERP

Warum sich der Einsatz eines ERP Systems auch für kleine Händler lohnen kann

von Max Ager

Die eCommerce-Branche ist eine der am schnellsten wachsenden Brachen überhaupt. Über eine Million Onlineshops basieren auf dem bekannten WooCommerce-Syst ...

Weiterlesen

Kommentare

73 Kommentare

  1. #1

    Sehr gut, danke!

  2. #2

    Ich habe diese Einstellungen befolgt. Sehr gut beschrieben, wie kann ich bestimmte Artikel vom kostenlosen Versand ausschließen?
    Ich habe es geschafft das bestimmte Produkte eine Versandpauschale anbieten, allerdings auch noch den kostenlosen Versand.

    Wie kann ich dieses Problem beheben?

    Viele Grüße

  3. #4

    Danke erstmal für die tollen Erklärungen.
    Sehe ich das dann also richtig, dass es sich mit den Bordmitteln nicht so umsetzen lässt, dass für jedes Land und jede Versandklasse unterschiedliche Versandkosten anlegen lassen?

    Also:
    Versandklasse 1 nach Deutschland 3€
    Versandklasse 1 nach Argentinien 15€
    Versandklasse 1 nach Österreich 5€
    (…)
    Versandklasse 2 überall kostenlos
    Versandklasse 3 nur in DE kostenlos
    (…)

  4. #5

    Hallo zusammen,

    eine Frage, weil ich finde sie passt hier ganz gut rein.
    Situation: ein Produkt kostet 10 Euro. Ab 31 Stück kostet es aber nur noch 8 Euro. Kann ich im Backend irgendwie einstellen, dass sich das automatsich errechnet und der Preis auch für den Kunden sichtbar dargestellt wird?

    Danke und Grüße
    Da iel

  5. #7

    Danke! Werde es mal antesten.

  6. #9

    Funktioniert gut!

    Eigentlich wollte ich zwar ein Produkt (9,95) ab 31 Stück für 8,95 verkaufen, das kann das Plugin aber nicht. Es arbeitet ausschließlich mit Prozenten. Habe mir mit 10% geholfen und habe nun einen ausgewiesenen Preis von 8,96 ab 31 Stück, sogar grün gekennzeichnet im Warenkorb.

    Bedienung leicht.
    Integration sehr gut.

    Danke nochmal!

    VG
    Daniel Scholz

  7. #11

    Hallo zusammen,

    ich richte gerade einen Onlineshop für Wein ein. Von 1-6 Flaschen soll eine Versandkostenpauschale von € 12,- kosten und dann für jede neue Einheit von 1-6 Flaschen weitere € 12,-. Wenn ich es richtig verstanden haben, geht dieser Fall nur über das “Table Rate Shipping” – Plug-In oder lässt sich dieser Fall auch über die Versandkostenpauschale abbilden?

    Danke.

    VG Frank

  8. #12
    Walter Fürtbauer

    Ist das also richtig, dass es sich nur mit dem Table Rate Shipping umsetzen lässt, dass für jedes Land und jede Versandklasse unterschiedliche Versandkosten anlegen lassen?

    Also:
    Versandklasse 1 nach Deutschland 3€
    Versandklasse 1 nach Argentinien 15€
    Versandklasse 1 nach Österreich 5€

    Versandklasse 2 nach Österreich 15€
    Versandklasse 2 nach Deutschland 75€

    Bitte um rasche Info

  9. #14
    Manuel Michaelis

    Vielen DAnk für die Ausführlich Beschreibung.
    Trotzdem zwei Fragen:
    1. Für 1 bis 4 Produkte soll eine Pauschale von 2,50 Euro gelten; ab 5 Produkten Versandkostenfrei

    2. Für Fotos auf CD soll pro Foto der Preis x gelten, für die CD der Basispreis y.

    Wie lassen sich diese beiden Punkte realisieren?

    Danke
    MM

    • #15

      @Manuel Michaelis: Das lässt sich in diesem Detailgrad wohl nur mit einer Erweiterung oder Eigenentwicklung lösen.

      Vielleicht hat ein anderer Anwender einen Tipp für dich, ob beispielsweise das im Beitrag erwähnte Table Rate Shipping Plugin hierfür geeignet ist (siehe hier). Oder du fragst den Hersteller des Plugins (WooThemes).

  10. #16

    Ich stehe aktuell vor einem kleinen “Problem”, vielleicht hast du da eine Idee…

    Es gibt in der Theorie in meinem Shop zwei Versandarten: Abholung und Versand. Für die Abholung soll eine Gebühr in Höhe von 1,00€ erhoben werden (damit werden Druckkosten gedeckt), für den Versand 2,00€ (Druckkosten + Porto).

    Wie bekomme ich das umgesetzt?

  11. #17

    Es geht um die Berechnung der Steuer der Versandkosten bei Artikeln mit unterschiedlichen MwSt-Sätzen in Warenkorb. Wenn ich z.B. ein normles Produkt verkaufe mit 19% und ein Buch mit 7% dann werden die Steuersätze beim Versand ja mit ausgewiesen.
    Ich möchte das meine Versandkosten aber immer 3,00 € brutto sind. Bei den Versandkosten muss man aber immer einen Netto-Betrag eingeben und den MwSt-Satz festlegen. Gebe ich den Betrag -19% ein und ich habe einen Artikel mit 19% im Warenkorb sind die Versandkosten 3,00 €.Habe ich nur einen Artikel mit 7$ im Warenkorb sind die Versandkosten nur 2,70 €. Habe ich 2 Artikel mit unterschiedlichen Steuersätzen im Warenkorb sind die Versandkosten 2,91 €.
    Wie kann man es einstellen, dass es immer 3,00 € brutto sind?

  12. #19

    Hallo Michael,

    ich habe zwei (glaube ich) spezielle Fragen an Dich.
    In meinem Webshop verkaufe ich einige Produkte (SUP Bretter fest) die ich nicht versenden kann bzw. will da sie zu groß sind bzw. zu leicht beschädigt werden können.
    Wie kann ich diese Produkte markieren, das dem Kunde beim Checkout nur die Option “Abholung” zur Verfügung steht?

    Dazu meine zweite Frage: Beim Checkout hat der Kunde leider auch schon jetzt keine Möglichkeit “Abholung vor Ort” zu wählen und somit Null Versandkosten angezeigt zu bekommen. (Unter Versand/Versandoptionen ist “Abholung vor Ort” aktiv und sogar an erster Stelle.)

    Recht herzlichen Dank für Deine Hilfe!

  13. #20

    Hallo,
    vielen Dank für die ausführlichen Beschreibungen Eurer Seite.

    Ausgangssituation
    Ich verkaufe Artikel zu 7% MwSt. und Artikel zu 19% MwSt.
    Die Versandkosten werden bei mir immer mit 19% MwSt. berechnet.

    Frage
    Ich habe eine offene Frage betreff der Besteuerung der Versandpauschale mit 19% MwSt.

    Ich würde gerne (als Kunde) während des gesamten Bezahlvorgangs die Kosten der Versandpauschale brutto(bei mir 5.- Euro) sehen und die ausgewiesene MwSt. von 0,80 Cent.

    Momentan sehe ich nur:
    Versandpauschale: 5.- Euro

    Die MwSt. von 0,80 Cent, die sich in den 5.- befinden werden nicht, bzw. nur einmal in einem Zwischenschritt des Bezahlvorganges angezeigt.

    Ungefähr so:
    Schritt 1 Checkout (Kasse): Versandpauschale: 5.- Euro
    (keine ausgewiesene MwSt.)

    Schritt 2 Checkout (Bestellung prüfen): Versandpauschale: 5,00 €
    enthaltene MwSt. 0,80 € (19%)

    Schritt 3 Checkout (Bestellung eingegangen): Versandpauschale: 5.- Euro (keine ausgewiesene MwSt.)

    Schritt 4 Kunden-Email (Bestellbestätigung): Versandpauschale: 5.- Euro (keine ausgewiesene MwSt.)

    Wie bekomme ich die MwSt. der Versandkosten immer angezeigt?

  14. #22

    Hallo Michael,
    ja ich nutze WooCommerce German Market.

    Grüße
    Sascha

  15. #28
    Michael Laußer

    Servus zusammen,
    vielen Dank für den Artikel und die Zahlreichen hilfreichen Kommentare. Mein Problem hat anscheinend noch keiner. Ich möchte gerne ein paar bestimmt Artikel “Startersets” versandkostenfrei versenden. Für alle anderen Produkte gelten die normalen Bedingungen.

    Gibt es eine Möglichkeit bestimmte Produkte pauschal auf versandkostenfrei zu stellen?

    Vielen Dank und Grüße
    Michael

  16. #30

    Ist es möglich, pro Artikel Versandkosten zu hinterlegen? Als Versandkosten soll dem Kunden dann der höchste Versandkostensatz berechnet werden, der für einen seiner bestellten Artikel hinterlegt wurde. Falls es geht, wie? Bin am verzweifeln…

  17. #32

    Hallo,

    ich habe das Problem egal was ich einstelle, das immer wieder der MWST Schlüssel auf die Versandkosten geschlagen wird.

    Egal ob Mehrwertsteuerstatus auf keine gestellt ist oder nicht.

    Problem ist, es soll ein Pauschalpreis sein, egal ob 7% oder 19% Artikel…

  18. #39

    Hallo Michael,
    wir haben unseren Shop mit Woocommerce soweit fertig gestellt und kämpfen mit dem Problem der Versandkostenberechnung. Versandklassen sind eingerichtet, Versandkostenpauschale eingestellt. Aber bei 3 Produkten im Warenkorb berechnet das Programm die Kosten je Produkt und addiert diese. ZB. Paket bis 1 Kg + Paket bis 3 Kg + Paket bis 15 kg… Wie kriegt man das hin, dass das Programm das zusammenrechnet, aber als ein Gesamtpaket berechnet?
    Ein gekauftes Modul “DHL WooCommerce Shipping” zeigt überhaupt keine Reaktion.

  19. #41

    Mit den neuen Versandkostenpauschal-Optionen in WooCommerce 2.4 werden bisherige Einstellungen automatisch umgerechnet. Nach unseren Tests funktioniert dies jedoch nur eingeschränkt, einzelne Einträge werden nur vereinfacht und damit teils verfälscht übertragen.

    Nach dem Update sollte man die korrekte Berechnung also gegebenenfalls überprüfen, vor allem bei komplexeren Einstellungen. Falls nach dem Upgrade Versandberechnungs-Probleme auftauchen, hilft unter anderem der Beitrag https://woocommerce.wordpress.com/2015/06/16/simplifying-flat-rate-shipping-in-wc-2-4/ weiter, aber auch unsere aktualisierte Anleitung.

  20. #43

    Durch die Funktion Zusätzliche Tarife (am Ende der Seite „Versandkostenpauschale“) kannst du deinen Kunden kostenpflichtige Zusatz-Versandoptionen zur Auswahl anbieten.

    Leider finde ich im WooCommerce-Bereich keinerlei Hinweis auf diese Funktion. Jedoch benötige ich eben genau dieses Feature für den Inlandssversand. Ich arbeite mit Version 2.4.6.

    Jemand eine Idee, wo sich das versteckt?

  21. #45

    So, die vorhergehende Frage hat sich erledigt, läuft. 😉
    Wie kann ich in Woocommerce (aktuelle Version) in den Versandkosten einen Inselzuschlag realisieren? Ich nutze das Table Rate Shipping Modul nach Gewicht, Kostenloser Versand (ab 75,-) und Abholung vor Ort. Wichtig wäre, das der Betrag von ca. 13,- auf die regulären Versandkosten aufgeschlagen wird.

  22. #48

    Hallo!
    Ich würde gerne pro Versandklasse einen eigenen Mindestbestellwert eingeben!
    Desweiteren bräuchte ich nur bei bestimmte Versandklassen die Option “Abholung vor Ort”! Sind diese zwei Punkt irgendwie umsetzbar oder kann ich das nur auf die Gesamten Artikeln einstellen?
    Dankeschön, mfg Alexandra

  23. #50
    Diana Burghardt

    Hallöchen ich habe ein Problem, ich habe nun verschiedene Versandklassen angelegt. Die auch funktionieren. Nur habe ich ein Problem wenn ein Artikel 8,50€ kostet dann sind es 4,90€ Versankosten. Möchte der Käufer den Artikel aber 2x kaufen dann sind es mehr wie 10,00€ und somit wäre es Versandkostenfrei. Wie kann ich das einstellen?

  24. #51

    Hallo,

    super Artikel, aber ich habe eine Frage zu den Versandklassen. Ich habe eine Versandkostenberechnung über die Anzahl Produkte. Sprich: Habe ich z.B. sechs Artikel im Warenkorb, berechnet sich Betrag a, habe ich 12 Betrag b – versende nämlich Kistenweise. Das Ganze habe ich über eine zusätzliche Versandart gelöst. Jetzt habe ich aber drei Produkte, die grundsätzlich ohne Versand sind. Das wollte ich über eine Versandklasse lösen, aber ich habe die Zahlungsart “Versandkostenpauschale” nicht aktiviert.

    Wie kann ich das lösen? Ich will einfach, dass die drei Produkte grundsätzlich ohne Versand laufen und die bestehende Versandkostenberechnung außer acht lassen sollen.

    Beste Grüße und vielen Dank
    Martin

  25. #52

    Eine Frage zu Versandoptionen -> Versandziel:

    Standardmäßig ist bei mir “Rechnungsadresse als Standardwert” ausgewählt. Wann würde ich “Lieferadresse als Standardwert” auswählen bzw. wäre das nicht sinnvoller, wenn z.B. jemand in Deutschland bestellt (Rechnung), aber ins Ausland liefern lässt (und somit die Versandkosten höher wären)?

  26. #55

    @Diana/Martin: Individuelle Fragen lassen sich in unserem neuen WooCommerce Forum besser klären, als hier im Blog:

    http://wooexperten.de/community/

    bzw.

    http://wooexperten.de/wp-login.php?action=register

  27. #57

    In meinem Shop habe ich zwei unterschiedliche Kategorien. Die eine betrifft Merchandising-Produkte, welche ab einem Betrag von CHF 30.- mit einer Versandgebühr versendet werden. Die zweite Kategorie betrifft Sperrgut-Material, welches nur abgeholt werden kann.
    Wie kann ich je nach Produkt (oder noch besser nach Produkt-Kategorie) auswählen, ob das Produkt eine Versandkostenpauschale hat oder eine Abholung nötig ist?

  28. #59

    Hallo Zusammen
    Kann man in WordPress / Woocommerce Benutzergruppen an Versandgruppen zuordnen.

    Grüsse Amal

  29. #61

    Hallo Zusammen,

    gerne würden wir einmal bei Ihnen anfragen, ob es folgende EInstellmöglichkeiten gibt:

    Wir möchten gerne unseren Kunden anbieten, bei der Bestellung von 1-2 Artikeln zusätzlich zu den bereits bestehenden versicherten Versandoptionen auch einen günstigen unversicherten Versand auswählen zu können. Allerdings soll diese Option dann bei allen Bestellung von mehr als 2 Artikeln wieder deaktiviert werden.

    Ist dies irgendwie umsetzbar? Wir haben uns bereits die verschiedenen Plugins angesehen, konnten aber leider nichts passendes dazu finden.

    Viele Dank und viele Grüße
    Benni

    • #62

      Hallo Benni,

      mit Bordmitteln ist das nich umsetzbar und mir ist keine Erweiterung bekannt die hier helfen könnte – frag doch mal im WooExperten-Forum nach, vielleicht kann dir dort jemand weiterhelfen.

      Gruss
      Olaf

      • #63

        Hi Olaf,
        vielen Dank dennoch für deine Nachricht und gerne frage ich das dort auch einmal an. Mal sehen, vielleicht gibt es ja Mittel und Wege, aber so unrealistisch bzw. artfremd sind doch unser Vorhaben beim Versand nicht, oder doch? Wir haben halt viele Shops gesehen, die unversichert versenden und wir das eigentlich nicht so bevorzugen, aber dennoch gerne die Möglichkeit anbieten würden und der Kunde selbst entscheiden kann, wie er seine Waren versenden lassen möchte. Naja, wir schauen mal und besten Dank.
        Viele Grüße
        Benni

  30. #64

    Hallo,

    ich hoffe, Ihr könnt mir helfen. Grundsätzlich haben alle meine Produkte eine feste Versandkostenpauschale. Nur bei einer einzelnen Kategorie möchte ich die Versandkosten senken. Wie kann ich eingeben, dass sich die Versandkosten automatisch auf den geringeren Betrag reduziert, falls jemand NUR Produkte aus dieser Kategorie auswählt? Sobald ein weiteres Produkt in den Warenkorb gelegt wird oder nur Produkte anderer Kategorien, sollte wieder die Versandkostenpauschale greifen. Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!
    Viele Grüße, Helen

  31. #66
    schreckgespenster

    Hallo Leute,

    bin mit meinem Shop nun in der Endphase und nutze sowohl “German Market” als auch andere WooCommerce Plugins.

    Nun habe ich ein Problem bezüglich der Versandkosten. Der Versand erfolgt ausschließlich in Deutschland. Die einzelnen Produkte sind in zwei verschiedene Arten eingesetzt.

    1 x in wählbarer Stückoption mit einem ungefähren Mengengewicht (z.B. 1Stk. = 180g )
    1x in einer wählbaren Grammoption (hierfür nutze ich einen Calculator)

    Die Versandkosten sollen sich per kg berechnen. Da habe ich die Staffelungen 2kg, 5kg, 10kg und 31,5kg. Doch bei meinem Plugin (wahlweise WooCommerce Table Rate Shipping oder auch WooCommerce Weight Based Shipping +).

    Doch leider muss der Kunde seine Versandkosten selbst anklicken, was total doof ist. Im alten Shop (lief über Strato) wurden direkt die Versandkosten anhand der g bzw. kg ausgegeben. Und dass soll nun auch bei WooCommeerce so sein.

    Was habe ich falsch gemacht?

  32. #67

    Ich hab bis jetzt noch keine Möglichkeit gefunden für bestimmte Artikel ausschließlich die Abholung anzubieten – dies würde ich zudem gerne auch der Artikel Seite angeben – hat jemand dafür eine Lösung?

  33. #68

    Hallo! Ich habe eine Frage zu den Versandkosten.

    Bei WooCommerce -> Einstellungen -> Versand

    wird überhaupt kein Punkt “Versandkosten aktivieren” angezeigt.

    Es gibt nur die weiteren 2 Punkte.

    Liegt es daran weil ich die Steuerberechnung ausgeschaltet habe (Kleinunternehmer), aber eins hat mit dem andern ja eigentlich nichts zu tun.

  34. #70

    Unterschiedliche Versandkosten addieren unmöglich.
    Seit 3 Wochen kämpfe ich mit dem Problem unterschiedliche Versandkosten im Warenkorb zu addieren und finde definitiv keine Lösung.
    Ich habe unterschiedliche Artikel die von unterschiedlichen Herstellern kommen, daher gibt es für jeden Artikel unterschiedliche Versandkosten.
    Wenn ein Kunde 2 unterschiedliche Artikel in den Warenkorb legt werden nun beide Versandkosten zur Auswahl angeboten, aber ich finde keinen Weg, dass diese beiden Versandkosten zusammengezählt werden.

    Beispiel ein Artikel hat eine Länge von 2,50 Meter und kann nur per UPS verschickt werden zu 19,-€
    Ein zweiter Artikel ist wesentlich kleiner und wird generel als Paket verschickt zu 5,90€

    Legt ein Kunde beide Artikel in den Warenkorb werden am Ende immer 2 Versandkosten zur Auswahl angeboten anstatt beide zu addieren. Wie kann ich das umgehen. Die Versandkosten sind in diesem Fall 24,90 € und nicht entweder 19,-€ oder 5,90 €
    Ich habe schon alle möglichen Plugins durch, bisher ohne Erfolg.

  35. #71

    Hallo zusammen

    Ich bin gerade dabei, mir einen Onlineshop einzurichten – und bin dabei auf eure Seite gestossen.
    Bei vielen Dingen konntet ihr mir weiterhelfen, vielen Dank!

    Allerdings stehe ich bei den Versandkosten an.
    Ich habe gewisse Felder, die Ihr beschreibt, gar nicht zur Auswahl.
    Liegt das allenfalls an einer neuen Version?
    Und wie kann ich da verschiedene Versandkosten einstellen?

    Gibt es allenfalls von eurer Seite ein Update der “Anleitungen”?

    Danke und Gruss

  36. #72

    Hallo,

    bei mir sind keine Versandoptionen zu sehen, nur nur Versandzonen | Versand-Einstellungen | Versandklassen

    Danke und Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">